Benutzer:Aschmidt/Zur Entwicklung des Bildungsprogramms bei Wikimedia Deutschland

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ReferentenCamp5 in Hofgeismar (2012)
ReferentenCamp6 in Bad Marienberg (2012)
ReferentenCamp7 in Papenburg (2013)

WMDE Fachbereich Bildung und Wissen

„Wikipedia macht Schule“

Workshop (2011)

Kontinuierlich sind Schulen an Wikimedia Deutschland mit der Anfrage nach Referenten herangetreten, die über Wikipedia in Schulen aufklären. Nach einigen Vorläufen begann das Wikipedia-Schulprojekt im Sommer 2010 in seiner heutigen Form. Wikipedianer gehen auf Vermittlung des Vereins als Referenten in Bildungseinrichtungen, um dort Lehrern und Schülern Basiswissen rund um Wikipedia und andere Wikimedia-Projekte zu vermitteln.

Alle Bildungsprojekte des Vereins werden seit 2012 in dem neuen Bereich „Bildung und Wissen“ zusammengefaßt und dabei gleichzeitig auf eine neue Grundlage gestellt.

Wikipedia-Hochschulprogramm

Vortrag an der Universität Mainz (2011)

Schon seit längerem wird das Schreiben und Verbessern von Artikeln in Wikipedia als Lehrmethode an Universitäten angewandt. Der neue bzw. der verbesserte Artikel wird dann meist als eine Teilleistung zum Erwerb eines Scheins anerkannt. Die Erfahrung mit dem Campus-Ambassador-Programm der Wikimedia Foundation an amerikanischen Hochschulen und an Universitäten in anderen Ländern hat gezeigt, daß Studenten oft hoch motiviert an die Arbeit gehen, wenn sie wissen, daß sie nicht „für die Schublade“, sondern für Wikipedia schreiben. Wikimedia Deutschland fördert Dozenten, die ihren Studenten hierzu Gelegenheit geben möchten, im Wikipedia-Hochschulprogramm, das im Sommersemester 2012 startet.

  • Wikipedia:Hochschulprogramm
  • Wikipedia:Wikipedia an der Hochschule
  • Frank Schulenburg: Erfahrungen mit dem U.S.-Universitätsprogramm. In: wp:kurier. 6. April 2012: „Die Ergebnisse zeichnen ein klares Bild. 55% der zufällig ausgewählten, neuen Benutzer steuerten Inhalte bei, die nach knapp sechs Monaten vollständig wieder aus der Wikipedia verschwunden waren... Anders dagegen bei den Teilnehmern des Universitätsprogrammes: 46% der Studierenden steuerten 1.000 oder mehr Bytes (ohne Leerzeichen) an Text bei, die auch nach sechs Monaten noch im Artikelnamensraum verblieben waren.“

Silberwissen

Referententreffen Silberwissen in Ulm (2011)

Daneben wird seit 2011 ein Projekt für Senioren („Silberwissen“) aufgebaut.

Ältere Menschen sind – übrigens ebenso wie Frauen, aber auch Migranten – unter den Wikipedia-Autoren im Vergleich zu ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung unterrepräsentiert. Dem will das Projekt Silberwissen abhelfen, indem gezielt ältere Autoren angesprochen und dazu angeregt werden sollen, ihre Lebenserfahrung in Wikipedia einzubringen. Dabei arbeitet Silberwissen mit dem EU-Projekt TAO – Third Age Online zusammen.

Kontakt