Benutzer:KatharinaBecker/Wikipediaanalyse (EFW 2018)

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aufgabenstellung Anhand eines beliebigen Wikipedia-Artikels soll unter Verwendung der nachstehenden Werkzeuge eine Artikelanalyse erstellt werden. Dieser soll die statistischen Eckdaten, die Entwicklung des Artikels und die dabei erfolgten Diskussionen berücksichtigen. Die Aufgabenstellung kann auch ein Vergleich zwischen zwei Artikeln sein, die Betrachtung der statistischen Eckdaten der Artikel, die Entwicklung der Artikel und die dabei erfolgten Diskussionen müssen dann entsprechen vergleichend erfolgen.

Um eventuelle Kontroversen zu illustrieren, zieht man am besten einen Artikel heran, von dem man annimmt, dass er umstritten ist. Die Eckpunkte von Kontroversen sind in den allermeisten Fällen auf den dazugehörigen Diskussionsseiten (und allfällig vorhandenen Archiven) zu finden.

Hintergrund

Im Gegensatz zur Arbeit in klassischen Enzyklopädien, in der die jeweiligen Fachbereich in der Verantwortung eines Redakteurs steht, ist das Zustandekommen eines einzelnen Lemmas in Wikipedia eine Gemeinschaftsarbeit, welche über viele Jahre hinweg zum jeweils sichtbaren Ergebnis führt.

Je nachdem, in welchem Bereich dieses Lemma fällt, ist auch der Bearbeitungsverlauf sehr unterschiedlich. Das Zustandekommen selbst wird, wie jede einzelne Bearbeitung in Wikipedia, in der Verlaufsgeschichte aufgezeichnet und wird somit öffentlich sichtbar. Somit auch alle inhaltlichen und somit auch ideologischen Kontroversen.

Es wird in einer Kontroverse auch vielfach die Person hinterfragt, welche sich an dieser Kontroverse beteiligt, denn nicht immer ist die Person, welche hinter einem Benutzernamen steckt, jene, die man erwartet. Oft sind User mit Zweit- oder Dritt-Accounts aktiv, die Sockenpuppen genannt werden. Das Thema "Sockenpuppen" ist durchaus ein Problem. Wenn man die Aktivitäten einer einzelnen Person analysiert, kann man oft feststellen, dass man auf einen Account trifft, der relativ neu ist und/oder ausschließlich in einem bestimmten Bereich aktiv ist. Diese Accounts werden dann als "Single Purpose Accounts" bezeichnet. Am besten kann man das anhand der jeweiligen Benutzerbeiträge feststellen.

Analyse Wikipediaartikel

Um einen Artikel zu analysieren gibt es mehrere Methoden:

  1. Prüfung der Diskussionseite (auch verschobene oder gelöschte Beiträge)
Jede Seite in Wikipedia hat automatisch auch eine Diskussionsseite. Ob das nun eine Benutzerseite ist oder eine Artikelseite.
  1. Prüfung der Artikelseite anhand der Bearbeitungsgeschichte selbst.
  2. Statistik-Tool
bei deutschsprachigen Artikeln bei Projekt "de.wikipedia.org" eintragen
sehr umfangreich
Versionsgeschichte des Artikels (Löschungen, Wiederherstellungen, Editwar?)
Kontroversen ergründen anhand der Diskussionsseiten, Analyse derselben.

Woraus sollte eine Analyse bestehen

  • Inhalt:
Kurze Erklärung, worum es beim Thema geht
bzw. worum es beim Artikel nicht geht
Qualität, Umfang
Artikelstatistik
  • Entwicklung des Artikels
    • Schaue in die Versionsgeschichte des Artikels und
    • auch in die Versionsgeschichte der Diskussion
    • beachte auch mögliche Archive
wann war der erste Edit?
wer hat (wenn klar feststellbar) den Artikel überwiegend geprägt ?
lag er lange brach und kam dann plötzlich viel hinzu?
war er einmal groß und wurde er wieder kleiner?
oder wurde er kontinuierlich ausgebaut ?
gibt es Diskussionen über aktuelle (z.B. politische) Anlässe, die gar nichts mit dem eigentlichen Artikel zu tun haben?
gibt es Streitereien - wenn ja, worum haben sich die Autoren gestritten?
Gab es Editwars? (Autoren haben sich gegenseitig die Inhalte zurückgesetzt)
Wurde der Artikel zwischenzeitlich geschützt/gesperrt?
Haben Vandalen Unsinn hineingeschrieben, der wieder revertiert wurde ?
  • Fazit
deine persönliche Zusammenfassung zur Thematik, Qualität und Umgang mit dem Thema
Beispiel guter Artikel-Analysen
Darin wird der inhaltliche Teil für den Leser sehr informativ aufgebaut. Einerseits wird Bezug auf den Artikel selbst genommen, andererseits auch auf das Zustandekommen und die zeitlichen Hintergründe - welche sich auch in der Diskussion niederschlägt. Die Struktur wurde ehemals in einer anderen Lehrveranstaltung erarbeitet und hat sich als zielführend erwiesen. Diese Struktur kann so von euch verwendet werden - soferne es der Aufgabenstellung entspricht.

