Literaturverzeichnis

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hinweise zur Literatursuche[Bearbeiten]

  • Bereits im Handout genannt sind ja
    • http://wals.info
    • The Oxford Handbook of Linguistic Typology, Brechtbau QD 100.320
    • Typologie-Einführungsbücher, z.B. Croft. Eine alte aber klassische Einführung ist auch: Comrie, Bernard. Language universals and linguistic typology. University of Chicago press, 1989.

Bücher[Bearbeiten]

  • Timothy Shopen (ed): Language typology and syntactic description. 4 Bände.
(Neuausgabe 2007, ich weiß noch nicht genau, ob sie gegenüber der Erstausgabe 1985 wesentlich verändert ist. Ich stelle ein paar Scans daraus in den Literaturordner auf ILIAS, die Qualität ist aber nicht so toll, also evtl. ans Regal gehen. Und auch anderswo darin blättern).
Dies ist ein sehr gutes Überblickswerk, in dem zu verschiedenen Themengebieten der Syntax und Morphologie Überblicksartikel enthalten sind, die die Bandbreite der Phänomene aufzeigen, überwiegend ohne statistische Aussagen zur Häufigkeit (die wir ja auch nicht sofort brauchen).
  • Payne, Thomas E. (1997) Describing Morphosyntax. Cambridge: Cambridge University Press.
gedacht als Hand- & Lehrbuch für Linguisten, die Feldforschung an unbekannten Sprachen machen, gibt einen Überblick darüber, welche Phänomene in einer Grammatik beschrieben werden sollten. Erheblich weniger detailliert als das Werk von Shopen, aber evtl. zugänglicher. Viele Themen die wir brauchen, werden nicht groß erwähnt, aber man kann mal probieren und nachschauen.
  • Dürr, Michael & Peter Schlobinski (1990) Einführung in die deskriptive Linguistik. Opladen: Westdeutscher Verlag.
ähnlich wie das Buch von Payne, aber auf Deutsch. Insgesamt eher wenig Information, aber ruhig mal konsultieren.

Elektronische Resourcen[Bearbeiten]

Falls nicht bekannt: http://scholar.google.de ist ein äußerst nützliches Instrument für die Literatursuche nach Stichworten. Eine Spezialabteilung von Google mit dem Vorzug, dass zu jedem Treffer wenn möglich ein Link erscheint, wo man den Text gleich einsehen kann, und ein Link, der eine Liste späterer Arbeiten zeigt, die das gefundene Werk zitieren (extrem nützlich).