Benutzer:Jeanpol/Web20 in Schule und Uni

Aus Wikiversity
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wissenscontainer: Einsatz von Web 2.0 in Schule und Hochschule[Bearbeiten]

1.Autoren[Bearbeiten]

2.Inhalt[Bearbeiten]

Ausgewählte Experten bringen ihre Erfahrungen mit Web 2.0 an Schulen und Hochschule ein.

3.Entstehung des Containers[Bearbeiten]

Die Lehrer René Scheppler, Felix Schaumburg wurden in Twitter durch Jean-Pol Martin kontaktiert und gebeten, ihre Erfahrungen mit Web 2.0 knapp in diese Wikiplattform einzuspeisen. Der Vorgang hat 24 Stunden in Anspruch genommen. Die Informationen können jederzeit aktualisiert werden.

4.Verbreitung[Bearbeiten]

Verlinkungen:

I. Felix Schaumburg[Bearbeiten]

Kommunikation:[Bearbeiten]

  • Einsatz eines moodle für die Dokumentation der erarbeiteten Unterrichtsinhalte in der Oberstufe.
  • Skype@school: Übertragung des Chemieunterrichtes nach Hause zu einer Schülerin, die über mehrere Wochen ans Bett gebunden war.
  • Planung und Begleitung eines WP1-NT Kurses der 8 Klasse in einem Wiki zum Thema: Präsentieren.
  • IM-Chat für Schülerinnen und Schüler. Mein AIM Account ist bekannt und darf genutzt werden.
  • Kooperation zwischen Lehrenden stärken durch gemeinsames Bearbeiten von U-Material über Shared-Folder in der DropBox.

Medien:[Bearbeiten]

II. Jean-Pol Martin[Bearbeiten]

Universität[Bearbeiten]

Schule[Bearbeiten]

Fachhochschule[Bearbeiten]

  • Mosaik IPK ist nur ein Baustein im Rahmen eines größeren Projektes und wurde bisehr auch als solches nicht ausreichend eingesetzt.

Senioren[Bearbeiten]

III. René Scheppler[Bearbeiten]

Derzeit drei Ausbildungsprojekte:

1) virtuelles Lehrerzimmer: Verbesserung und Ergänzung von Kommunikation innerhalb eines geschlossenen Lehrerkollegiums durch eine eigene Plattform mit integrierten Web 2.0-Applikationen. Das projekt ist inzwischen offiziell im Einsatz via www.lezi.us

2) virtuelles Stationenlernen: Transfer des bekannten Stationenlernens ins Internet mit Ergänzung durch wesentliche Web 2.0 Applikationen zur Verbesserung der stationeninternen als auch stationenübergreifenden (also ganzheitlich lernenden) Kommunikation (hauptsächlich unter den Schülern aber natürlich auch zum Lehrer). Weiterer Untersuchungsgegenstand ist, ob sich die durchs Web 2.0 ergebenen Kommunikationsstrukturen positiv auf das Arbeitsverhalten von sonst eher passiven Schülern auswirkt (hinsichtlich der Kollaboration mit den Mitschülern). Das Projekt ist inzwischen erfolgreich abgeschlossen und dokumentiert (Publikation nach Ende des Referendariats möglich).

3) virtuelles Klassenbuch: In kleinen Schritten teste ich gerade die Akzeptanz sowie die Umsetzbarkeit eines virtuellen Klassen-/Kursbuches. Die Idee ist die der möglichst hohen Transparenz für (andere Fach-)Lehrer, Eltern und Schüler. Geplant ist, einerseits die Unterrichtsthemen zu dokumentieren, aber auch An-/Abwesenheit und Notengebung virtuell einsehbar zu gestalten. Aus Datenschutzgründen sollten die letzten beiden Punkte nur für die jeweils Betroffenen verfügbar sein, was derzeit noch technisch nicht ganz sauber gelöst werden kann (mit nicht-kommerziellen Lösungen). Die Notengebung realisiere ich derzeit mit Moodle (Gradebook und ePortfolios).

derzeitige Projekte in Planung:

1) Einsatz eines low-cost-SmartBoards: Nach der Anleitung und mit Software von Johnny Lee.

IV. Guido Brombach und Jöran Muuss-Merholz[Bearbeiten]

Mit Studenten der Uni Lüneburg erarbeiten wir Methoden, die Neue Medien im Unterricht so einbinden, dass Neues Lernen praktiziert wird. Alle Ergebnisse wurde seidher in Wikis festgehalten, ich möchte nun versuchen sie transparent zu machen:

Im Wintersemester 2008/2009 haben wir uns an einem konkreten Inhalt orientiert und dort den Einsatz von Medien praktisch erlebt. Am 04./05.11. wurde die US-Wahl mit digitalen Medien begleitet. Die Ergebnisse kann man hier sehen:

Weiterführende Links[Bearbeiten]

Maria Eirich[Bearbeiten]

Jean-Pol Martin (Nonstop-Vorlesung)[Bearbeiten]