Islam[Bearbeiten]

Eckdaten[Bearbeiten]
  • Bytes: 187702
  • Edits: 20110
  • Editors 5295
  • Watchers 2114
  • Viewers 464278
                     (Stand: 19.04.2018) 
Entstehung des Artikels[Bearbeiten]

Der Grundstein des Artikel zur Religionsgeschichte des Islams wurde am 25. Juli 2002 von Kurt Jannson gelegt. Damals umfasste der Artikel gerademal 2677 Bytes und gab damit nur einen groben und eher spärlichen Überblick. Dies sollte sich jedoch in den folgenden 16 Jahren ändern und so wuchs der Artikel auf ganze 187.702 Bytes an (Stand 19.04.2018). An dem Datum der Erstveröffentlichung erkennt man die große Relevanz der Thematik und das Bedürfnis nach Informationen, bedenkt man, dass das deutschsprachige Wikipedia ein Jahr zuvor, am 15.03.2001 gegründet worden ist. Mit dem steigende Bekanntheitsgrad Wikipedias, aber auch durch die Kontroverse die Religion stets auslöst, stiegen auch die Edits rasant an. Damit stellt der Artikel eine Fülle an Analysematerial zur Verfügung.

Aufbau[Bearbeiten]

Nach einem Überblick darüber, worum es sich bei dem Islam handelt, was es umfasst und einer etymologische Betrachtung des Terminus, gliedert sich der Artikel in 8 Hauptpunkte, welche nochmals zahlreiche Unterpunkte bieten. In diesen werden von der Definition, über die Ausbreitungsgeschichte, bis hin zu verschiedensten Strömungen viel Wissenswertes abgedeckt. Hier erkennt man bereits die Tendenz des Artikels schwierige und polemische Themen außer Acht zu lassen und erst gar nicht anzuschneiden. Die Stärke des Artikels sachlich neutral fungieren zu wollen, ist gleichzeitig auch seine Schwäche. Denn so werden einige Punkte, die zwar hitzige Diskussionen auslösen schlichtweg ausgelassen, wären aber berechtiges, wissenswertes Material, wie beispielsweise das Verhältnis Mann und Frau im Islam.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Artikel hat sehr früh zahlreiche User angezogen, die ihr (Halb-) Wissen der Öffentlichkeit preisgeben wollen. Damit stieg die Zahl der Mitwirkenden stetig an. Ein geringer Rücklauf ist im ersten Halbjahr des Jahres 2012 zu verzeichnen. Ansonsten kann ein kontinuierlicher Anstieg nachgewiesen werden. Schaut man sich sich die Edits an, sieht man dass insbesondere im Jahr 2006 ein enormer Anstieg an Edits zu beobachten war.Es konnte ein Anstieg von 53% nachgewiesen werden. Die Dateigröße stieg damit über 108% an. In keinem anderen Jahr wurden mehr Edits aufgezeichnet. IM darauf folgenden Jahr ging die Anzahl der Änderungen auf den vorherigen Stand zurück und fällt ab 2008 dann stark ab. Seitdem bleiben die Edits relativ konstant im unteren Hunderterbereich. Insgesamt kann ein stetiger Wachstum des Artikels nachgewiesen werden, der logischerweise 2006 sprunghaft anstieg, aber seither auch kontinuierlich steigt.

