Wikiversity:Projektinkubator/Brainstorming

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Begriff ist einem Brutkasten für Säuglinge entlehnt (genauer für Frühgeborene). In der Wirtschaft griff man ihn auf und verwendet ihn für besondere "Brutstätten", die für junge Unternehmen in der Gründungsphase bzw. für die Zeit danach eingerichtet werden. Diese Inkubatoren stellen den jungen Unternehmen eine Infrastruktur und Umgebung zur Verfügung, die ganz auf ihre Bedürfnisse in der Startphase zugeschnitten sind.

Hier ein Beispiel:

Auch Projekte innerhalb der Wikiversity werden in vielen Fällen in einem noch vorläufigen, unreifen Zustand hier eingebracht und können etwas Starthilfe brauchen. Diese soll im Rahmen des Projektinkubators organisiert werden. Natürlich sind die Bedürfnisse von neuen Wikiversity-Projekten andere als die von jungen Unternehmen, aber es gibt auch eine Schnittmenge: Beide haben in der Regel Beratungsbedarf, suchen Partner und können von einem Netz hilfreicher Kontakte profitieren, auf das man bei Bedarf zurückgreifen kann, und in dem Synergien entstehen können.

Unser Projektinkubator soll im wesentlichen zwei Aufgaben erfüllen:

Bei Projekten, die versuchen, hier Fuß zu fassen und sich zu entwickeln, soll er möglichst zahlreiche "Wikiversianer" anregen zum

  • Mitdenken: Fragen stellen, Ideen finden, Hinweise und Ratschläge geben etc
  • Mitmachen: sich dem Projekt anschließen, es mit einem eigenen Projekt verknüpfen (Stichwort Synergien entdecken und ausschöpfen), eine Teilaufgabe übernehmen etc

Neben dem Nutzen, den dies für einzelne Projekte hat, steht hinter dieser Initiative noch ein weiterer Gedanke:

Es wäre doch toll, wenn sich hier ein entspanntes, gleichzeitig aber intensives studentisches und "akademisches" Leben entwickelt, bei dem man über den Tellerrand seines engeren Fachgebietes hinweg schaut und erfährt, welche wissenschaftlichen Fragen, Probleme und Lösungen es in dieser Welt sonst noch gibt. Sehen wir dies unter dem Gesichtspunkt

  • eines Studium generale,
  • einer interdisziplinären Ausrichtung oder
  • einer breiteren Bildung, die hier erworben werden kann.

Deshalb sind alle herzlich eingeladen, sich am Projektinkubator zu beteiligen.

Worum geht es im einzelnen: In der ersten Phase des kreativen Prozesses zunächst einmal um Ideenfindung. Jeder wird gebeten, seine ganz persönlichen Fragen, Gedanken, Hinweise, Erfahrungen etc zu den einzelnen Projekten auf die jeweils zugehörige Brainstormingseite zu schreiben.

Bei diesem Brainstorming (einer der gängigen Kreativitätstechniken) gibt es nur eine einzige Regel: Bedenken und Kritik am Projekt oder an Beiträgen, Ideen, Lösungsvorschlägen anderer möglichst zurückhalten. Die können dann in einer zweiten Phase folgen, in der es um die Analyse und Bewertung der gesammelten Ideen und Vorschläge geht.