Wikiversity Diskussion:Forschung/Archiv/2006

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Willkommen im Kolloquium „Forschung innerhalb der Wikiversity“!

Science-symbol-2.png

Dies ist der Platz für Fragen und Diskussionen rund um das Themengebiet „Forschung innerhalb der Wikiversity“ im Wikiversity:Gründungskolloquium.

Bitte unterschreibe Deine Beiträge mit --~~~~ Das System fügt dann automatisch Deine Signatur und einen Datumsstempel hinzu.

(zurück zur Hauptseite)

Unbedingt auch originäre Wissenschaft erlauben und fördern[Bearbeiten]

Hallo, ich bin ein mehr oder minder eifriger Benutzer und Mitbearbeiter der Wikipedia, wenngleich ich mich zuweilen doch größer für die dahinterstehende Technik interessiere, und habe vor kurzem von dem zu gründenden Projekt der Wikiversität erfahren. Der erste Gedanke der mir durch den Kopf schoss war "Endlich!" und dabei dachte ich daran, dass es nun endlich einen Platz geben würde, bei dem Wissen geschaffen wird und nicht nur breitgetreten.

In der Wikipedia selbst gibt es einen relativ großen Trend, zumindest in geisteswissenschaftlichen Bereichen, Wissen zu schaffen. Zwar wird dies nur unbewusst getan und weniger mit dem Ziel wirkliche Forschung zu betreiben, aber ich denke an viele Bereiche, besonders im Meinungsbildenden Raum, wie etwa aktuellen Geschehnissen wie dem Libanon-Konflikt. Aufgrund der wachsenden Größe und der wachsenden Anforderungen an die Verlässlichkeit und Prüfbarkeit durch Quellen werden nun viele Benutzer und vor allen Dingen Autoren, die zuvor nur aus Spaß oder als Hobby dazukamen, immer akribischer und wissenschaftlicher bei ihrer Arbeit vorgehen (Man schaue sich den englischen Wikipedia-Artikel zum Kurzgeschichten-Autor "Jack London" an). Da Wikipedia jedoch eine Enzyklpädie ist die als solche nur vorhandenes Wissen sammelt ist hier kein Raum um eigene Spekulationen anzustellen. Eine in meinen Augen originärwissenschaftliche Arbeit wäre ja z.B. die Untersuchung des Aspekts in dem Leben eines Autoren z.B. (um am Beispiel von Jack London zu bleiben: Es ist fraglich ob er rassisistisch war, ob er durch Selbstmord ums Leben kam oder nicht). Dies sind Dinge die Leute selber erörtern und publizieren möchten (dies ist originär-wissenschaftlich da somit neue Standpunkte und Erkenntnisse erlangt und geschaffen werden, sie beziehen zudem eindeutig Stellung was ein per se neutraler Enzyklopädie-Artikel nicht darf), und Wikiversity ist der Ort dafür (Wikipedia im Gegensatz ist ebendrum NICHT der Ort dafür).

Zudem denke ich auch, dass dies der eigentliche Gedanke und Antrieb einer Universität ist, ansonsten wäre in der Tat der Name hier falsch. Zwar wird die Universität als Einrichtung heutzutage viel zu oft und auch von der Politik mit einer besseren (und manchmal nichtmal das) Hochschule verwechselt (die lediglich Wissen vermitteln soll), doch denke ich muss der selbe Fehler hier nicht gemacht werden. --Julian Fleischer 20:07, 28. Sep 2006 (UTC)

Bin nicht ganz mit allen Formulierungen einverstanden, aber ich denke auch, daß Forschung in Wikiversity erlaubt und gefördert werden sollte. Ein Verbot à la WP widerstrebt der Daseinsberechtigung von Wikiversity neben der Wikipedia, finde ich. --FrancescoK 20:55, 1. Dez. 2006 (CET)
Im Großen und Ganzen kann ich nur zustimmen.
ME. sollte die Wikiversity dabei aber vor allem auch brennende aktuelle Probleme erforschen - sie kann aufgrund ihrer Struktur schneller reagieren und muß sich nicht an vorgegebene (und nur allzuoft falsche) Forschungsziele halten. So könnte zB. im Bereich Umwelt-/Klimaschutz endlich mit den industriellen Vorgaben ebenso aufgeräumt werden wie mit manchen überholten Vorstellungen aus den Bereichen 'Bio'-'Grüne'-'BUND'-etc. und endlich ein zwingend logisches Konzept zur Bewältigung dieses globalen Problems erstellt werden.
Gruß, --212.36.14.35 15:22, 9. Mär. 2007 (CET) (Skipper Michael)

Bildung von unten[Bearbeiten]

Ich denke, dieser Terminus passt sehr gut für Wikiversity. Vorausgesetzt wir sehen davon ab, dass sehr viele Menschen keinen Internetzugang haben und nicht nur Computer- sondern tatsächliche Analphabeten sind. Sehen wir davon ab, ist Wikiversity eine großartige Gelegenheit eine Bildung und auch Forschung von unten zu etablieren. Obschon wir angeblich in einer Wissens- oder Informationsgesellschaft leben und ein "lebenslanges Lernen" eingefordert wird, wird der Zugang zu "höherer Bildung" und erst recht die Möglichkeit zu forschen immer teurer und die Bildung wird zunehmend über sogenannte Drittmittel finanziert, und diese fließen nicht interessenlos.

Wikiversity ist aber nicht nur eine Alternative. Ich denke, dass hier auch die Möglichkeit für ein anderes Lernen und Forschen gegeben ist, jenseits des Frontalunterrichts. Da es für die Projekte keine Zertifikate gibt (??? sind wikiversity-zertifikate vorgesehen ???), besteht der Sinn des Lernens und Forschens entweder im Selbstzweck oder aber in der Realisierung eines Projekts. Wurde hier bereits über eine Projekt-Orientierung von Wikiversity nachgedacht? Wenn ich mir die bisherigen Kurse anschaue, sind sie alle sehr praktisch ;-) -- Schwarze Feder 13:42, 12. Okt. 2006 (CEST)

Wow, Zertifikate wären geil. Aber erstmal müssen wir ein paar gute Kurse auf die Beine stellen. Ich finde auch den "Bildung von unten"-Gedanken am spannendsten bei diesem Projekt. Nicht nur, dass irgendwann hoffentlich vollwertige, kostenlose Kurse auf Uni-Niveau zur Verfügung gestellt werden. Sondern auch, dass eigene Forschungsarbeiten hier verfolgt werden können, in einer freien und zwanglosen, aber sicherlich kritischen Umgebung. Hardern 15:49, 17. Okt. 2006 (CEST)