Kurs:Wissen SoSe11/Fragen und Antworten

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Auf dieser Seite können offen Fragen gestellt werden, die Antworten sind dann gleich für alle Teilnehmer des Kurses sichtbar.

  • Frage: Können/Sollten wir für Definitionen u.ä., die nicht unbedingt im laufenden Text erklärt werden müssen, Unterwikis (also verlinkte Themen) erstellen?
Antwort: Nein. Grundsätzlich entspricht auch die Ausarbeitung im Wiki ja einer Seminararbeit - und da muss alles für die Argumentation benötigte drinstehen. Man kann natürlich trotzdem Unterseiten anlegen, aber die zählen dann nicht zur Arbeit dazu.
  • Frage: Kann man Interviews benutzen?
Antwort: Natürlich, Interviews gehören wie Literaturrecherche, Befragungen oder Experimenten zu den Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens. Zum einen sollte man aber prüfen, ob man die Informationen nicht anderweitig erhalten kann (Effizienzfrage). Zum anderen müssen Interviews nachvollziehbar sein. In der Regel werden die Gespräche aufgenommen und dann transkribiert (als Anhang). Das wäre für eine Seminararbeit allerdings sehr viel Aufwand. Hier würde in diesem speziellen Fall genügen, die Tonaufzeichnung in den Beitrag einzufügen - auch das geht.
  • Frage: Welche Zeitschriften darf man als Quelle benutzen?
Antwort: Grundsätzlich könnte man argumentieren, dass alles zitierfähig ist, was den Qualitätskriterien wissenschaftlichen Arbeitens entspricht (Nachprüfbarkeit, Relevanz, Reliabilität, usw.). Unabhängig von der Herkunft der Quelle sollte man sich aber nie einfach auf eine Aussage verlassen, sondern sie immer kritisch hinterfragen und durch andere Quellen absichern. Am Institut für Organisation und Führung sollten im Regelfall nur wissenschaftliche Fachbücher und Zeitschriften genutzt werden. Für Beispiele können auch weitere Quellen wie Bücher für Praktiker, vertrauenswürdige Internetseiten, u. ä. herangezogen werden.
  • Frage: Sollen wir Abbildungen selber erstellen oder dürfen wir sie rauskopieren?
Antwort: Bitte selbst erstellen, aus drei Gründen: 1. Es sieht in der Regel einfach besser aus als eine Kopie. 2. Ihr könnt so den Stil der Abbildungen vereinheitlichen - sonst hat eine Abbildung mal dies Layout, eine andere das, usw. 3. Da Abbildungen hier veröffentlicht werden, dürfen nicht einfach Kopien angefertigt werden. Nachzeichnen ist gestattet, wichtig ist aber dennoch der Hinweis auf die ursprüngliche Quelle in der Bildbeschreibung und im Text (so etwas wie "in Anlehnung an Müller/Meyer/Schulze (2003), S. xy.").
  • Frage: Sollen Bilder in den Anhang oder direkt in den Text?
Antwort: Bitte direkt in den Text - den sollen sie ja illustrieren. Da wäre es schade, wenn man erst ganz nach unten scrollen müsste.
  • Frage: Allgemein noch ein paar Worte bitte zu Fußnoten und Zitieren.
Antwort: Zitiert wird, um Aussagen nachprüfbar zu machen. Zitiert wird, um Arbeit zu sparen, denn man nutzt ja fremde Leistungen. Zitiert wird, weil es ehrlich ist, alle fremden Gedankengänge anzugeben, die man genutzt hat. Weitere Details, auch zu Fußnoten, finden sich in den formalen Richlinien des Instituts für Organisation und Führung.
  • Frage: Wie viele Quellen benötigen wir?
Antwort: An einigen Lehrstühlen gibt es dazu klare Regeln: Mindestens eine unabhängige Quelle pro Seite, Mindestens 15 pro Person bei Seminararbeiten, usw. Eine solch klare Regelung wäre natürlich wünschenswert, lässt sich in der Praxis aber kaum halten. Das Angebot von Quellen kann je nach Aktualität oder Popularität des bearbeiteten Themas klar schwanken. So kann es bei kontroversen Themen beispielsweise sein, dass auch für eine Seminararbeit 15 Quellen zu wenig wären, da damit die unterschiedlichen Sichtweisen kaum differenziert genug betrachtet werden könnten. Andersherum kann es bei exotischen oder sehr neuen Themen der Fall sein, dass kaum Literatur (in gedruckter Form) existiert. Hier können dann durchaus zehn Quellen angemessen sein - und auch eher Internetquellen verwendet werden. Letzteres entbände natürlich nicht von einer kritischen Prüfung! Als Richtwert für dieses spezielle Seminar (Themengebiet, Gruppenarbeit, ...) sollten 20-30 Quellen angenommen werden. Wegen oben genannter Gründe ist dennoch auch diese Aussage nur begrenzt belastbar. Im Zweifelsfall sollte Rücksprache mit dem Betreuer gehalten werden.
  • Frage: Wie wird bei der Zitation zwischen einem Satz und einem Abschnitt unterschieden?
Antwort: Bezieht sich eine Fußnote auf ein einzelnes Wort oder eine Wortgruppe, so steht die hochgestellte Ziffer (Fußnotenzeichen) direkt hinter diesem Wort, das heißt noch vor einem folgenden Satzzeichen. Bezieht sie sich auf einen Satz oder durch Satzzeichen eingeschlossenen Satzteil, so steht die hochgestellte Ziffer nach dem schließenden Satzzeichen. Bezieht sich eine Fußnote auf einen Absatz oder einen längeren Textabschnitt, so steht die hochgestellte Ziffer nach dem letzten Satz des betreffenden Textabschnitts.