Benutzer:Jeanpol/FA/Angebot-Nachfrage/Berichte

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Berichte von IN-Fusionisten[Bearbeiten]

Roberto (10.03.12)[Bearbeiten]

Konzert[Bearbeiten]

Ich könnte Jermaine und Stochelo Rosenberg vom Rosenberg Trio eventuell am 21. September bekommen. Rosenberg Trio gehören mit zu den Besten Sintimusikern die Intenationale Erfolge aufweisen können, Stochelo Rangiert auf Weltebene gleich hinter Birreli in der Scene des Sinti Jazz und darüber hinaus, Jermaine Landsberger und Stochelo Rosenberg s Band Gipsy to Day, sind bekannt für ihren Authentischen Django Reinhardt Stil in Moderner Form. Kosten ca. 3500€ Weil anreise aus Holland. Als Vorgruppe könnte ich mir Lokale ( Augsburg / Nürberg) Nachwuchsmusiker mit Besten Kritiken vorstellen. Ist noch zu klären, es kommen mehrere infrage, aus IN hätte ich event. einen Jungen Nachwuchs Tenor. Die Christliche Sintigemeinde Ingolstadt wäre zu Fragen ob sie sich bei einer Veranstaltung m. Lobpreisliedern Vorstellen möchte. Die Sintiverbände Romani Rose Heidelberg, und Erich Schneeberger Nürnberg der ende letzten Jahres vom Bay. Landtag geehrt wurde muß ich noch wegen einer gleichzeitigen Austellung über Sinti im 3. Reich klären, Vorher muss noch um Sponsoren und Unterstützer aus Politik geworben werden, und der Sinti Kultur u. Bildungsverein Ingolstadt endlich zu seiner Gründung kommen. Ich habe ein Talentiertes Mädchen (Türkin) an Kerstin empfohlen, weiss nicht ob sie sich bei ihr gemeldet hat.I

Kathrin (27.02.12)[Bearbeiten]

Erster Kontakt mit Jean-Pol bei der Sozialbar am 19.12., Formulierung meines Interesse (als Theaterpädagogin am Stadttheater Ingolstadt): Zugang zu Migranten in Ingolstadt, Angebote auch für Migranten schaffen, dadurch größere Heterogenität in den Gruppen, Zugang zu Geschichten verschiedener Völkergruppen um diese langfristig im Spielplan zu integrieren. Damit Angebote von Theater insgesamt für alle Ingolstädter auch mit anderen kulturellen Hintergründen attraktiv werden (sehr kurz formuliert)

Kooperation mit Robert Rudi und Stadtteiltreff Piusviertel:[Bearbeiten]

  • Zwischenzeitlich habe ich eine Anfrage vom Stadtjugendring München erhalten, die Jugendliche für ein Bayrisches Jugendprojekt suchen (13-18 Jahre, Migranten, Theaterunerfahren), Projektbeschreibung im Anhang (dieses Projekt stammt nicht von mir!)
Erster Kontakt mit Robert Rudi über In-fusionisten-Treffen, Interesse an langfristiger Kooperation, Info von Robert zu „ganz Deutschland in weißen Socken“ vergangenes Theaterprojekt mit Weißrussen in Ingolstadt, daraufhin habe ich Recherche betrieben um mehr darüber zu erfahren, um eventuell an dieses Projekt langfristig mit Folgeprojekt anzuschließen, außerdem bin ich daran Interessiert, dass Robert meine Angebote bei seinen Jugendlichen bewirbt und Weißrussen Anschluss zum Theater bekommen. Da es sich aber um langfristige Planungen handelt, erstens weil ich hier nur eine Person bin und zweitens es sich bei Finanzierungsüberlegungen nur um langfristige Angelegenheiten handeln kann (und dass immer sehr unbefriedigend ist, wenn man schnell Erfolge haben möchte) habe ich gedacht, dass Robert seine Jugendlichen zu dem Münchner Theaterprojekt anfragen könnte
Bisher zwei Treffen mit Robert Rudi einmal im Theater, dabei Video und mehr Ìnfos zu „ganz Deutschland in weißen Socken“ und einmal im Stadtteiltreff Piusviertel, Weiterleitung aller Projektinfos aus München
  • Robert hat 6 Mädchen aus einer Bauchtanzgruppe für Projekt gewinnen können, Kontakte habe ich erhalten

Zwischenzeitlich habe ich aus München Info erhalten, dass Sponsoren abgesprungen sind, damit steht das ganze Projekt wieder auf wackeligen Beinen für die Ingolstädter Jugendlichen (Es sei denn die Städtegruppen akquirieren selber Gelder, es handele sich wohl um eine Beteiligung von 1000 Euro um die durchführenden Künstler zu finanzieren) -> diese späte Info hat mich auch sehr geärgert, weil da begeistert man schon die Jugendlichen und dann das!

