Minkowski-Raum/Bewegungsvorgang/Realisierung durch Skalierung/Beispiel

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In einem vierdimensionalen Standard-Minkowski-Raum soll etwas vom Punkt zum Punkt gleichmäßig bewegt werden. Im klassischen Ansatz ist einfach der Verbindungsvektor

zu wählen. Dieser ist aber im Allgemeinen kein Beobachtervektor und der anvisierte Bewegungsvorgang ist dann nicht realisierbar. Wenn negativ ist, was inhaltlich bedeutet, dass ein zeitartiger Vektor vorliegt, so kann man den Vektor aber zu einem Beobachtervektor

umskalieren. Es beschreibt dann

ein Bewegungsvorgang, der für im Punkt startet und für im Punkt endet und der physikalisch durchführbar ist.