Benutzer:Viko 5005

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sportbootführerschein Binnen.jpg

Bei dem Sportbootführerschein Binnen (SBF Binnen) handelt es sich um den amtlichen Sportbootführerschein zum Führen eines Sportfahrzeugs auf Bundeswasserstraßen im Geltungsbereich der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung zu nicht gewerblichen Zwecken. Es wird unterschieden, ob der Inhaber ein Motorboot, ein Segelboot oder ein Surfbrett führen darf. Ab einer Leistung an der Schraube von mehr als 3,68 kW (5 PS) ist der SBF Binnen (Motor) Pflicht. Der Führerschein berechtigt zum Führen von Fahrzeugen mit einer Länge über alles (Lüa) ohne Ruder und Bugspriet von unter 15 Meter.

Für Segelboote ohne Motor gibt es in Deutschland keine bundesweit geregelte Führerscheinpflicht. Landesrechtlich geregelte Führerscheinpflichten gibt es – auch außerhalb von Bundeswasserstraßen, etwa auf Binnenseen – zum Beispiel für die Gewässer in Berlin (ab 3 m² Segelfläche)[1] und im Bundesland Sachsen (ab 6 m² Segelfläche). Für den Bodensee ist ab 12 m² Segelfläche das Bodenseeschifferpatent D vorgeschrieben. Im Übrigen ist es Sache der Eigentümer (z. B. Stadtverwaltung) eines Gewässers, eine Führerscheinpflicht zu erlassen. Außerdem verlangen viele gewerbliche Bootsverleiher die Vorlage des Führerscheins.

Voraussetzungen und Erwerb:

  • Allgemein
    • Lebensalter: mindestens 14 Jahre (Segel)/mindestens 16 Jahre (Motor)
    • Tauglichkeit: ärztliches Zeugnis (ausreichendes Hör- und Sehvermögen, körperlich und geistig geeignet)
    • Zuverlässigkeit: KFZ-Führerschein oder Führungszeugnis „O“
    • Lichtbild (38 x 45 mm)
    • bei Minderjährigen: Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten
  • Prüfungen
    • Theorie: A – Allgemeiner Teil: Schifffahrtsrecht/Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung, Seemannschaft, Wetterkunde; B – Sonderteil Antriebsmaschine (nur bei Motor); C – Sonderteil Segeln (nur bei Segel)
    • Praxis: Manöver und Knotenkunde (dieser Prüfungsteil entfällt, wenn der Prüfling zum Zeitpunkt der Prüfung im Besitz des Sportbootführerscheins See ist)

Seit Mai 2012 ist das Prüfungsverfahren geändert. Ab sofort wird eine Multiple-Choice-Prüfung abgelegt. Die Prüfung besteht aus 3 Teilen, Teil A: Basisfragen, Teil B: Binnen, Teil C: Segeln. Der Teil A gilt als bestanden, wenn man mindestens 5 von maximal 7 erreichbaren Punkten erzielt hat. Der teil B besteht aus 23 Fragen. Dort kann man maximal 5 Fehler machen, um trotzdem noch zu bestehen. Der Teil C umfasst 7 Fragen, von denen auch mindestens 5 richtig beantwortet werden müssen. Das heißt die prüfung besteht aus maximal 37 Fragen. Der gesamte Fragenkatalog besteht aus 295 Fragen, davon 72 Basisfragen ( identische Fragen mit dem Sportbootführerschein-See), 181 spezifische Fragen Binnen und 42 Fragen zum Thema Segeln. Die 295 Fragen sind in 15 Fragenbögen eingeteilt.

Die theoretische Prüfung mit den Teilen A,B und C dauert 60 Minuten. Sollte man die Prüfung ohne den Segelteil ablegen, hat man 45 Minuten Zeit.

Die praktische Prüfung besteht aus verschiedenen Manövern (Ab- und Anlegen, Wende, Halse, Boje über Bord mit Q-Wende, ggf. Beidrehen und Segel setzen/bergen), Fahren von verschiedenen Kursen zum Wind und seemännische Knoten (Achtknoten, Rundtörn mit zwei halben Schlägen, Kreuzknoten, einfacher und doppelter Schotstek, Palstek, Stopperstek, Webeleinstek, Belegen auf einer Klampe mit Kopfschlag). Die praktische Prüfung muss nicht abgelegt werden, wenn man im Besitz des Sportbootführerscheins-See ist.

Beide Teile der Prüfung (Theorie und Praxis) können sowohl zusammen als auch separat abgelegt werden, sofern sie nicht länger als 12 Monate auseinanderliegen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinz Overschmidt, Ramon Gliewe: Sportbootführerschein Binnen – Segel/Motor. Delius-Klasing, Bielefeld 2007 (12. Auf.). ISBN 3-7688-0657-X (Mit offiziellen Prüfungsfragen)
  • Axel Bark: Der Sportbootführerschein Binnen: Segel und Motor Delius Klasing, 2007 (6. Auflage). ISBN 3-7688-0979-X

Weblinks[Bearbeiten]

  • SportbootFüV-Bin (PDF) – Verordnung über das Führen von Sportbooten auf den Binnenschiffahrtsstraßen (Deutschland)
  • ELWIS: Führerscheininformationen – Fragen- und Antwortenkataloge für den amtlichen Sportbootführerschein-Binnen, Sportbootführerschein-See und Sportküstenschifferschein

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FAQ des Prüfungsausschuss Berlin (pdf)

Vorlage:Navigationsleiste Befähigungszertifikate für Sportbootführer in Deutschland

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!