Projekt:Die Außenlager des KZ Groß-Rosen/Außenlager/Görlitz

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Allgemeines
  • Name: KZ-Außenlager Görlitz
  • Andere Namen: KZ Biesnitzer Grund, KZ Görlitz, Arbeitslager Görlitz
  • Erste Erwähnung: 09.06.1944
  • Eröffnung: 10.08.1944
  • Befreiung: 08.05.1944
  • Lagerkommandant: Erich Rechenberg
  • Lagerführer: Winfried Zunker
  • Lagerältester: Hermann Czech
  • Gefangenenzahl: 1200 Männer, 300 Frauen
  • Herkunft der Häftlinge: Polen, Ungarn, Rumänien, Deutschland, Österreich, Niederlande, Griechenland


Lage[Bearbeiten]

Im Görlitzer Stadtteil Biesnitz befindet sich am Ende der Fröbelstraße eine Kleingartenkolonie namens "Biesnitzer Grund". Auf ebendiesem Gelände befand sich das KZ-Außenlager Görlitz.

Lage KZ-AL Görlitz.jpg

Forschungsaktivitäten[Bearbeiten]

  • Andrea Rudorff, TU Berlin
  • Roland Otto (Ratsarchiv Görlitz)
  • Niels Seidel, Berthelsdorf

  • hospi30, Görlitz
  • Sonja Bloss und Martina Wagner (Julie Curie Gymnasium Görlitz)
  • Kurt Wolf, Löbau
  • Katja Junge

Archivalien[Bearbeiten]

Die gemachten Angaben geben einen groben Überblick über die bekannten Quellen. Detailliertere Angaben zu den Archivalien werden demnächst ergänzt.

Museum und Gedenkstätte Groß-Rosen[Bearbeiten]

(siehe)

  • Auszüge aus den Akten des Prozesses gegen den Lagerältesten Hermann Czech

Jüdisch Historisches Institut Warschau[Bearbeiten]

  • ca. 9 Überlebendenberichte in polnischer Sprache

Yad Vashem (Israel)[Bearbeiten]

  • Überlebendenberichte in Form von Texten, Videos und Audioaufzeichnungen in verschiedenen Sprachen (meist hebräisch)

United States Holocuast Memorial Museum (Washington / USA)[Bearbeiten]

  • ähnlich wie Yad Vashem
  • zwei Fotos des Lagers

Ratsarchiv Görlitz[Bearbeiten]

(Signatur: Sammlungsgut KZ Biesnitzer Grund)

  • einzelne Überlebendenberichte
  • Kopie der MfS-Akten des Malitz-Meinshausen-Prozess

Bundesbeauftragter für die Staatssicherheit Unterlagen[Bearbeiten]

(Otto Braun Str., Berlin)

  • Prozessakten im Fall Malitz – Meinshausen.

Landesarchiv Berlin[Bearbeiten]

  • Akten über die Vorermittlungen gegen den Görlitzer Lagerkommandanten Erich Rechenberg (Signatur: B Rep058)

Staatsarchiv Dresden[Bearbeiten]

  • Unterlagen über die WUMAG, insbesondere zwei Bildbände, welche die Kriegszeit des Unternehmens kritisch dokumentieren

Podoslst (Russland)[Bearbeiten]

  •  ?

Jelena Gora (Polen)[Bearbeiten]

  • Prozessakten von Winfried Zunker (Lagerführer) und Hermann Czech (Lagerälteste)

Literatur[Bearbeiten]

  • Niels Seidel: "Die KZ-Außenlager Görlitz und Rennersdorf 1944/45 – Ein Beitrag zur Aufarbeitung der Geschehnisse im KZ Groß Rosen", Neiße Verlag, 2008, 256 Seiten.
  • Kurt Wolf: "Das KZ-Außenlager Görlitz Biesnitzer Grund", Stadtverwaltung Görlitz, 2005.
  • Wolfgang Benz / Barbara Diestel (Hrgs.): "Orte des Terrors. Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager Band 6 Natzweiler Groß-Rosen Stutthof". Verlag C. H. Beck, München 2007.
  • Gräfe, Karl-Heinz/ Töpfer Hans- Jürgen: "Ausgesondert und fast vergessen. KZ-Außenlager auf dem Territorium des heutigen Sachsen", Dresden 1996.
  • Roland Otto: "Die Verfolgung der Juden in Görlitz unter der faschistischen Diktatur 1933-1945". Stadtverwaltung Görlitz (Hrg.). Görlitz 1990.

Literatur von ehemaligen Häftlingen[Bearbeiten]

  • Shlomo Graber: "Schlajme. Von Ungarn durch Auschwitz-Birkenau, Fünfteichen und Görlitz nach Israel. Jüdische Familiengeschichte 1859-2001." HARTUNG-GORRE Verlag, 2002, 160 Seiten.
  • Simon Schweitzer (Hrg.) / Milly Charon: "Simons langer Weg". Büchergilde Gutenberg. Frankfurt a.M. 2002.
  • Anna Hyndráková: "Letter to my children" in: "World without human dimension". State Jewish Museum Praque. Praque 1991.
  • Henryk Vogler: "Autoportret z Pamįeci". Wydawnictwo Literackie. Kraków 1981.


Filmdokumente[Bearbeiten]

  • DEFA Wochenschau "Der Augenzeuge", Nr 102, 1948: "Kriegsverbrecherprozeß in Görlitz". Dauer: 1:03 Minuten.

Internetquellen[Bearbeiten]


Vorlage:CoordinateMessage