Benutzer:Philipp Rommer/Arbeitsseite (WS 2017): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K
Zeile 2: Zeile 2:
   
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
Der Verein wurde im Jahre 1949 gegründet. Man konnte zu dem Zeitpunkt fünf Mannschaften stellen: Kampfmannschaft, Reserve, Junioren, Jugend und Schüler. Zunächst diente die "alte Teichwiese" in der Eichkogelsiedlung als Sportplatz. Dort spielte man aber nur die ersten paar Jahre, bis man 1953 auf den Sportplatz umzog den sie heute noch verwenden. Im Jahre 1954 feierte man den ersten Erfolg - Meister der 2. Klasse Süd A. Jedoch stieg man im Jahr darauf wieder ab. Man begann im Jahr 1962 mit einem Baubeginn einer kleinen Umkleidekabine, welche 1965 fertiggestellt wurde. 1969 konnte man wieder in die 1. Klasse aufsteigen. 1970 wurde entschlossen eine neue Umkleidekabine zu errichten, welche 1974 dann fertig waren. Nach 6 Jahren Aufenthalt in der 1. Klasse stieg man erstmals wieder ab. Sogar das 1. Offizielle Damenländerspiel im Jahre 1976 wurde auf den Sportstätten des ASK Eichkogels ausgetragen. In den folgenden Jahren baute der Verein immer mehr Gemeinschaft auf. Im Jahr 2009 konnte der Verein schon stolze 7 Nachwuchsmannschaften stellen. Im Jahre 2016 schaffte man erstmals den Aufstieg von der 1. Klasse in die Gebietsliga, wo man sich heute noch befindet.
+
Der Verein wurde im Jahre 1949 gegründet. Man konnte zu dem Zeitpunkt fünf Mannschaften stellen: Kampfmannschaft, Reserve, Junioren, Jugend und Schüler. Zunächst diente die "alte Teichwiese" in der Eichkogelsiedlung als Sportplatz. Dort spielte man aber nur die ersten paar Jahre, bis man 1953 auf den Sportplatz umzog den sie heute noch verwenden. Im Jahre 1954 feierte man den ersten Erfolg - Meister der 2. Klasse Süd A. Jedoch stieg man im Jahr darauf wieder ab. Man begann im Jahr 1962 mit einem Baubeginn einer kleinen Umkleidekabine, welche 1965 fertiggestellt wurde. 1969 konnte man wieder in die 1. Klasse aufsteigen. 1970 wurde entschlossen eine neue Umkleidekabine zu errichten, welche 1974 dann fertig waren. Nach 6 Jahren Aufenthalt in der 1. Klasse stieg man erstmals wieder ab. Sogar das 1. Offizielle Damenländerspiel im Jahre 1976 wurde auf den Sportstätten des ASK Eichkogels ausgetragen. In den folgenden Jahren baute der Verein immer mehr Gemeinschaft auf. Im Jahr 2009 konnte der Verein schon stolze 7 Nachwuchsmannschaften stellen. Im Jahre 2016 schaffte man erstmals den Aufstieg von der 1. Klasse in die Gebietsliga, wo man sich heute noch befindet. <ref>http://www.ask-eichkogel.at/der-klub/chronik/</ref>
   
 
=== Gründungsausschuss ===
 
=== Gründungsausschuss ===
Zeile 39: Zeile 39:
 
|Kontrolle ||Knize Ludwig, Heiderer J., Hessel Wilhelm
 
|Kontrolle ||Knize Ludwig, Heiderer J., Hessel Wilhelm
 
|}
 
|}
  +
  +
== Regelmäßige Veranstaltungen ==
  +
Der Verein veranstaltet jedes Jahr Jugendturniere, Fußball-Weihnachtsfeiern und das berühmteste Fest: das Gschnas.
  +
  +
== Quellen ==
  +
* http://www.ask-eichkogel.at/der-klub/chronik/
  +
  +
== Einzelnachweise ==
  +
<references/>
  +
  +
== Weblinks ==
  +
* http://www.ask-eichkogel.at/der-klub/chronik/

Version vom 8. Februar 2018, 18:56 Uhr

Der ASK Eichkogel ist ein österreichischer Fußballverein, welcher in Guntramsdorf, Niederösterreich zu Hause ist. Der Verein wurde im Jahre 1949 gegründet. Die Mannschaft spielt 2018 in der Gebietsliga Südost. Neben dem 1.SVg Guntramsdorf ist der ASK Eichkogel der zweite Verein aus der Gemeinde.

Geschichte

Der Verein wurde im Jahre 1949 gegründet. Man konnte zu dem Zeitpunkt fünf Mannschaften stellen: Kampfmannschaft, Reserve, Junioren, Jugend und Schüler. Zunächst diente die "alte Teichwiese" in der Eichkogelsiedlung als Sportplatz. Dort spielte man aber nur die ersten paar Jahre, bis man 1953 auf den Sportplatz umzog den sie heute noch verwenden. Im Jahre 1954 feierte man den ersten Erfolg - Meister der 2. Klasse Süd A. Jedoch stieg man im Jahr darauf wieder ab. Man begann im Jahr 1962 mit einem Baubeginn einer kleinen Umkleidekabine, welche 1965 fertiggestellt wurde. 1969 konnte man wieder in die 1. Klasse aufsteigen. 1970 wurde entschlossen eine neue Umkleidekabine zu errichten, welche 1974 dann fertig waren. Nach 6 Jahren Aufenthalt in der 1. Klasse stieg man erstmals wieder ab. Sogar das 1. Offizielle Damenländerspiel im Jahre 1976 wurde auf den Sportstätten des ASK Eichkogels ausgetragen. In den folgenden Jahren baute der Verein immer mehr Gemeinschaft auf. Im Jahr 2009 konnte der Verein schon stolze 7 Nachwuchsmannschaften stellen. Im Jahre 2016 schaffte man erstmals den Aufstieg von der 1. Klasse in die Gebietsliga, wo man sich heute noch befindet. [1]

Gründungsausschuss

Tätigkeit Name
Obmann Palczinski Bruno
Obmannstellv. Blau Richard Senior
Kassier Szelessy Johann
Kassierstellv. Essl Johann Senior
Schriftführer Felber Karl Senior
Schriftführerstellv. Wehninger August
Sektionsleiter Rihanek Franz
Sektionsleiterstellv. Blau Richard Junior
Trainer Altmann Josef
Verbandsdelegierter Stocker Gustav
Beisitzer Konir Josef, Anderle Johann
Ordnerobmann Anderle Johann Senior
Zeugwart Sadil Karl
Platzwart Sadil Josef
Kontrolle Knize Ludwig, Heiderer J., Hessel Wilhelm

Regelmäßige Veranstaltungen

Der Verein veranstaltet jedes Jahr Jugendturniere, Fußball-Weihnachtsfeiern und das berühmteste Fest: das Gschnas.

Quellen

Einzelnachweise

  1. http://www.ask-eichkogel.at/der-klub/chronik/

Weblinks