Kurs:Wirtschaftsethik

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieses Lehrangebot ist ein Bestandteil vom Projekt:Wiwiwiki Organizational Behaviour
und gehört zum Wikiversity-Fachbereich Betriebswirtschaftslehre










Wirtschaftsethik
Ein akademisches Lehrangebot von Jonathan Jancsary & Falko Wilms im WS 21/22




Zielgruppe

Dieser Kurs findet im Rahmen der Interdisziplinären Integration 1 an der FH Vorarlberg jeweils im Wintersersemester statt und richtet sich in erster Linie an nebenberuflich Studierende das FHV.

Literatur
Eigene Notizen

Lexika:

Wörterbuch:


Ausgangspunkt[Bearbeiten]

Was ist Wirtschaft und in welchem Verhältnis steht sie zur Ethik? Das ist die Grundfrage jeder Wirtschaftsethik. Erstaunlicherweise sind wirtschaftliche und ethische Handlungen zugleich realisierbar, wenn zwischen einer einrahmenden Wirtschaftsordnung (Spielregeln) und einzelnen Verhaltensweisen (Spielzügen) unterschieden wird. Das wirtschaftliche Tun und Unterlassen wird dann in den Spielzügen und die Ethik über die Spielregeln zugleich realisierbar.

Ethisch unerwünschte Handlungen (Spielzüge) werden also keinesfalls auf ethische Defekte einzelner Akteure zurückgeführt, sondern auf Defizite der Wirtschaftsordnung (Spielregeln). Daher sind ethische Verbesserungen allein durch begründete Korrekturen der Wirtschaftsordnung möglich und keinesfalls durch moralische Appelle oder Verurteilungen an einzelne Akteure.

Die Gültigkeit einer Wirtschaftsordnung setzt einen allgemeinen Konsens über die Spielregeln und die Durchsetzungsinstanzen (Justiz, Kartellamt) voraus. Dann regelt sie den Wettbewerb und nötigt Anbieter, sich an den Interessen der Nachfrager zu orientieren und dabei auf einen effizienten Ressourceneinsatz zu achten. Das individuelle Handeln der Marktteilnehmer orientiert sich also innerhalb der einrahmenden Wirtschaftsordnung an den darin befindlichen Anreizen (Gewinn und Liquidität), daher spricht man von einer Anreizethik. Mit ihr werden wirtschaftliche und ethische Handlungen zugleich realisierbar.

Lehrende[Bearbeiten]

Kursverlauf[Bearbeiten]

Dieses Lehrangebot besteht aus 2 Terminen und sensibilisiert die Studierenden durch geleitete Reflexionen hinsichtlich der ethischen Sinnhaftigkeit und der Beurteilung von Konsequenzen des ökonomischen Denkens und Handelns.

  • Am 04.12.2021 wird von 15:45 - 17:20 Uhr erfolgt eine Voreinstimmung auf die Themenfelder Ethik, Wirtschaft und Wirtschaftsethik. Dabei werden auch die Interessen der Teilehmenden durch eine Umfrage und ihrer Auswertung erkundet.
  • Am 7. und 8.01.2022 werden orientiert an den bekundeten Interessen der Teilehmenden einige Fragen zur eigenen Verantwortung im aktiven Tun und Unterlassen im wirtschaftlichen Handeln bearbeitet.

Details zum geplantem Ablauf können Studierende der FHV diesem ILIAS-Ordner entnehmen.

Grundsätzliche Aufgabe bis zum 7./8.01.2022[Bearbeiten]

Die Studierenden sind aufgerufen, bis zum 2. Treffen folgende Materialien durchzusehen:

Fachliteratur[Bearbeiten]

  • Dietzfelbinger, D.: Aller Anfang ist leicht. Unternehmens- und Wirtschaftsethik für die Praxis, 4. durchges. Aufl., München: UTZ, 2004 (FH-Bibliothek: WBB 112 Dietz)
  • Pieper, A.: Einführung in die Ethik, 5. überarb. u. aktual. Aufl., Tübingen; Basel: Francke (UTB), 2003 (1994) (FH-Bibliothek: GPC 400 Piepe)
  • Singer, P.: Wie sollen wir leben? Ethik in einer egoistischen Zeit, 4. Aufl., München: DTV, 2004 (1996) (FH-Bibliothek: GPC 400 Singe)
  • Jancsary, P. M./Wilms, F. E. P.: Über das Dialogische, Berlin: WVB, 2008
  • Goldschmidt, N./Wohlgemuth, M. (Hrsg.): Die Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft: sozialethische und ordnungsökonomische Grundlagen, Tübingen:Mohr Siebeck, 2004
  • Horn, K.: Die soziale Marktwirtschaft – Alles, was Sie über den Neoliberalismus wissen sollten. Frankfurter Allgemeine Buch: Frankfurt, 2010

.