Kontrastive Syntax Deutsch-Englisch: Nebensätze mit und ohne Konjunktion

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Einleitung der Nebensätze nach formalen Kriterien[Bearbeiten]

Es gibt zwei Arten von Nebensätzen, nämlich eingeleitete und uneingeleitete. Außerdem gibt es drei Unterarten des eingeleiteten Nebensatzes: Konjunktion; w-interrogativum, Relativum. Es gibt auch drei Unterarten des uneingeleiteten Nebensatzes: V2, V1 und Infinit. Nebensätze mir V2-Stellung gibt es nur mit bestimmten Verben (so z.B. glauben, denken, vermuten, ...). Sie können deswegen nur ohne Konjunktion vorkommen, da das Prädikat mit der Konjuktion um die C-Position konkurriert. Das heißt, dass sich die beiden Elemente komplementär verhalten - es kann immer nur eines von beiden die C-Position besetzen. Dabei handelt es sich um eine Besonderheit des Deutschen.

Nebensätze mit Konjunktion[Bearbeiten]

Die Konjunktion im Nebensatz steht in der linken Satzklammer, also der C-Position, weshalb die Verbzweitstellung bei diesen Sätzen im Deutschen nicht erlaubt ist. [1]

(1) *Ich glaube, dass er hat sich geirrt.

(2) Ich glaube, dass er sich geirrt hat.

Im Englischen gibt es ebenfalls Nebensätze, die mit einer Konjunktion eingeleitet werden. Darauf folgt eine Konstruktion, die wie eine V2-Stellung aussieht. Diese ergibt sich allerdings durch die Voranstellung eines Hilfsverbs.

Semantisch gesehen lassen sich Nebensätze mit Konjuntkion folgendermaßen einteilen:

  • Inhaltssätze:[2] ob (eingebettete Fragesätze), dass (eingebettete Aussagesätze)

(4) Ich weiß nicht, ob ich das gut finde.

  • Nebensätze mit adverbiellen Konjunktionen, zum Beispiel:
    • Zeit: während, bevor, als, nachdem, seit, bis,
    • Grund: weil / da
    • Gegengrund: obwohl
    • Bedingung: wenn / falls
    • Final: damit

etc.

  • Infinite Nebensätze mit der Konjunktion um

(5) Er geht arbeiten, um Geld zu verdienen.

Nebensätze ohne Konjunktion[Bearbeiten]

Sogenannte uneingeleitete Nebensätze sind im Deutschen durch Voranstellung des Verbs markiert - sie folgen dem Verb-Erst oder Verb-Zweit Schema.

  • Konzessiv- und Konditionalsätze (können mit und ohne Konjuktion gebildet werden)

(5) Obwohl es noch sehr früh war, ging sie (trotzdem/dennoch/doch) schon schlafen.

  • Der unechte Hauptsatz und der Partizipialsatz werden ebenfalls ohne Konjunktion gebildet.

(6) Ich glaube, Struppi unterstützt den Löwen.

(7) Vor Schmerzen laut jaulend, will der Löwe fliehen.

Nur bestimmte Verbklassen erlauben solche V2-Komplemente als Ersatz von Konstruktionen mit "dass" in der C° Position.

(8) Ich glaube, dass Struppi den Löwen unterstützt.

Diese Verbgruppe ist quasi identisch mit derjenigen, die Nebensätze ohne "that" im Englischen erlaubt. Hier besteht allerdings die Aussnahme, dass complementizer nie bei Nebensätzen, die eine Ergänzung zu einer NP darstellen, weggelassen werden können. Konstruktionen wie in (9) sind demnach im Englischen nicht möglich. Warum das der Fall ist, ist noch ungeklärt, da in beiden Fällen die NPs den Nebensatz regieren.[3]

(9) a die Annahme, er habe sich geirrt

(9) b the assumption, *(that) he has been mistaken

  • Es gibt Nebensätze deren C° leer ist. Das ist zum Beispiel bei indirekten Fragesätzen als Nebensätzen der Fall. Das ist sowohl im Deutschen als auch im Englischen der Fall.

(10) She does not know what to do. (Inifite Fragesätze wie diesen, gibt es so im Deutschen nicht.)

