Heilpädagogik

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Beruf des Heilpädagogen ist eine wissenschaftliche Disziplin der Pädagogik die auf die Herren Jan-Daniel Georgens (1823–1886) und Heinrich Marianus Deinhardt (1821–1880) zurückgeführt wird. Heute wird die Heilpädagogik als offizielle Berufsbezeichnung (Promoviert und staatlich anerkannt) gelistet und kann sowohl an (Fach)Hochschulen studiert, als auch an Privatschulen erlernt werden. Letzteres gibt es seit einigen Jahren auch als berufsbegleitende Maßnahme.

Die Ausbildung befähigt, selbstständig und eigenverantwortlich Kinder, Jugendliche und Erwachsene in erschwerten Lebenslagen durch heilpädagogische Hilfe in ihrer personalen und sozialen Integration zu unterstützen. Sie soll darüber hinaus dazu befähigen, Leitungs- und Verwaltungsaufgaben zu übernehmen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit den Tätigkeiten im Berufsleben stehen.

Sebastian Noxville, staatlich anerkannter Heilpädagoge.