Wikiversity Diskussion:Wikiversity

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Seite gehört zum Wikiversity-Archiv

Der Inhalt dieser Seite ist nicht mehr aktuell. Sie wird aber nicht gelöscht, damit die Geschichte der Wikiversity nicht verlorengeht. Falls es sich um eine Arbeitsunterlage handelt, ist sie womöglich durch andere Seiten ersetzt worden.

Wikiversity ist nach http://de.wikiversity.de übersiedelt. Bitte postet nur noch dort!

Zusammenfassung 2[Bearbeiten]

Sorry, es sind nun so viele Diskussionszweige entstanden (s. auch Antworten unten), für die Hauptpunkte noch mal der Versuch von oben:

1.) Die derzeitige Struktur der Wikiversity verletzt Wikibooks Namenskonventionen - bitte vielmals um Entschuldigung - meine Begründung: Experimentiercharakter, Versuch der Aufbau einer neuen Struktur. Berni hat vorgeschlagen, wir sollten versuchen, die Wikiversity in eigenen Namensraum verschieben, wo experimentiert und neu aufgebaut werden kann. Irgendjemand, der weiß wie man das macht und dabei hilft?

2.) Es gibt Überschneidungen zwischen Wikibooks und Wikiversity. Ich versuche, hier ein meiner Ansicht nach bestehendes Manko an flexibel weiterentwickelbaren Grundlagenartikeln auszugleichen und möchte sehen wohin das führt. In Zukunft sollen Kurse und Betreuung entwickelt werden. Weitere Vorschläge?

3.) Wikiversity auf englisch und der deutsche theoretische Ansatz haben sich in letzter Zeit nicht viel bewegt. Es ist daher begrüßenswert, daß hier endlich eine Diskussion stattfindet.

Wünschenswert wären jedoch konstruktive Vorschläge oder Experimentalbeispiele, in dem Wissen, daß diese nach Festlegung einer Struktur angepaßt oder entfernt werden könnten.

Bitte bei Gegenmeinung Begründung, warum Experimentalansätze schädlich sein sollen.

--WoWo 2005-02-25, 20:05 UTC

Zusammenfassung[Bearbeiten]

Aus dem unten Gesagten geht für mich hervor, daß wir uns einig sind, daß:

