Mannigfaltigkeit/Vektorbündel/Linearer Zusammenhang/Leibnizregel/Fakt

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leibnizregel für lineare Zusammenhänge

Es sei eine differenzierbare Mannigfaltigkeit und ein differenzierbares Vektorbündel auf , das mit einem linearen Zusammenhang versehen sei.

Dann erfüllt die zugehörige vertikale Ableitung

die Leibnizregel, d.h. für jeden differenzierbaren Schnitt in und jede differenzierbare Funktion (die beide auf einer offenen Menge definiert sind) gilt