Schulprojekt:Prototypenbau/Messtechnik/Messunsicherheiten

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Messunsicherheiten[Bearbeiten]

Durch Messung wird die gemessene Umgebung verändert. Ein Ziel der Messtechnik ist es den Einfluss der Messgeräte zu minimieren.

Messfehler[Bearbeiten]

  • Gebrauchslage
  • zulässiger Temperaturbereich
  • Zeigerausschlag (Bei analogen Messgeräten sollte das letzte Drittel verwendet werden)
  • Nullstellung

Arten von Messfehlern[Bearbeiten]

  • Gerätefehler Klassengenauigkeit z.B. k=1,5 ==> Fehler 1,5% bei Endausschlag
  • Gerätefehler Parallaxenausgleich (Abhilfe Spiegelskala)
  • Systematische Fehler (Veränderung der Schaltung durch den Messaufbau)
  • Persönliche Fehler (nicht abschätzbar)
  • zufällige Fehler (durch Messreihen eliminierbar)

Fehlerrechnung und Fehlergrößen[Bearbeiten]

Quelle:

xw … tatsächlicher Wert der Messgröße

xa … angezeigter Wert

Δx … absoluter Fehler



relativer Fehler:

Fehlerabschätzung[Bearbeiten]

Gerätefehler k... Klassengenauigkeit bezogen auf Skalenendwert

Beispiel:

Klassengenauigkeit

Skalenendwert

Angezeigte Werte

= 0.02A

Relativer Fehler für = 3%

Relativer Fehler für =10%

Bei analogen Messgeräten soll das letzte Drittel der Messskala verwendet werden!


Aufgabe relativer Fehler