  • Wikiversity KEIN neues Wikibook werden sollte (denn die gibt es bereits)
Sehe ich nicht so. Ich halte es nicht für etwas besonderes hier in Wikibooks. Es ist ein normales Wikibook, dass den Policies und Konventionen folgen sollte. Ob es inhaltlich in Wikibooks vertretbar ist, ist ein anderes Thema. Hierdurch könnte weiterer Handlungsbedarf entstehen. --Oliver Merkel 18:55, 25. Feb 2005 (UTC)
  • Die Wikiversity tiefer und weiter gehen sollte, als Lehrbücher, die in aller Regel nur eine Sichtweise auf einen begrenzten Stoffbereich anbieten (bei wissenschaftlichen Büchern dominiert zumeist der mathematische respektive statistische Aspekt)
Wo liest Du diese Dinge heraus? Wir möchten hier einen NPOV durch Darstellung aus mehreren Sichtweisen erreichen. Neben Intrabuch-Referenzen gibt es hier durchaus Ansätze andere Wikibooks und auch externe Medien zu referenzieren. Weder begrenzte Sichtweise, noch begrenzter Stoffbereich ist so wie Du es darstellst in Büchern umgesetzt, modelliert, bzw. geplant. --Oliver Merkel 18:55, 25. Feb 2005 (UTC)
  • Die Wikiversity auch ein Beispiel für Toleranz und bewußtes Einnehmen verschiedener Sichtweisen werden soll
... wie auch Wikibooks. --Oliver Merkel 18:55, 25. Feb 2005 (UTC)
  • Für die Wikiversity daher eine neue Struktur entwickelt werden sollte - wie kriegen wir dafür am besten eine neue Master-Seite?
Wenn sich die Wikiversity von Wikibooks abgrenzt, dann deutliches "Ja!". Erst mal sollte wohl zwischen allen Wikiversity-Wildwüchsen ein gemeinsames Verständnis des Begriffs geschaffen werden. Es gibt einen Projektantrag zur Gelderakquise und mehr konzeptuelle Überlegungen: http://meta.wikimedia.org/wiki/Wikiversit%C3%A4t --Oliver Merkel 18:55, 25. Feb 2005 (UTC)
Interessant ist aber das hier Inhaltsautoren immer wieder davor zurückschrecken, sich hierin konstruktiv einzubringen, während der Begriff der Wikiversität gekidnappt wird, um für irgendein eingenes unabgesprochenes Phantasiegebilde herhalten zu müssen. Und wiederholt nach dem Motto: ICH habe da eine Vision, bin bereit zu diskutieren... Aber dann werden starr und stur Inhalte generiert, ohne sich mit anderen Wikiversity-Anhängern zu koordinieren. --Oliver Merkel 19:01, 25. Feb 2005 (UTC)
Ich zitiere aus Wikiversität_zentrale_Kriterien [...] Da im Rahmen der Wikiversität primär auf schon existierende digitale Lernmaterialien zurück gegriffen wird und keine neuen Materialien produziert werden sollen [...]. Ist es das was wir dafür wollen? Diese Seite wurde im Übrigen das letzte Mal vor vier Monaten bearbeitet, ebenso wie die meisten englischen Seiten. Wie geht's weiter, diskutieren, abblocken, verhindern?
--WoWo 2005-02-25, 19:30 UTC
Wenn Du das nicht möchtest und deren Namen und Begrifflichkeiten im Wikimedia-Umfeld verwendest, wäre eine Diskussion DORT angebracht. Es ist die Frage, was die zugehörigen Personen DORT wollen. Wir Wikibooks... Dort Diskussion Wikiversität. Konstrukjtiv wäre es, nicht Dinge von dort hierher zu kopieren, sondern sie dort mit Interessenten zu diskutieren. Hier ist die Anzahl der Interessenten an den unklaren Zielen offenbar gering. Es sei denn, du möchtest etwas anderes machen und dich DORT nicht engagieren. Warum aber die festgelegten Begriffe genauso gebrauchen, wenn klar ist, dass es dann Verständnisprobleme gibt. Hier Problem, weil es nicht wirklich hierher gehört. Du willst ja nach eigenen Aussagen kein Wikibook machen. Muss doch eigentlich verständlich sein.
  • Die Schwächen von Vorlesungsskripten durch eine Netzstruktur ersetzt werden sollen
Siehe http://meta.wikimedia.org/wiki/Wikiversit%C3%A4t --Oliver Merkel 18:55, 25. Feb 2005 (UTC)
  • Da keiner von uns genau weiß, wie das aussehen soll, befinden wir uns im Experimentierstadium, in dem Vorschläge, Beispiele und Diskussionen im Vordergrund stehen.
In erster Linie werden hier Leute, die Wikibooks von dessen Projektzielen her stringend verfolgen wollen, hier zu Diskussionen gezwungen, um das angedachte Wikibooks-Projekt voranzutreiben und bei Verletzung zu schützen.
Das hat nichts mit einem gewollten experimentieren und der Erarbeitung von Vorschlägen, Beispielen zu tun. Dies ist deutlich zu erkennen, wenn man sich die Aktivität der typischen Wikibook-Leute und auch anderen auf dieser Diskussionsseite und den zugehörigen Inhaltsseiten ansieht. Die Aktivität und Kontraargumente auf den Diskussionsseiten sind deutlich ausgeprägt durch Bearbeitung verschiedener Autoren, während das Interesse eine inhaltliche Weiterentwicklung nicht durch einen zumindest ähnlichen Personenkreis getragen wird. --Oliver Merkel 18:55, 25. Feb 2005 (UTC)
  • Das einzige, worüber wir uns nicht einig sind ist, warum wir einleitende Behandlung von Themen einfach verwerfen sollten. Hier bitte ich um Toleranz und schlage vor, ihr versucht Ansatzformen auf höherem Niveau. Mal sehen, vielleicht treffen wir uns dann irgendwo.
Das ist beiweitem nicht das Einzige, was hier Diskussionsbedarf aufwirft. --Oliver Merkel 18:55, 25. Feb 2005 (UTC)
  • Um die emotionale Belastung dieser "Kitsch-Seite" und etwas "Diskussionsballast" abzubauen könnten wir die Diskussion hier auf der Diskusssionsseite der Leitlinienvorschläge weiterführen
Wozu? Wird bisher auf die Punkte durch Hauptautoren / Autoren eingegangen?
Ein Sammeln und 'ich schlage vor zu verteilen' hilft hier nicht. Ist aber ein netter Versuch die Dikussionswelle eindämmen zu wollen, in der Hoffnung sie möge auslaufen. --Oliver Merkel 18:55, 25. Feb 2005 (UTC)

Mut und Freude!

--WoWo 2005-02-21, 18:20 UTC

Namenskonvention[Bearbeiten]

Mal nicht inhaltlich: Wäre es nicht sinnvoller, dass dieses Buch hier wie jedes andere Wikibook den Namenskonventionen hier folgt, solange es hier in Wikibooks existieren soll?

Ich denke, wir arbeiten hier ziemlich intensiv an einem einheitlichen gemeinsamen Auftritt. Dieser sollt nicht missachtet werden. Das ist nicht förderlkich im Sinne des Projektes. Daher bitte ich um Einhaltung der Wikibooks:Namenskonventionen.

Auch verstehe ich nicht, was das Wikibooks: vor den Wikiversity-Seiten soll.

