Finanzwissenschaften

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Finanzwirtschaft beschäftigt sich mit der finanziellen Dimension eines Unternehmens. Der Hauptschwerkpunkt liegt bei der Kapitalbeschaffung und -verwendung, sprich die Finanzierung und Investition. Die Finanzwirtschaft ist ein Bestandteil der Betriebswirtschaftslehre (BWL).

Investition[Bearbeiten]

Eine Investition beginnt mit einer Ausgabe und endet zu einem späteren Zeitpunkt mit einer Einnahme, und unter Umständen auch mit weiteren Ausgaben. Das Ziel einer Investition ist es einen monetären oder nicht-monäteren Vorteil für das Unternehmen zu verwirklichen.

Eine Analyse im Rahmen eines Investionsentscheidungsprozesses ist nötig, da es meistens eine Vielzahl von Investitionsmöglichkeiten und -varianten gibt. Bei der Investitionsentscheidung spielen diverse Aspekte eine Rolle, zum Beispiel technischer, rechtlicher und ökonomischer Natur wie aber auch persönliche Präferenzen. In den meisten Fällen spielt aber die Investitionsrechnung eine große Rolle.

Investionsrechnung[Bearbeiten]

Statistische Methoden

  • Kostenvergleichsrechnung

Bei der Kostenvergleichsrechnung werden die Gesamtkosten der verschiedenen Investionsmöglichkeiten miteinander verglichen.

  • Gewinnvergleichsrechnung

Bei der Gewinnvergleichsrechnung wird auch die Kostenvergleichsrechnug zugrunde gelegt, jedoch auch die Gewinnen miteinbezogen. Es wird die gewinnmaximale Alternative gewählt.

  • Rentabilitätsrechnung

Bei der Rentabilitätsrechnung wird zusätzlich zu den Kosten und Gewinnen auch das eingesetzte Kapital berücksichtigt.

  • Amortisationsrechnung

Bei der Amortisationsrechnung wird berechnet wann sich eine Investition amortisiert, d.h die Zeit die benötigt wird um durch Gewinne einer Investition die Kosten dieser zu decken.

  • MAPI-Methode

Die MAPI-Methode ist eine Weiterentwicklung der Rentabilitätsrechnung.

Dynamische Methoden

Finanzierung[Bearbeiten]

Die Finanzierung stellt das für eine Investition nötige Kapital zur Verfügung. Grundsätzlich werden zwei verschiedene Finanzierungsarten unterschieden: die Innen- und die Außenfinanzierung. Allerdings sind diese beiden Arten in verschiedener Weise miteinander Verbunden und in der Realiät kommen häufig Mischformen vor, so genanntes mezzanines Kapital (auch Hybridkapital genannt). Eine Außenfinanzierung findet seit der Verbriefung von Kapital häufig über die Kapitalmärkte statt.

In der Umkehrung zur Investition kann man sagen: Eine Finanzierung beginnt mit einer Einnahme und endet mit einer Ausgabe.

Innenfinanzierung[Bearbeiten]

Außenfinanzierung[Bearbeiten]

siehe auch[Bearbeiten]