Benutzer:Cara Sharon Dietrich/Kurs:Sommeruni (SU 2019)

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Artikelanalyse: Life Ball


Inhalt

Beim Life Ball handelt es sich um eine jährlich, in Wien, Österreich, stattfindende Benefiz-Veranstaltung, die Spenden rund um das Anliegen Aids sammelt. Die Gewinne gehen ausschließlich an Non-Profit-Organisationen, die sich für HIV-positive und Aids erkrankte Menschen einsetzen. Der Ball wurde 1992 vom Wohltätigkeitsverein LIFE+ ins Leben gerufen, 1993 fand der erste offizielle Life Ball statt. Bei dem bis heute wichtigsten Akteur hinter der Veranstaltung, handelt es sich um Gery Kezler. Er gab am 10. Mai 2019 bekannt, dass der Life Ball am 10. Juni das Letze Mal stattfindet wird. Als kontrovers galt bisher der Zwiespalt zwischen dem ursprünglichen Sinn der Veranstaltung und den exzessiven Feierlichkeiten im Auge der Öffentlichkeit.


Entwicklung des Artikels

Der Artikel zum Life Ball wurde am 25.Februar 2005 vom User „MisterMad“ veröffentlicht. Die Erstversion hatte einen Umfang von 2.050 Bytes. Zunächst war der Artikel sehr überschaubar. Zum aktuellen Zeitpunkt beträgt der Umfang 50.500 Bytes (Stand 27.05.2019). Zu bemerken ist, dass der Life Ball schon seit 1993 stattfindet, jedoch erst 2005, drei Jahre nach der Wikipedia Gründung, Informationen über diesen, bereitgestellt wurden. Aufgrund der jährlichen Veranstaltung des Events findet eine kontinuierliche, aber überschaubare Bearbeitung des Themas statt. Die durchschnittliche Zeit zwischen den Edits umfasst demzufolge 10,4 Tage. Die Versionsgeschichte enthält um die 498 Edits (Stand 06.06.2019). Interessant ist die hohe Anzahl von 8 Bearbeitungen, seitens von Bots. Nach der Bekanntgabe (10. Juni), dass der Life Ball dieses Jahr zum letzten Mal stattfindet, gab es überdurchschnittlich viele Edits. Insgesamt waren 193 Autoren bei der Verfassung des Artikels beteiligt. Der User „Fg68at“ hat mit einem Anteil von 45,2% den größten Anteil des Textes hinzugefügt. Der User „Tsui“ folgt mit einem Anteil von 11,7%. Ein interessanter Vergleich ist hier der erste Editor des Artikels („MisterMad“), der auf Platz vier mit einem Anteil von 5,2% grundlegenden Bausteine für den Artikel legte. Prinzipiell kann man sagen, dass der User „Fg68at“ den Artikel mit Abstand am meisten geprägt hat. Dies kann man sowohl ausgehend von der Anzahl der Bearbeitungen, als auch dem Ausmaß der Textbeteiligung dementsprechend interpretieren. Am 18.03.2009 wurde von demselben User der Inhalt mit einem Anteil von 4.734 Bits ebenfalls maximal erweitert. Am 01.06.2014 wurden 1.144 Bits des Textes wiederum von dem User „SteunundBaum“ maximal entfernt. Der Aktualität zu Folge ist das Interesse am Event erstmals weiterhin hoch, da der letzte Life Ball am 8. Juni stattfinden wird. Vor und nach den Festlichkeiten wird vermutlich noch Information zum aktuellen Stand hinzugefügt werden.