Bislang bin ich der Meinung, dass dieses einführende Kürzel den Metaseiten und administrativen Seiten (oder Handbüchern) von Wikibooks vorbehalten sein sollte... und dies so angedacht war. --Oliver Merkel 17:09, 25. Feb 2005 (UTC)

Ich habe die Seite, als ich sie als erstes gesehen habe, für eine Informationsseite über die Wikiversity gehalten. Sowas gehört meiner Meinung nach unter Wikibooks:... und nicht in den Hauptnamensraum. Ist das denn ein Lehrbuch über die Wikiversity?!? Ich muss gestehen, mir ist bislang noch überhaupt nicht klar was diese Seiten sollen. Ein Lehrbuch ist es in meinen Augen jedenfalls nicht und damit hat es nach wie vor nix im Hauptnamensraum zu suchen. Wenn es sich dabei nicht um die Wikiversity handeln würde, wäre ich glatt für löschen.--Berni 18:30, 25. Feb 2005 (UTC)
Es scheint mehr die eigentliche Wikiversity werden zu sollen. Aber nach der Vision eines eingeschränkten Personenkreises oder Einzelnen, der den Begriff mal gehört hat, ohne sich zu informieren, dass er innerhalb der Wikimedia-Foundation durchaus schon mit konkreter Bedeutung angefüllt wurde. Die Definition des Begriffs Wikiversity, entspricht hier wohl nicht der Definition im besagten Projektantrag. Muss sie ja auch nicht zwingend, wenn anständig erklärt und umgesetzt. Und ab da wurde es schwierig. --Oliver Merkel 19:05, 25. Feb 2005 (UTC)

Kitsch[Bearbeiten]

Seid mir nicht böse, aber der erste Absatz dieses Werks ist unerträglicher, banaler Kitsch. --Philipendula 09:51, 21. Feb 2005 (UTC)

Ich bin Dir überhaupt nicht böse. Allerdings bitte ich Dich um verständlichere Kritik: Über unerträglich ist schwer zu streiten, aber könntest Du "banaler Kitsch" bitte begründen?

Die englische Version gibt's schon seit einer ganzen Weile, und das was dort präsentiert wird, ist offensichtlich so "staubtrocken", daß es kaum jemanden interessiert.

Daher mein Wunsch, einen bildhafteren, ansprechenderen Einstieg zu finden. Meine bevorzugte Art, Wissen aufzunehmen ist in Form von guten Geschichten - wobei gut a) Geschmacksfrage ist und ich mich b) über konstruktive Änderungswünsche wirklich freue Generell ist zu beobachten, daß wissenschaftliche Romane mit fundiertem Inhalt - im Gegensatz zu Formelwerken - oftmals Bestseller werden. Wissenschaft muß nicht trocken sein, sie darf Spaß machen! Wenn Du mich allerdings sachlich widerlegen kannst, werde ich gerne nacbessern.

PS: Respekt, Deine beiden Referenzartikel sind wirklich exzellent und würden gut in die Wikiversity passen.

