Proseminar zur Mathematik (Osnabrück SS 2010)

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen
         
Proseminar
zur Mathematik
(Osnabrück 2010)
         


Dieses Proseminar richtet sich an Studierende der Universität Osnabrück im zweiten Semester, die die Veranstaltung Mathematik I besucht haben. Thematisch geht es um verschiedene Bereiche, die sich an diese Vorlesung anschließen.

Dieses Proseminar beginnt am 29. April 2010. Es können noch Themen vergeben werden, wenden Sie sich bitte an den Dozenten.






Die Vorträge


  • 29.4.2010: Konvexität von Funktionen (Ernst Stolz)


  • 6.5.2010: Asymptotik und Regel von Hospital (Dominik Krümpelmann)


  • 27.5.2010: Homomorphismenräume und Dualräume (Natalya Konkevych)


  • 3.6.2010: Orthonormalisierungsverfahren (Alexander Reimchen)


  • 10.6.2010: Determinanten und Volumina (Denis Meyer)


  • 17.6.2010: Jordan-Verfahren (Johannes Bickmann)


  • 24.6.2010: Minkowski-Räume und Relativitätsstheorie (Andrea Olberding und Timm Richter)


  • 1.7.2010: Stirlingsche Formel (Niels Meyering)


  • 8.7.2010: Einführung in die Kodierungstheorie (Marc-André Aßbrock)




Allgemein zur Vorbereitung eines Seminarvortrags ist folgender Text von Prof. Dr. Manfred Lehn (Uni Mainz) empfehlenswert.

http://www.mathematik.uni-mainz.de/Members/lehn/le/seminarvortrag


Zur erfolgreichen Teilnahme am Seminar ist zu beachten:

    • Man muss sich intensiv in ein Thema einarbeiten und das Thema so weit verstehen, dass man darüber selbständig einen ein bis eineinhalb stündigen, öffentlichen Vortrag halten kann. Dies bedeutet insbesondere, dass man die vorgetragenen Aussagen begründen und ihre Gültigkeit verteidigen kann.
    • In der Vortragsvorbereitung soll sich der/die Vortagende mit der Literatur auseinander setzen. Das Vortragskonzept soll nicht nur einer einzigen Quelle folgen, sondern soll eine eigenständige unverwechselbare Darstellung sein.
    • Bitte mit der Vorbereitung rechtzeitig beginnen und Rücksprache mit dem Dozenten oder einem Assistenten halten.
    • Für die Gestaltung des Vortrags, insbesondere über den Einsatz von Medien, ist letztlich der/die Vortragende verantwortlich. Zugleich wird von einem durchgängigen Powerpoint-Vortrag dringend abgeraten.
    • Es besteht prinzipiell Anwesenheits- und Aufmerksamkeitspflicht. Nachfragen und Mitarbeit sind ausdrücklich erwünscht.
    • Der Vortrag muss in Wikiversity mit einer Zusammenfassung angekündigt werden (eine Woche im voraus). Dabei kann auch von den anderen Teilnehmern eine kleine Vorbereitung verlangt werden, wie beispielsweise das Rekapitulieren eines wichtigen Begriffes oder ähnliches. Siehe hier.
    • Jeder Teilnehmer übernimmt einmal die Rolle des/der Chairman/Chairwoman, also die Leitung der Sitzung. Für das, was dazu gehört, siehe hier.
    • Zum Vortrag ist eine schriftliche Ausarbeitung anzufertigen. Deren Umfang soll im Bereich von ca. zehn Seiten liegen (bei Proseminar etwas weniger).
    • Die Ausarbeitung muss bis zum Ende des Semesters abgegeben werden.
    • Vortrag und Ausarbeitung werden benotet.