Diskussion[Bearbeiten]

Das Feld der Religion bietet seit jeher viel Zündstoff. Von daher ist es kaum verwunderlich, dass auch der Artikel in Wikipedia hitzige Diskussionen auslöste. Gleich zu Beginn der Erstveröffentlichung konnten negative Kommentare und Tendenzen nachgewiesen werden, welche jedoch schnell beseitigt wurden. Gleich hier entfachte auch die Diskussion über die richtige Übersetzung des Terminus "Islam". Dies uferte über die Jahre hinweg zu einem Richtigen Editwar aus. Änderungen betrafen besonders oft die Wortwahl, die im Zuge dessen neutralisiert und abgeschwächt wurde und damit keine implizierte Wertung beinhalten. Zudem können Editwars besonders stark bis 2005 nachgewiesen werden, die sich mit dem Entfernen und Hinzufügen von Propaganda für den Islam und Heilspreisungen der Propheten und Allah in den Artikeln beschäftigten. So wurde insgeheim zur Konversion aufgerufen und das Christentum und Judentum als Irrtümer bezeichnet, dass einigen Usern Missionierung unterstellt wurde.

Schwer zu einem Konsens kamen die Mitwirkenden bei den fünf Säulen, die über die Jahre hinweg diskutiert und jeder verschiedene Auslegungen und Quellen vorweisen konnte.

Auch der Punkt, der sich mit der Haltung des Islams gegenüber anderen Religionen beschäftigt, ist schwer umstritten gewesen. Besonders hier gab es starke Negativität gegenüber des Islams, viel Emotionen und subjektive Empfindungen die das Diskussionsforum füllten.

Doch nicht nur dieser Punkt war stark anti-islamisch geprägt. Der gesamte Artikel hat für ordentlich Zündstoff unter den Mitgliedern gesorgt. So mussten ständig Einträge rückgängig gemacht werden, welche die Bösartigkeit des Islams, anhand von Koran-Zitaten beweisen sollten und ihnen somit Objektivität und Faktum unterstellt wurde. Zudem fehlten einigen Usern die Verbindung vom Islam zu aktuellen Terroranschlägen und religiös motivierten Attentaten. Zu dem Zeitpunkt äußerte sich Mariachi am 25.11.2005 kritisch, indem er den Artikel insgesamt als nur "teilweise brauchbar" beschreibt, da Propaganda in beiden Richtungen stattfindet, der kaum Herr zu werden ist. Der Konflikt um den Artikel gerät einige Male gänzlich aus den Fugen. Mehrmals wurde der gesamte Artikel gelöscht, teilweise mehrfach hintereinander, bis der Verursacher als Vandalist angezeigt und gesperrt wurde. Auch wurde der Artikel für geraume Zeit insgesamt gesperrt, da die Diskussionen und Änderungen kaum noch kontrollierbar waren und die Editwars überhand nahmen. Dieser sollte erst wieder entsperrt werden, wenn eine Einigung getroffen worden wäre. Ab 2007 konnte ein Rückgang der hitzigen Diskussionen und ebenfalls des propagandistischen Contents beobachtet werden. Jedoch äußern sich immer wieder User kritisch und versuchen den Artikel zu politisieren.

Fazit[Bearbeiten]

Artikel über Politik und Religion polarisieren und es ist schwer die Grenze zwischen sachlicher Information und Kritik zu ziehen. Angefeuert werden die Diskussionen zudem durch die zahlreichen Quellen und deren unterschiedliche Interpretation und so vielseitig wie die Literatur sich äußert, so vielseitig leben Muslime auch ihre Religion. Sicherlich ist in einigen Punkten die Kritik richtig und angemessen, jedoch muss man sich auch hier Fragen, welche Informationen Allgemeingültigkeit haben, was in eine Enzyklopädie gehört und welcher Content nicht, wo Politik anfängt und wo sie aufhört. Insgesamt beleuchtet der Artikel den Islam historisch gut und gibt Einblicke in die Rituale und Denkweisen, lässt aber jegliche Informationen die aktuelle Entwicklungen betreffen, wie Strafrecht, Frauenbild und Glaubenszwang außer Acht und entschärft damit die Auseinandersetzungen rund um den Artikel.

Gegenlesen[Bearbeiten]

Hallo Katharina,

Dein gewähltes Thema ist besonders spannend, da kontroverse Meinungen bestehen. Du hast verschiedene Ansichten und Vorkommnisse verständlich wiedergegeben. Deine Analyse ist sehr umfangreich und behandelt alle wichtigen Punkte. Liebe Grüße, Nadja