Bitte auch um Kommentar zu Circle --WoWo 2005-02-21

Ich hab mich wohl wieder mal etwas zu unverblümt geäußert, tut mir leid. Manchmal denke ich zu wenig drüber nach, wie das bei anderen Leuten ankommt. Dass Romanform besser bei Leutens ankommt, ist mir klar. Ich finde aber, dass dieser erste Absatz sehr klischeehaft ist. Lauer Frühling, blühende Bäumchen, zwitschernde Vögel, Düfte von Kräutern etc. Das findet sich auch in Arztromanen. Sicher gibt es Viele, denen dieser Einstieg erleichtert wird. Aber mich hält es eher davon ab. Sachlich kann ich dich nicht widerlegen, weil ich nicht weiß, ob das Wetter schön oder schlecht war, ich weiß auch nicht, ob die Studierenden mit geschlossenen Augen meditierten oder nicht. Die Bezeichnung "seine Universität" finde ich allerdings etwas gewagt, zum Einen, weil es wohl die Universität in dem Sinn noch nicht gab, es handelte sich wohl eher um Philosophenschulen, und, ob es seine war? Mir fällt allerdings momentan auch kein besserer Einstieg ein, zum Überlegen fehlt mir der Nerv, ich hab nicht die Muße dazu.
Was mich noch interessieren würde: Was soll diese Schrift eigentlich werden? Eine Beschreibung des Wikiversity-Vorhabens oder eine Zukunftsvision? Übrigens Circle gibts nicht. Viele Grüße --Philipendula 23:27, 22. Feb 2005 (UTC)
Ich finde es schade etwas abzulehnen (ablehnen zu müssen), nur weil es AUCH in Arztromanen vorkommt. Ich weiß, das ganze ist ein wenig plakativ geraten, aber wenn ich an meine Uni denke, und die anderen Unis die ich kenne, dann ist Atmosphäre durchaus etwas, das "die Lehre" vertragen könnte.
Vielleicht auch einfach nur ein Symbol dafür, wie qualitativ anders es sein KÖNNTE, wenn man mal mit folgendem Gedanken spielt: Lernen ungleich notwendigerweise fabriksmäßige Lehranstalten, gleich mehr Lebensqualität - könnte sogar Spaß machen... Ich träume vom Lernen (z.B. mit Wikiversity) überall wo's gemütlich ist - Café, Park, Almhütte, zu Hause im Bett...
Ich absolviere übrigens gerade ein Multimedia Studium, wo das so ähnlich funktioniert: Lernmaterialen für den PC/Laptop, nur zu den Prüfungen auf die Uni - super! Schwachpunkt ist sicherlich der mangelnde persönliche Kontakt, aber das sollte sich auch ergeben, wenn die Möglichkeiten vielen zur Verfügung stehen.
"Seine Uni": Um genau zu sein, das Haus gehörte Milon, seinem Mäzen (s. Wikipedia-Pythagoras), aber die Anhängerschaft war gewiß seine, wenn er denn existierte ;-) - daher auch seine Universität.
Soweit ich weiß, werden zumindest die späten Philosophenschulen als Vorläufer unserer Universität angesehen.
Was ist mein Text?: Wie wär's mit: der allererste Versuch einer Zukunftsvision, an der sich der Aufbau der Wikiversity orientieren kann?
Meiner Erfahrung können Projekte sehr leicht dadurch scheitern, daß viel zu früh die Methodik festgelegt wird, oft bevor noch die Zielsetzungen klar sind. (s. englische Version. Im Übrigen ist es nicht wirklich hilfreich, Wikiversity in WikiBOOKS einzuornen, da dies eine gewisse vorgegebene Struktur suggeriert)
Ich sehe Wikiversity als historische Chance: mit VIEL Arbeit wird sich hier das beste verfügbare Lehrmaterial mit flexibler Didaktik und Methodik finden - für jeden Lerntyp das seine.
Eine der größten Möglichkeiten besteht wohl auch darin, so manchen starren Fachblick auf ein Thema aufzubrechen und alle Disziplinen gleichzeitig zu Wort kommen zu lassen. ("...die Frage, was eine Zahl eigentlich ist, interessiert vielleicht einen Philosophen, ich definiere hier ZAHL...", "...was das Molekül dann tut, das ich simuliere ist mir egal, dafür gibt's Chemiker...")
Oder wir kopieren Struktur und Ansatz von der klassichen Uni und gewinnen "nur" einfach zugängliches Lehrmaterial.
PS: Circle funktioniert wieder, ist noch nicht wirklich fertig, aber ich denke doch bereits ein gutes Beispiel für einen vielschichtigen EINSTIEG. Jeder Aspekt (Mathematik, verwandte Formen, technische Anwendungen etc.) sollte sich anschließend weiter verzweigen und vertiefen.
Ich bin im übrigen sehr stark dafür, Grundlagen bei der Wikiversity die größte Aufmerksamkeit zu schenken und konsequent damit zu beginnen (und nicht mit Quantenchromodynamik). Ein zusammenhängendes, verständliches, wirklich von ganz unten aufbauendes Lehrgebilde wäre eine echte Bereicherung für die Menschheit! Als Idee daher: Die "Erste Schritte" Seite mit - bewußt noch unstrukturierten - Wünschen für Einstigsthemen.
Vielleicht noch als letzter Nachsatz: Ich nehme mir bewußt sehr viel Zeit, meine Gedanken hier zu erläutern und zu entwickeln, damit ein gemeinschaftlicher Ansatz möglich wird: Teilnehmer herzlich willkommen!
--Schönen Tag! --WoWo 2005-02-23 7:30 UTC
Nun, man kann wahrscheinlich über den ersten Abschnitt trefflich streiten. Mir geht es ja auch nicht um staubtrockene Wissenschaft - wenn du mal beispielsweise Statistik anschaust, siehst du es. Aber den Einstieg vielleicht etwas weniger ... austauschbar. Interessant wäre doch vielleicht eher ein Exkurs, dass die Pythagoreer ja eine Art Ashram bildeten, wo Männer und Frauen gleichberechtigt zusammenlebten und forschten. Heißt der Artikel Cycle eigenlich mit Absicht so und nicht Circle? Ist unkonventionell. Ich bin mir allerdings nicht recht im Klaren, was er beabsichtigt. Soll er Wikiversity-Inhalt werden oder eher kindgerechte Darstellung? Viele Grüße --Philipendula 08:39, 23. Feb 2005 (UTC)
Circle hab ich anscheinend gerade ausgebessert, als Du reingeschaut hast. Kindgerecht nehm ich als Kompliment, da wirklich JEDER mit einem IQ > als der kleine W. einsteigen und weiterarbeiten können soll, und ansonsten bitte ich um etwas Geduld für etwas weiter ausgebaute Beispiele. Dein Artikel ist vermutlich super, aber ich bin nach der ersten Formel ausgestiegen ;-). Kleiner Scherz.
