"2. Interview"

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

2. Interview


Also, wie alt bist du?


Ich bin zwanzig.


Und wie lange lebst du schon in Deutschland?


Ich bin in Deutschland seit August 2009, also schon fast 2 Jahre.


Jetzt hätte ich gerne, dass du mir mal deinen typischen Alltag in Vietnam beschreibst.


Also, früher, bevor ich nach Deutschland , äh, gekommen bin, hab ich in der Stud…. In der Uni in Vietnam studiert und da, Germanistik, und mein typischer Alltag ist, also ich hab normalerweise Uni von 7 bis 12 und dann eine Pause für zwei-drei Stunden oder so, und dann fängt wieder an um 4 bis 6 und, also wenn ich Schluss hab, wenn ich frei hab treffe ich mich gerne mit Freundinnen. Zum Einkaufen oder zum…einfach zum Quatschen, das ist auch so ähnlich wie hier in Deutschland und, äh, was war besonders? Ähm, dass wir, also dass es, es gibt viele Orte in Vietnam wo man so Essen auf der Straße bekommen kann.


Und was hattest du so für Hobbies in Vietnam?


In Vietnam hab ich so ... keine Ahnung… für drei Jahre oder so Salsa zu tanzen, Salsa gelernt. Und ich hab also für drei Jahre lang immer, bis ich nach Deutschland bin, hatte ich jede Woche so zwei mal Tanzen Unterricht. Ich hab eine Katze zu Hause, ich verbringe gerne Zeit mit ihr. Und, naja, sonst so nichts besonderes.


Hast du viel Zeit mit Lernen verbracht?


Eigentlich nicht. Also, ich verstehe auch nicht, aber, also, ich hab noch nie so fleißig gelernt wie ich hier gerade mach.


Am Wochende hattest du ja keine Uni. Was hast du da vor Allem gemacht?


Am Wochenende meinstens unternehme ich was mit meine Familie. So, normalerweise gehen wir in Pagode.


Was ist das?


Pagode Tempel. So nicht, dass wir gläubig sind, das ist nur eine, so, Tradition, dass man das macht. Da fühlt man sich friedlich oder so.


Also hast du Wochenenden vor Allem mit Familie verbracht?


Ja, vor Allem mit Familie.


Und wie ist der typische Alltag hier in Deutschland?


Ja, in Deutschland muss ich erstmal sagen, dass ich sehr brav geworden bin. Weil, außer Uni mach ich nicht sonst so viel, weil, ja, ich muss was lernen, so nacharbeiten, was ich in der Uni gelernt hab. Naja, manchmal geh ich in die Stadt. Und Abends so vielleicht. Jetzt nich mehr, aber so unter dem Semester zwei mal pro Woche in die Stadt gehen so Kaffee trinken oder Alkohol ein bisschen. Oder Freunde besuchen.


Tanzt du auch hier? Machst du auch hier Salsa?


Ja. Aber das… Salsa habe ich hier leider nur einmal pro Woche. Und Salsa ist hier irgendwie so was anders.


Und am Wochenende? Deine Familie ist ja nicht da, tust du die eher mit Freunden verbringen?


Hm, ja, so vorher treffen ich mich gerne mit Freundinnen am Wochenende und… also außer Lernen, weil Wochende lern ich ganz oft, und jetzt verbringe uch die ganze Zeit mit meinem Freund.


Gibt es irgendwelche neuen Hobbies oder so, die du hier hast, die in Vietnam nicht möglich waren?


Zum Beispiel in Vietnam durfte ich nie in die Disco gehen oder so, weil dass ist… ich weiß nicht, in Vietnam muss ich immer um 15 Uhr zu Hause sein, und ja, hier ist es, ja, ich meine, na und!? Ja, das ist schon anders. Ich war noch nie, also ehrlich, ich war noch nie in der Disco in Vietnam.


War das nicht erlaubt von zu Hause?


Jam war…das ist… also, das ist in Vietnam noch ganz so, schlimm beurteilt, dass man in die Disco geht, also so spät draußen bleibt und Alkohol…


Jetzt zur Religion. Spielt in Vietnam und vor Allem in deiner Familie Religion eine wichtige Rolle?


Hm, so, Religion eigentlich nicht. Wir haben keine Religion. Wir haben schon die Traditionen von Buddhismus, dass man, zum Beispiel, am Neujahr, also and den festen Tagen, in den Tempel und Pagode gehen muss oder soll, aber… und das macht man auch, weil, ja, das macht meine Mama auch und ich auch. Aber das ist nicht weil wir das machen müssen. Das ist wie Tradition, das ist keine Religion.


Und hier in Deutschland hat sich das schon geändert, oder?


Äh, ja… schon, weil, ja, vor Allem bin ich hier allein und es gibt auch nicht viele Vietnamesen hier, dass man so darüber reden kann oder dass man zum Beispiel zusammen in den Tempel zu gehen oder so was, das, es gibt hier überhaupt keine Tempel.


Also würdest du nicht sagen, dass Religion deinen Alltag beeinflusst?


Nein, eigentlich nicht. Überhaupt nicht.


Jetzt zur Familie. Für dich spielt Familie schon eine wichtige Rolle, oder?


Mhm, ja, schon. Das ist typisch vietnamesisch, glaub ich.


Und in Vietnam hatte deine Familie schon Einfluss darauf, wie du deine Freizeit verbracht hast?


Mhn, ja, in Vietnam stimmt das schon. Eigentlich in Vietnam kann die Eltern wählen, mit welchen Freunden, also, ich ausgehen darf, zum Beispiel, wenn sie so schlimm und anders ausschauen, dann darf ich nicht. Und die Freizeit beeinflusst auf jeden Fall.


Hier in Deutschland ist die Familie ja weit weg. Die Regeln, die es in Vietnam von der Familie aus gab, gibt es die dann hier auch noch?


Nein, eigentlich nicht. Weil… also, mich hier her zu schicken ist auch, also, bedeutet auch dass… dass sie an mich gauben. Also, dass ich nicht so schlimmes mach. Und… aslo das einzige, das wir darum auch streiten ist, dass, also, mein Freund nicht Vietnamese ist.


Aber sonst hat die Familie nicht mehr so viel Einfluss auf die Freizeit hier in Deutschland?


Hm, nein, eigentlich nicht, das ist nur so, selber, so, ich muss selbst entscheiden, dass ich die Verantwortung nehmen muss, dass ich so, ja, dass ich meiner Eltern Lebenserparnisse hier ausgeb. Das ich lernen soll… also, vor Allem, dass ich lernen soll.


Unternimmst du hier in Deutschland anderr Sachen mit deinen Freunden, als du es in Vietnam getan hast?


Hm, also, ja… es liegt an dem Hintergrund, also, dass ich jetzt in Deutschland bin und vorher war ich in Vietnam. Dass, so, die Kultur ist ganz anders in zwei Länders, und, ja, zum Beispiel hier kann man nicht so, so Schen wie, äh, die man in Vietnam machen kann. Zum Beispiel Karaoke, weil bei uns ist wichtig, Karaoke, wie man so, eine private Raum haben und eine Gruppe von Leuten zusammen singen.


Ok, das wars dann eigentlich auch schon. Vielen Dank!