Kurs:Freies Wissen/Wikipedia-Jargon

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Wikipedia-Gemeinschaft hat sich ein Jargon (eine Sondersprache) herausgebildet, der Neueinsteigern oft Schwierigkeiten bereitet. Für viele Dinge gibt es gleich mehrere Ausdrücke, die sich mehr oder weniger stark in der Bedeutung unterscheiden. So kennt man für jemanden, der an der Wikipedia beteiligt ist: Autor, Mitmacher, Mitarbeiter, Bearbeiter, Editor, Änderer, Benutzer, Wikipedianer ... Diese Ausdrücke sind aber nur teilweise bedeutungsgleich.

Typisch für den Wikipedia-Jargon sind Begriffe aus der Informatik und der Internetkultur. Es haben sich auch viele Anglizismen eingebürgert; leider gibt es im Deutschen viele "falsche Freunde“. Im Englischen mag es zwar references und secondary sources geben. Wer dies aber zu „Referenzen“ oder „Sekundärquellen“ verdeutscht, der irrt sich genauso wie jemand, der aus einer billion eine „Billion“ (statt einer Milliarde) macht. Eine Referenz ist im Deutschen ein Empfehlungsschreiben, gemeint ist tatsächlich ein Verweis; eine Sekundärquelle erzählt, was in einer früheren Quelle (Primärquelle) steht, gemeint ist hier hingegen das, was richtig "Sekundärliteratur" heißt.

Jargon ist nicht unbedingt etwas Schlechtes. Jargon bzw. Fachsprache dient zur genauen und schnellen Kommunikation zwischen Eingeweihten. Der Jargon trägt auch zur Gruppenbildung bei. Doch Neulingen bereitet der Jargon Schwierigkeiten, sich der Gruppe (der „Community“) anzuschließen. Bei manchen Wikipedianern kann man den Eindruck bekommen, dass sie mit viel Jargon ihre Gruppenzugehörigkeit betonen, ihre selbst gefühlte Überlegenheit darstellen oder gar Neulinge verschrecken wollen. Lasse dich von solchem Gehabe nicht beeindrucken, und vermeide Jargon nach Möglichkeit.

Links