Aber ist es Dein Ziel, Menschen, die schon ziemlich fundierte Ahnung von Axiomen, Mengenbegiffen und -symbolen, (Un)Abzählbarkeit, Limes etc. haben in die Statistik einzuführen, oder wirkliche Laien? Für die Wikipedia ist Dein Ansatz goldrichtig - in einen einzigen Artikel kann man nicht alle Voraussetzungen hineinpacken und wer sich weiter interessiert, soll nachschlagen. Und das ist eigentlich der Punkt auf den ich für die Wikiversity hinauswill. Hier soll es wirklich von der Basis weggehen. Die Levels, ab denen viele beginnen, bereits in der Schule auszusteigen, müssen neu aufgearbeitet werden, so daß jeder, der sich dafür interessiert seinen Einstiegspunkt finden kann. GANZ unten anfangen, aber dafür auch so weit als möglich ausbauen. Schwierig, weil es langwierige Beschäftigung mit scheinbaren Selbstverständlichkeiten bedeutet, aber, wie ich glaube, lohnend.
Es spricht im Übrigen wahscheinlich nichts dagegen, gute Artikel auf höherem Niveau anzubieten und den Unterbau nachzureichen.
PS: So lange es keinen Gegenvorschlag gibt, laß ich die Einstiegsgeschichte mal stehen und arbeite an weiteren Beispielen, vielleicht kommt mir ja dabei eine literarische Erleuchtung.
--Frohes Schaffen! --WoWo 2005-02-23 19:20 UTC
Auch wenn es penetrant klingt: Ich gebe zu bedenken, dass das Stichwort Wikiversity heißt. Wir haben es also erklärtermaßen mit irgend etwas hochschulartigem zu tun. Da sollten wir vielleicht wenigstens bei einem Niveau 10. Schulklasse anfangen. (Eigentlich ist mein Statistikskript im Gegensatz zu manchen anderen Skripten geradezu lächerlich einfach gehalten - dachte ich wenigstens immer). --Philipendula 21:10, 23. Feb 2005 (UTC)
Mehrere mögliche Gesichtspunkte:
  • 1. Wer sagt, daß die Universität nicht ganz unten nochmal anfangen darf, um eben die Freiheit zu schaffen, daß sich jeder schrittweise hocharbeiten kann - ein Konzept, das im realen Hochschulleben aufgrund von verschiedenen Begrenzungen scheitern würde - Pluspunkt für die Wikiversity.
  • 2. Wie oben beschrieben, wollen wir durchaus akademisches Niveau bieten, ich habe vor, von unten anzufangen, jeder Zwischeneinstieg ist möglich
  • 3. Es gibt auch so etwas wie VolksHOCHschulen, wo das Niveau nicht ganz so hoch ist... aber wie auch immer, niedrig halten des Niveaus ist ja gar nicht das Ziel.
  • 4. Warum ich so auf den Beginn von ganz unten "fixiert" bin, ist weil ich glaube, daß nur so wirklich auch die Entwicklung von Erkenntnissen mitgeliefert werden kann, etwas das dem normalen Studenten (meist auch aus Zeitgründen) vorenthalten wird. Warum hat sich jene Sichtweise entwickelt, aus welchen Beobachtungen und Gedanken leitet sich diese Theorie ab und kann ich die Ergebnisse nachvollziehen oder gilt E=mc² und aus? Das größte Manko moderner Wissenschaft ist ihre Verständlichkeit. Wenn wir das in der Wikiversity nicht ändern, haben wir nur Lehrmaterial zusammengetragen.
Schönen Tag --WoWo 2005-02-24 7:00 UTC
Mir ist noch nicht klar, was aus dieser Seite sowie den Unterseiten werden soll. Ein Konzept kann ich nirgends finden. Warum können Begriffe wie Axiome, (Un)abzählbarkeit, Limes usw. nicht in einem Buch erklärt werden?
Und wenn ich mir Wikibooks:Wikiversity:Form:Kreis:Ueberblick ansehe muss ich Philipendula vollkommen recht geben. Das teilweise bereits Grundschulniveau ("Übung: Versuche ein paar Kreise freihändig zu zeichnen") und hat mit einer Hochschule wirklich rein gar nichts mehr zu tun. -- Daniel B 08:42, 24. Feb 2005 (UTC)
Ich muß Euch beiden mangelnde Phantasie vorwerfen :-) Ich versuche bei Level 0 anzufangen (dort wo ihr einsteigen wollt, ist Level zwei oder drei). Bin ich eigentlich der einzige hier, der von Schule und Uni das Gefühl kennt: So sollte es nicht sein, Lernen muß doch auch anders funktionieren können? Außerdem beleidigst Du hier wahrscheinlich sämtliche Kalligraphen: diese Jungs üben Jahrelang, bis sie einen Kreis perfekt ziehen können. Schon mal ernsthaft probiert?
Vielleicht versuchen wir eine sachliche Diskussion:
1.: was spricht gegen einen Beginn von Null (außer, daß es wesentlich schwieriger und aufwändiger ist, als mit viel vorausgesetztem Vorwissen zu beginnen)
Wie bereits von Philipendula gesagt, sollte IMHO der Inhalt mehr mit einer mit einer Universität zu tun haben. -- Daniel B 17:06, 25. Feb 2005 (UTC)
Dem schließe ich mich an.--Berni 18:30, 25. Feb 2005 (UTC)
2.: In Anlehnung an die Ideen der englischen Wikiversity soll das ein Sammelort für alle Lehrmaterialien sein
Wikibooks bietet bereits einen Ort für Lernmaterialien in Form von Büchern. Welche Lernmaterialien, abgesehen von Büchern, soll den die Wikiversity darüber hinaus zu bieten haben? -- Daniel B 17:06, 25. Feb 2005 (UTC)
3.: Meine Grundidee (wie oben beschrieben) ist es, Wissen bestmöglich aufzubereiten. Einfach nur Artikel aus der Wikipedia zusammenzustoppeln kann es wohl nicht sein, die gibt es ja schon. Lehrbücher nachzubauen ist auch kein wirklicher Fortschritt, aber ein riesiges Wissensnetz wäre einer. Ein Netz hat den Vorteil, daß man überall anfangen kann, auch in der Mitte. Verschiedene Vorschläge mit unterschiedlichen Strukturen willkommen!
Diese Idee gibt es für die Wikibooks schon lange. Siehe dazu beispielsweise Hilfe:So schreibe ich gute Bücher oder Hilfe:Warum inhaltsoffene Lehrbücher?. Wenn du dir mal das Handbuch ansiehst, wird immer wieder darauf hingewiesen, dass die Bücher bei Wikibooks didaktisch möglichst gut aufbereitet sein sollen. Auch die Verknüpfung von Wissen hab ich schon seit langem im Hinterkopf. Momentan geht das noch recht schwer, weil es eben noch nicht so viele Bücher gibt um das Wissen zu verknüpfen. Das hier nur Wikipediaartikel zusammengestopft werden stimmt nicht (auch wenn es leider ein paar Ausnahmen gibt). -- 17:06, 25. Feb 2005 (UTC)
4. Ich persönlich versuche mich Schritt für Schritt vorzuhangeln, Nach Kreis kommt jetzt Form, danach vielleicht Dimension und Raum. So lange bis ich so viel kindergerechtes Material zusammenhabe, um z.B. beim Kreis das nächste Level zu beginnen - die mathematische KOMPONENTE, auf die ihr schon so sehnlich wartet :-)
Nochmals die Frage: Was spricht dagegen, dies als Buch aufzuarbeiten? Ein Buch Schulmathematik gibt es bereits. IMO macht es keinen Sinn wieder eine neue Baustelle anzufangen. -- Daniel B 17:06, 25. Feb 2005 (UTC)
PS: Ich habe ein herausfordernde Aufgabe für Euch, wenn Ihr wollt:
Hier: Flaecheninhalt und hier: Umfang, die zwei wichtigsten Kreiseigenschaften in allen möglichen Darsellungsformen mit allen möglichen Herleitungen:
Flaecheninhalt Herleitung und Umfang Herleitung,
Freundlicher Gruß --WoWo 2005-02-24, 16:30 UTC

