Gewöhnliche Differentialgleichung/Ortsunabhängiges Vektorfeld/Integration/Beispiel

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wir betrachten ein stetiges ortsunabhängiges Vektorfeld auf dem , d.h. es sei eine stetige Abbildung

auf einem reellen Intervall gegeben, die wir als Vektorfeld

auffassen. Im „Windmodell“ bedeutet dies, dass zu einem festen Zeitpunkt überall die gleiche Windgeschwindigkeit herrscht, diese sich aber mit der Zeit ändert. Die Bewegungskurven der (durch den Wind getragenen) Teilchen müssen also parallel zueinander sein, also durch eine Ortsverschiebung auseinander hervorgehen. Der Differenzvektor zwischen den Positionen von zwei Teilchen bleibt während des Bewegungsvorgangs erhalten. Die Lösungskurven zu einem Anfangswertproblem

lassen sich einfach berechnen: Die eindeutige Lösung ist die Integralkurve

wobei die die Komponentenfunktionen von sind.