Seitdem hab ich selber schon versucht verschiedene Stellen anzufragen, wir vom Theater können das nicht leisten, genauso nicht der Stadtjugendring weil dafür kein Etat eingeplant ist. Habe Kontakt von Frau Biank nun an Projektinitiatoren in München weitergeleitet, die sich nun selber um Gelder kümmern sollen (nach wie vor halte ich das eigentlich für ein tolles Projekt für die Ingolstädter Mädchen und es wäre sehr schade, wenn es nicht zu Stande käme)
Möchte Kontakt auf keinen Fall abreisen lassen und hoffe auf weitere Zusammenarbeit, würde mich freuen, wenn Robert meine aktuellen Angebote (siehe unten) auch in seinem Wirkungskreis streut…

Kooperation mit Arslan Cakli Türkischer Kultur- und Bildungsverein:[Bearbeiten]

  • Erster Kontakt über In-fusionisten-Treffen, soll aktuelle Theaterpädagogische Angebote im Wirkungskreis publik machen. Infos erhalten zu türkischer Theatergruppe, wünsche konkrete Zusammenarbeit, möchte Gruppe unterstützen Kontakt von „Muki“- Leiterin der Theatergruppen erhalten, Zweimal geschrieben warte auf letzte Antwort!!!
würde gerne das nächste „Open House“ im Mai in Kooperation mit dem Türkischen Kultur- und Bildungsverein veranstalten ( Open House: Gemeinsam mit verschiedenen Ingolstädter Künstlern, Vereinen und Lokalitäten gestaltet das Junge Theater diesen Abend immer wieder neu. Damit wird Open House auch eine Plattform für Vernetzung und Vermischung, zum experimentieren und austauschen, ein offenes Haus für jedermann.Open House des Jungen Theaters richtet sich an alle: Groß und Klein, Kulturfans und -gegner, Partyhopper und Stubenhocker. Eine lockere Bar Atmosphäre lädt zum verweilen ein und Gäste „on stage“ bereichern das Foyer der Werkstatt. )
Dabei würde ich gerne an den Türkischen Tag, von dem Arslan berichtet hat, anknüpfen mit Musik, Essen, Tanz in Zusammenarbeit mit den Schauspielern und dem Theater
Wünsche verbindlichen Austausch über Theaterstück, um die Einwanderungsgeschichte, mit Deutsch-Türkischer Sprache und Untertiteln (Autorenauftrag, Finanzierung Frau Peters)

Kooperation mit den Sintis in Ingolstadt (Roberto):[Bearbeiten]

  • Bin langfristig an den Sinti Geschichten interessiert, die bestimmt auch was zur gesellschaftlichen Auseinandersetzung im Spielplan beitragen könnten!

Kooperation mit Frau Peters:[Bearbeiten]

  • Bin sehr an einem Austausch-Burkina Faso- Theaterprojekt mit Jugendlichen interessiert,
Überlegung eines Finanzierungsmodells für Autorenauftrag eines Theaterstück, um die Einwanderungsgeschichte, mit Deutsch-Türkischer Sprache und Untertiteln
  • Aktuelle Angebote für alle, bitte in Wirkungskreisen weiterleiten:
Würde gerne eine Art „Multikultureller-Geschichtenstammtisch“ initiieren, bei dem verschiedenen Vertreter von Migrantengruppen (entschuldige erneut dieses doofe Wort) aus Ingolstadt zusammenkommen und einbringen welche Geschichten sie von ihrem Theater erwarten
Open House (siehe bei Arslan Cakli)
Kinderwerkstatt (8-12 Jahre) In Kooperation mit der Uni-Eichstätt wird es in der ersten Pfingstferienwoche (29.5.-1.6.2012) eine einwöchige Kindertheaterwerkstatt geben. Den täglichen Workshops folgt am Ende der Woche eine Präsentation der Ergebnisse auf der Bühne des Jungen Theaters.
U-20 Poetry Slam Club In Kooperation mit dem Verein »Künstler an die Schulen« (KadS) Poetry Slams sind moderne Dichterwettkämpfe, wie es sie ganz ähnlich schon im alten Griechenland und im Mittelalter gab. Auf den Poetry Slam-Bühnen sieht man gelebte Literatur, Texte die von den Dichtern selbst geschrieben und oft sogar auswendig performt werden. Das Publikum entscheidet dann per Applaus über den besten Dichter des Abends. Inzwischen werden Poetry Slams sogar im Fernsehen übertragen. In den letzten Jahren gibt es zunehmend eine Bewegung namens U 20-Workshops und U 20-Poetry Slams: Erfahrene Bühnenpoeten arbeiten mit Jugendlichen (die U 20, also unter 20 Jahre alt sind) daran, eigene Zeilen, eigene Gedichte und Geschichten aufs Papier zu bringen und gekonnt vorzutragen. In Ingolstadt werden dies die Slam-Poeten Pauline Füg und Tobias Heyel sein. Gemeinsam mit den Jugendlichen werden sie in der Werkstatt Junges Theater regelmäßig an Texten feilen und an der Performance der Poesie arbeiten. Die Ergebnisse werden dann bei einem sogenannten U 20-Poetry Slam präsentiert. Wer Interesse hat, bitte melden bei: kathrin.lehmann@ingolstadt.de