Wikiversity Einordnung[Bearbeiten]

Bevor sich hier die Wikiversity durch Wildwuchs breit macht, wäre ich dafür zu überlegen, wie man diese am Besten in Wikibooks integriert.

Ich wäre ja dafür, ein eigenes Wiki unter einer eigenen Domain dafür einzurichten. Solange dem aber nicht so ist, fände ich es sinnvoll, einen eigenen Namensraum "Wikiversity" einzuführen und alles zur Wikiversity unter diesem Namensraum laufen zu lassen. Das hat den Vorteil, dass ein späterer Umzug einfacher von statten gehen kann und dass es keine Überschneidungen mit den Wikibooks gibt. Ansonsten sehe ich die Gefahr dass von einem "Artikel" nicht mehr klar wird, ob es sich um ein Wikiversity-Lernmodul oder ein Buch handelt.--Berni 09:59, 21. Feb 2005 (UTC)

Ich habe die Wikiversity einfach mal an dem Link gestartet, auf den die englische Version verwiesen hat. Du hast sie dann nach Wikibooks verschoben, wo sie allerdings sicher nicht hingehört.

Ich schlage vor, nicht primär mit einer Struktur zu beginnen, sondern zuerst "World-Class" Beispielartikel (s.u.) zu entwickeln und dann die dem jeweiligen Thema entsprechende Struktur langsam zu entwickeln. Optimal wären verschiedene Sichtmöglichkeiten. --WoWo 2005-02-21


Beispielartikel[Bearbeiten]

Zu den Beispielartikeln:

Die Wikiversitiy stellt an die Community ganz andere Herausforderungen, als die Wikipedia. Anders als dort geht es nicht vorrangig darum, einen Konsensualstandpunkt zu finden, sondern um verschiedene fundierte Standpunkte, die zum Nachdenken und zum wissenschaftlichen Diskurs einladen. Jedes Thema sollte jedoch einen Überblicksartikel beitzen, in dem alle wesentlichen Einstiegspunkte kurz, allgemeinverständlich und möglichst ohne bereits mit Formeln zu erschlagen aufgeführt sind. Von dort aus kann sich das Thema beliebig verzweigen und vertiefen.

--WoWo 2005-02-21

Was ist der Unterschied?!?[Bearbeiten]

Mir ist bislang nicht klar geworden, wo jetzt der Unterschied zwischen einem Lehrbuch und einer Wikiversity-Seite sein soll. Kann mir da jemand helfen? --Berni 15:37, 25. Feb 2005 (UTC)

Bei der Wikversity werden keine Bücher geschrieben, sondern Lernmaterial (Übungen, Tests). Wikiversity ist eine Diskussionplattform auf der Lerninterissierte sich mit Gleichgesinnten und und Betreuern unterhalten können. Schau dir doch mal z.B. den v:Kurs:Webdesign an. --Et2 14:32, 1. Sep 2006 (CEST)

Diskussionsbedarf[Bearbeiten]