(11) Sie weiß nicht, was sie tun soll.

"Was" und "what stehen jeweils im Vorfeld. Die C° Position trägt das Merkmal Frage.

  • Auch der Infinitivsatz kann ohne Konjunktion gebildet werden.

(12) Ohne lange zu zögern, stürzt sich Struppi auf den Löwen.

Nebensätze im Englischen[Bearbeiten]

Qsicon Ueberarbeiten.svg Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Siehe Haider 2010, S. 4–5; S. 46–49

Formen der Nebensätze mit/ohne der/die Konjunktion that[Bearbeiten]

Die syntaktische Struktur von englischen Nebensätzen enthält mindestens 3 funktionale Schichte.

(1) that(F2) we should(F1) much more carefully evaluate(V0) the available evidence.

In (1) ist die V0 Position der lexikalische Kopf von VP. Die Phrase much more carefully ist ein fakultatives Adjunkt, das vor dem Verb steht. F1 ist die Position, die üblicherweise als Infl Position bezeichnet wird. F2 ist die Komplementierer-Position (C°).

(2) a. Under no circumstances should(F2-i) we e(F1-i) disregard(V0) the available evidence.
b. I think that(F3) under no circumstances should(F2-i) we e(F1-i) disregard(V0) positive evidence.

Die Einbettung von einem Satz wie (2a) unter einen Komplementierer (2b) ist der Beweis von 3 funktionaler Schichten. Hier kann der Komplementierer (that) nicht weggelassen werden, obwohl das Verb think die Weglassung von that zulassen würde.

(3) a. He will think (that) it has rained.
b. He will regret *(that) it has rained.

Im Englischen ist die Variante mit Weglassung des Komplementierers ein V2 Satz. Die Wortfolge im Nebensatz in (3a) ist gleich wie im Hauptsatz in (3a). Die Komplementierer-Weglassung ist nicht fakultativ. Sie ist abhängig vom Typ des Matrixsatzes. In Sätzen wie (3b) kann man that nicht auslassen, weil der Nebenssatz in (3b) faktiv ist, d.h. eine Tatsache berichtet, während in (3a) nicht unbedingt eine Tatsache vorliegen muss.
Im Relativsatz wird der Bezugsausdruck/Relativwort nicht ausgelassen wie im Beispiel (4).

(4) I like the man that has muscles, speaks good german and is rich.

Unterschiede zwischen deutschen und englischen Nebensätzen[Bearbeiten]

Scrambling[Bearbeiten]

Deutsch
Für Deutsch gibt es Freiheit bei der Reihenfolge von Subjekt und Objekt im Mittelfeld, sogenanntes Scrambling. Im Englischen ist die Situation ganz anders. Subjekte und Objekte haben eine strikte Reihenfolge.

(5) a. dass das Objekt dem Subjekt den ersten Platz streitig macht.
b. dass dem Subjekt den ersten Platz das Objekt streitig macht.

Im Satz (5b) steht das Subjekt "das Objekt" am Ende des Satzes, deshalb erhält es kontrastive Betonung (Fokussierung). Im Satz (5a) steht das Subjekt in seiner normalen Position, weshalb das direkte Objekt "den ersten Platz" eine neutrale Betonung erhält.
Englisch

(6) a. He showed some students this problem.
b. *He showed this problemi some students ei.
c. *He showed enthusiastically some students this problem.
d. *He showed to some studentsi this problem ei.

Die Sätze in (6b) und (6d) wären das Ergebnis von Scrambling. Das gescrambelte Element "this problem" in (6b) würde die Kompaktheitsbedingung für Verb-Objekt-Kombinationen im Englischen verletzen, genauso wie das Adverbial "enthusiastically" im Satz (6c). Daher ist Scrambling im Englischen nicht möglich.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Haider, Hubert (2010), the Syntax of German. Cambridge University Press, 5.
  2. Duden. Die Grammatik. 8. Auflage. Dudenverlag Mannheim, 2009. S. 1029
  3. Haider, Hubert (2010): The Syntax of German. Camgridge University Press, 5.

Zurück zur Hauptseite des Kurses