Zum Artikel

Betrachtet man das Inhaltsverzeichnis des Artikels, so sieht man, dass dieser in 11 Hauptgliederungspunkte aufgeteilt ist. Etwas verwirrend ist, dass der Titel „Auszeichnungen“ zwei Mal in der Gliederung auftaucht, und somit den Leser beim Überblick in die Irre führen kann. Außerdem könnte man sich überlegen ein oder zwei Punkte in dem Abschnitt „Geschichte“ besser anzuknöpfen. Die Angaben zu den Unterpunkten „Fakten und Themen“ und „Spendenaufkommen“ sind durch die Tabelle sehr informativ und detailliert dargestellt und die Bilder und deren Untertitel ergänzend zum Text gewählt. Zusätzlich ist anzumerken, dass sich die Einzelnachweise ausnahmslos aus Onlinequellen zusammensetzen. Unter diesen sind Medienberichte, sowie die Webseiten der Veranstaltungen und deren jeweiligen Partnerorganisationen und Veranstaltern aufzufinden. Aus den angegebenen Quellen sind nur wenig kritische Ansichtspunkte herausfiltern bzw. Vorgefallenes kann nicht hinterfragt, weder genau in der Tiefe erläutert werden. Beispielsweise würde aus dem Kurier-Artikel, verfasst von Christoph Schwarz „Life-Ball-Aus: Party-Exzesse im AUA-Flieger“ wortwörtlich kleine Satzabschnitte übernommen. Allgemein fällt auf, dass die Sprache, über den ganzen Artikel hinweg, einen subjektiven Ton pflegt.


Die Diskussion

Die Diskussionsseite hat ein eigenes Inhaltsverzeichnis. Sie ist in folgende 13 Kapitel unterteilt:


  • Werbeprospekt? Kontrollverlust bei Admins?
  • Erlös
  • wg. „lückenhaft“
  • Einleitung ändern
  • Gefördtete Projekte (*Gemeint ist: Geförderte Projekte)
  • Clinton soll heuer wieder kommen
  • Ausstattung des Balls als eigener Abschnitt?
  • Vor 20 Jahren
  • Verlinkung zu Kenneth Cole
  • Spenden
  • Spendenaufkommen
  • Defekte Weblinks
  • Warum Ende ?


2008 kam eine Diskussion zustande (Unter dem Titel wg. Lückenhaft), die vor allem über ungenaue Zahlenwerte und Infos bereits entfernter Textabschnitte diskutiert. Unter der Kritik schien es ironisch, dass der User Hubertl wertend über Moderatoren eines Life Balls schreibt (18.Mai 2008). Unter anderem mit einem sehr abfälligen Sprachgebrauch: „[…) der Typ (dessen Name ich nicht einmal wissen will) war ja wohl das dümmste was man unter dem Off-Moderatorenhimmel je erlebt hat.“ Es geht immer wieder daurm, gewisse Details in den Artikel aufzunehmen oder zu entfernen. Beispielweise wird bei „Gefördtete Projekte“(gemeint: Geförderte Projekte) diskutiert ob die Auszeichnung „Crystal of Hope“ bereits in die Spendenaufkommen hinzugerechnet wurden sind und von wem diese gespendet wurden. Ein weiterer User fragt ob weitere Information zu Clintons Anwesenheit im Jahre 2009 bereitsteht. Zu diesem und auch zu weiteren Unsicherheiten, beispielweise ob es einen Abschnitt zu der Ausstattung geben sollte, ein Antrag auf Datumsänderung werden unkommentiert in der Diskussion hinterlassen, Eine falsche Verlinkung (bezüglich „Kenneth Cole“) wird in weniger als einer halben Stunde ausgebessert (2. Juni 2014). Am stärksten wird die Thematik „Spendenaufkommen“ diskutiert. Im Vergleich zu den anderen Diskussionspunkten werden hier Problematiken mit Quellenangaben argumentiert und aufgezeigt. Die Schreibweise, wie auch oben aufgezeigte Ausdrücke und Rechtschreibfehler ist nicht fehlerfrei, jedoch auch nicht weiter auffällig.


Fazit

Der Artikel ist gut überschaubar und liefert angemessene Informationen zum Life Ball. Insgesamt ist die Diskussion bezüglich dem Life-Ball (Stand 06.06.2019) nicht so ausgeprägt wie gedacht, dennoch werden Zahlen, vor allem rund um die Themen Spenden und Sponsoren kritischer betrachtet. Kritik und Vorsicht bei dem Thema scheinen mir sehr wichtig, da es sich um eine gesellschaftliche relevante Thematik handelt, die unter anderem auch mit öffentlichen Geldern unterstützt wird. Überraschend ist die Tatsache, dass sexistische Kommentare gar kein Bestandteil der Diskussion sind.