Liebe Leute,

ich denke, es ist dringend an der Zeit, generell mal über ein Wikiversity-Konzept zu diskutieren. Es gibt ja sowas in den englischen Wikibooks [1]Wikiversity als eigenes, gewissermaßen globales Buch. Allerdings habe ich meine Zweifel, ob die Autoren das durchhalten, die meisten Links sind noch röter als rot. Das würde bedeuten, dass wir neben den Wikibooks eigene Vorlesungsskripte erstellen müssen, was ich für hirnrissig erachte. In der spanischen Abteilung scheint Wikiversity ganz von den Wikibooks abgelöst zu sein, was ich auch unglücklich finde. Es gibt aber vom Wikimedeia-Verein ein Wikiversity-Projekt, das zusammen mit Baden Württemberg durchgeführt werden sollte. Wie weit das gediehen ist, weiß ich nicht. Das Beste wäre aber, diese Diskussion an einem "neutralen" Ort zu führen. Viele Grüße --Philipendula 17:55, 25. Feb 2005 (UTC)

Trotz des guten Vorschlags der Wahl eines neutralen Ortes für Metafragen zur Wikiversity, halte ich es für sinnvoll hier offene offensichtlich stark kontroverse Fragen zu klären, anstatt stur an der Inhaltserstellung weiterzumachen und so zu versuchen, feste Tatsachen in der Hioffunung zu schaffen, diese werden dann schon blind akzeptiert.
Ich kann nur für mich sprechen, aber ich versuche, gleichzeitig zu experimetieren, zu diskutieren und zu adaptieren. Wir können wahrscheinlich ewig über die Wikiversity diskutieren, wenn es nicht versucht wird, kann nichts entstehen. Es geht hier auch nicht darum, Fakten zu schaffen, das kann alles jederzeit vollständig verworfen werden. Es sollen Beispiele für Diskussionsgrundlagen erstellt werden. Wir wissen noch nicht, wo wir hinwollen, also kann eine wechselseitige Beziehung von Theorie und Praxis sicher fruchtbar sein. Hier besteht Handlungsbedarf für Alternativen! Insbesondere der Experimentalcharakter sollte jedoch deutlich sein.
--WoWo 2005-02-25, 18:40 UTC
Speziell was Konventionen und Policies angeht, ist hier extremst Diskussionsbedarf, wie man sieht. Es wäre schade, wenn Admins hier demnächst hart eingreifen müssten, um Einhaltung von Policies und Konventionen zu erzwingen.
Sollte der Umfang der Seiten ohne Diskussion so beträchtlich sein, dass der administrative Aufwand der Überarbeitung höher ist als ... Und hier möchte ich eigentlich nicht weiterdenken, sondern zu gesundem Menschenverstand und Einsicht appellieren. Die Fragen sind so grundlegend, dass eine Diskussion auch mir wichtiger erscheint als die blinde Inhaltserstellung. --Oliver Merkel 18:21, 25. Feb 2005 (UTC)
Dem stimme ich voll und ganz zu. Auch ich sehe erheblichen Diskussionsbedarf. Mir stellen sich etliche Fragen in diesem Zusammenhang, die ich zum Teil hier schon an anderer Stelle geschrieben habe:
  • Was ist der Unterschied zwischen Wikibooks und der Wikiversity?
  • Ist die Wikiversity ein Lehrbuch oder was anderes?
  • Was soll das heißen, dass hier Lernmaterialien gesammelt werden? Was für Materialien? Unterscheiden die sich irgendwie von (Wiki-)Büchern?
  • Was sucht die Wikiversity in den Wikibooks überhaupt? Mein Vorstellung einer Universität ist die, dass ein Bestandteil der Uni die Bibliothek ist und nicht die Uni ein Bestandteil der Bib. Warum soll es hier andersrum sein?
Ich habe mir bisher unter der Wikiversity sowas vorgestellt, wo man einen "Lehrgang" oder sowas konzipiert, den dann Studenten absolvieren können. Z.B. schreibe ich auf eine Seite: "Hier beginnt am 15. März ein Lehrgang zum Thema Go." Meine Aufgabe wäre dann, z.B. im wöchentlichen Rythmus neues Material zum Thema bereitzustellen, sowie Übungsaufgaben. Weiterhin wäre dann sowas, wie Lernzielkontrolle ein Thema, d.h. die Studenten können Fragen stellen, die ich beantworte, es gibt Klausuren, die ich korrigiere etc. Bislang sehe ich nix in der Richtung.--Berni 18:30, 25. Feb 2005 (UTC)
Das mit Über- und Unterordnung sehe ich genauso - ich bin einfach vor einigen Tagen dem Link der englischen Version gefolgt, der war dem seltsamen englischen Beispiel folgend auf de.wikibooks.org/wikiversity. Gähnende Leere. Keine Diskussion, kein Vorschlag, nichts. Also hab ich mal angefangen. Jemand hat das ganze dann auf wikibooks:wikiversity verschoben.
Mal langsam: Da gibt es einen Link eines anderen Wikibuchs (englischsprachig), andere Policies dort, andere Rulesets, andere Personen, die sich engagieren, also andere Autoren, andere Admins. Weil ein Link dort hierher ins Leere zeigt, beschließt Du Inhalte hier anzulegen, die sich nicht an unsere Wünsche, Regeln, Policies und Projektzielen orientieren? Weil auch Wikibooks draufsteht? Oder warum? Danke für die Mehrarbeit, die keiner hier wollte, die Regelmissachtung, Ignoranz bezgl. der Policies, etc. Wenn dieser Link ins Leere führt, dann könnte man echt auch mal überlegen, ob der Link falsch ist. Oder mal nachfragen, wie es zum toten Link kommt. Vielleicht auch mal die Regeln und Policies hier durchlesen, anstatt ignorant, stur, blind Seiten zu erstellen und sich über den Verlauf der Diskussion hier zu wundern. Neuestes Highlight: Hier soll nachträglich einer gefunden werden, der einen separierten Namensraum beantragt oder erstellt? Und dann magst Du uns weißmachen, hier ginge es nicht darum, Fakten zu schaffen und dann durch vollendete Tatsachen, ein wenig zu drängeln? --Oliver Merkel 20:49, 25. Feb 2005 (UTC)
Wenn wir das Ganze auf ein Experimentalfeld verschieben könnten, das dezidiert dazu da ist, Neues auszuprobieren und zu entwickeln, hätten vielleicht einige nicht mehr ganz so viel formelles Bauchweh.
Auf alle Fälle freue ich mich, daß hier nun eine so rege Diskussion herrscht.
Auch wenn sie im Hauptsächlichen im Beklagen dessen steht, daß für ein komplett neues Projekt mit - bislang unbekannten! - Zielsetzungen Namenskonventionen nicht beachtet werden
zu einem vorher scheintoten Projekt niemand gefragt wird - das passiert meiner Meinung gerade auf dieser Seite
und der sich im Experimentierstadium befindliche Keim erstickt wird.
Natürlich soll die Wikiversity Vorlesungen bilden, und natürlich sollen höhere Levels ausgebaut werden. Aber ich habe bisher noch weder in der Wikipedia, noch in den Wikibooks allgemein verständliche Grundlagen gefunden, wie ich sie von einer - im Niveau vielleicht etwas gesenkten - Einführungsvorlesung an der Uni erwarten würde. Damit habe ich also begonnen, immer mit der Bitte, alternative Vorschläge, oder noch besser Alternativbeispiele zu präsentieren.
--WoWo 2005-02-25, 19:45 UTC

