Benutzer:Marion Tees/Bildung und Frieden

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wie finden die Menschen Frieden?[Bearbeiten]

Beispiel Deutschland: Das teure Schulsystem fällt bei Pisa durch. Besonders Kinder niedriger Herkunft verpassen in der Schule und später den Anschluss, finden schwer Arbeit und neigen zu Kriminalität. Hohe Arbeitslosigkeit begünstigte Hitlers Aufstieg und führte damit zum Krieg. Ein preisgünstiger, flexibler, zusätzlicher Weg zur Bildung kann die Ursachen beseitigen und so den Frieden sicherer machen.

Beispiel Afrika: Viele Leute sind arm, hungern, sterben an Aids oder in Kriegen. Entwicklungshilfe kann einen Teil der Not lindern. Aber falsch geleitete Gelder fördern die Korruption und damit Unzufriedenheit, neue Armut und Kriege. Die Boatpeople aus Afrika lassen Europa ahnen, was Armut bewirken kann, etwa eine neue Völkerwanderung. Bildung und Aufklärung für alle wären eine große Hilfe zur Entwicklung der Völker und würden das Nord-Süd-Gefälle reduzieren.

Beispiel Islamismus: Statt den Islamismus primär mit Bomben zu bekämpfen und damit Feindschaften zu festigen, müssen die Ursachen beseitigt werden. Der Islamismus gedeiht besonders in Lagern bei armen, wenig gebildeten, mutlosen Menschen durch einseitige Einwirkung auf sie und Versprechen himmlischen Glücks für Märtyrer. Gute Bildung, bessere Aussichten und Freundschaften würden dem Islamismus den Boden entziehen.

Kleine Schritte für die Menschheit: Die Wikimedia-Projekte sind ein Schritt in die richtige Richtung. Das Institut:Universelles Lernen, Lehren und Forschen soll den nächsten Schritt vorbereiten.