Kurs:Wie funktioniert eigentlich ein Computer/Themen/Datei

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wir wollen verstehen, was genau eine Datei ist und welche Unterschiede es dabei gibt.

Was ist eine Datei?[Bearbeiten]

Definition[Bearbeiten]

Eine Datei ist eine Menge an Daten, welche nach zweckmäßigen Kriterien geordnet sind und durch spezielle Ordnungskriterien als zusammengehörend gekennzeichent sind. Diese Menge an Daten wird in maschinell lesbaren externen Speichern gespeichert.

Arten von Dateien[Bearbeiten]

nicht ausführbare Dateien[Bearbeiten]

Nicht ausführbare Dateien sind Textdateien, Quelltext von Programen, Audiodateien oder Bilddateien, wobei für uns nur nur die Programme in Quelltext von Bedeutung sind.

In solchen Programmen werden die Befehle in einer für Menschen lesbaren Sprache gespeichert. Diese Texte werden Quelltexte oder Quellcode genannt. Um aus einer nichtausführbaren Datei eine ausführbare zu machen benötigt man einen Kompiler.

Es gibt verschiedene Sprachen, in denen Quelltexte erstellt werden können. Wir nutzen die Programmiersprache C.

ausführbare Dateien[Bearbeiten]

Ausführbare Dateien sind Dateien, die als Computerprogramm ausgeführt werden können. Dadurch, dass verschiedene Betriebssysteme verschiedene Architekturen für Systemaufrufe haben sind ausführbare Dateien an ein bestimmtes Betriebssystem gebunden. So kann man zum Beispiel Programme, die für Linux ausgelegt sind, nicht ohne weiteres auf Windows ausführen. Um ausführbare Dateien auch auf fremden Systemen ausführen zu können, kann man unter anderem die Programme Wine oder Cygwin verwenden.