Frage an die Administration und den Copybot[Bearbeiten]

Übernimmt der Copybot eine Einhaltung der Namenskonvention? Kann er das?

Nein. Ich habe den Copybot benutzt, um einmalig, die Namenskonvention herzustellen. Das Einhalten der Namenskonvention kann der Copybot nicht übernehmen. Ich habe auch vor, ein anderes Programm zu schreiben, dass aus dem Datenbank-Dump ein Liste mit Unschönheiten erstellt, also Links, die auf einen Redirect zeigen, Artikel, die sich nach der Namenskonvention nicht einsortierten lassen, etc. Was da draus wird, wird sich aber zeigen.--Berni 18:30, 25. Feb 2005 (UTC)

Aus administrativer Sicht: Gibt es hier Handlungsbedarf, um einen - wie es oben heißt - Wildwuchs zu verhindern oder einzudämmen?

Wenn Wowo weiterhin jeden Tag mehrere Seiten schreibt denke ich ja.--Berni 18:30, 25. Feb 2005 (UTC) (Sorry, das klingt jetzt vielleicht ein bissl hart, aber ich denke, dass wir wirklich erst mal drüber diskutieren müssen, bevor wir hier ein völlig neues Projekt anfangen.--Berni 18:38, 25. Feb 2005 (UTC)

Ab wann schadet ein Wildwuchs hier den bestehenden Projektinteressen? Wie dann handeln?

Ich kann die Argumentation zur Nicht-Einhaltung von Policies und Konventionen nachvollziehen. Ich sehe hier größer werdenden Handlungsbedarf. Ich sehe auch nicht, dass Hauptautoren und Autoren (dürfen sich alle angesprochen fühlen, die in der Versionshistorie stehen) hier sich konstruktiv in die Diskussion hier einbringen, auch wenn man Verständnis der offenen Diskussionspunkte vorgibt. Ich sehe auch keine konstruktiven Lösungsvorschläge.

Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, wenn dies nachvollziehbar dargestellt wird. --Oliver Merkel 18:21, 25. Feb 2005 (UTC)

s.o. Bitte Diskussion an neutraler Stelle weiterführen
--WoWo 2005-02-25, 18:55 UTC
Was ist hier bitte nicht neutral? Es geht um Wikibooks:Wikiversity und dies ist die zugehörige Dikussionsseite. Ich sehe auch keinen Zweck darin, die Dikussionspunkte nach Deiner Vorstellung plötzlich verteilen zu müssen. Das ändert den Diskussionsinhalt nicht. Ich würde vielmehr darum bitten, der Diskussion und den Punkten hierzu nicht ausweichen zu wollen. --Oliver Merkel 19:23, 25. Feb 2005 (UTC)

Hi[Bearbeiten]

Hi, falls noch jemand hier liest, hinterlasst mir doch ne Nachricht auf w:de:Benutzer:Tomen

Danke :)