Kurs:Schulphysik/Kinematik/Beschreibung von gleichförmigen Bewegungen

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Was sind gleichförmige Bewegungen? Ganz einfach! Wir stellen uns vor, wir sitzen in einem Auto, das immer konstant 50 km / h fährt. Diese Bewegung nennt man gleichförmig. Also kurz gesagt: Eine Bewegung die eine konstante Geschwindigkeit v hat, ist eine gleichförmig Bewegung. Nun wir kennen die Formel, womit man die Geschwindigkeit v berechnen kann: . Das s steht für die Strecke und t für die Zeit. Jetzt müssen wir aber zwischen drei Arten von Geschwindigkeiten unterscheiden! Da wäre einmal die Durchschnittsgeschwindigkeit(als Durschnittsgeschwindigkeit bezeichnet man die durchschnittliche Geschwindigkeit bezogen auf die gesamte Strecke), die Intervallgeschwindigkeit(als Intervallgeschwindigkeit bezeichnet man die durchschnittliche Geschwindigkeit bezogen auf einen kleinen Streckenabschnitt) und die Momentangeschwindigkeit(als Momentangeschwindigkeit bezeichnet man die Geschwindigkeit zu einem bestimmten Zeitpunkt(bzw. einer bestimmten Stelle)). Wir beschäftigen uns aber erstmal nur mit der Durschnittsgeschwindigkeit. Nun wir stellen uns noch mal das Beispiel mit dem Auto vor, was immer konstant 50 km / h fährt. Wir können somit sagen, das Auto fährt durchschnittlich 50 km in einer Stunde, bei zwei Stunden ist das Auto 100 km gefahren. Also können wir sagen, dass Auto hat eine Durschnittsgeschwindigkeit von 50 km / h. Viele werden jetzt aufschreien und sagen: "Aber das Auto muss doch erst auf 50 km / h beschleunigt werden!". Ja, dass stimmt, aber mit Beschleunigung beschäftigen wir uns erst später.