Benutzer:Nina Neuhuber/Wikipediaanalyse (WS 2016) - Sekte

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Kommentar/Bewertung

Die Aufgabe wurde sehr gut gelöst, vorbildhafte Strukturierung, Inhalte deswegen gut erfassbar! --Heinz E. (Diskussion) 08:44, 16. Dez. 2016 (CET)

Sekte

Allgemeines

Die folgende Analyse beschäftigt sich mit dem Wikipedia-Artikel Sekte und der dazugehörigen Diskussionsseite, im Speziellen mit den archivierten Diskussionen aus den Jahren 2006 und 2007. Die Arbeit zu dem Artikel wurde am 3. September 2002 von dem Nutzer "Schewek" mit sechs Sätzen begonnen. Seither wurde der Artikel fast 1.500 Mal von rund 500 verschiedenen Autoren, zuletzt am 6. November 2016 von dem Nutzer "Beyond Remedy", bearbeitet und umfasst eine Länge von 35.549 Bytes. Alleine die Anzahl der Bearbeitungen zeigt, wie stark dieses Thema und der dazugehörige Wikipeida-Artikel polarisieren. Laut Aufrufstatistik wurde der Artikel am 18. Februar 2016 insgesamt 902 Mal aufgerufen, das ist der Höchstwert innerhalb des aufgezeichneten Zeitraumes. Spannend ist hierbei, dass an diesem Tag der Thriller "Colonia Dignidad - Es gibt kein Zurück", der in fiktiver Form die Geschichte der realen deutschen Sekte Colonia Dignidad im Süden Chiles erzählt, in Deutschland Premiere gefeiert hat. Die Zahl der Aufrufe des Artikels hat sich hier, im Vergleich zum Durchschnitt, von einem Tag zum anderen mehr als verdoppelt - die mediale Aufarbeitung der Geschichte einer Sekte hat also die Zuseher dazu animiert, sich etwas tiefer mit dem Thema Sekten an sich auseinanderzusetzen. Im Durchschnitt wird der Artikel täglich 427 Mal aufgerufen, was wiederum zeigt, dass das Thema auch ohne große mediale Bearbeitung Interesse weckt.

Artikel

Um etwas über die Kontroversen des Artikels zu erfahren, muss man noch nicht einmal die Diskussionsseite öffnen. Bereits der Artikel selbst beschäftigt sich mit den zahlreichen Meinungsverschiedenheiten innerhalb des Themas und nennt die beiden hier aufeinandertreffenden Grundhaltungen - einerseits das Befürworten der Religionsfreiheit und andererseits das Verurteilen beziehungsweise Verachten neureligiöser Glaubensgemeinschaften. Weiters kann man innerhalb des Wikipedia-Artikels die umgangssprachliche und wissenschaftliche Verwendung des Begriffs Sekte nachlesen. Durch die Auflistung der unterschiedlichen Begriffsbedeutungen und -verwendungen aus den verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen wird die Kontroverse des Begriffs Sekte, ohne überhaupt auf die Thematik einzugehen, sehr deutlich vermittelt.

Diskussionsseite

Auf der Diskussionsseite kehrte vor allem bis 2009 keine Ruhe ein. Die wohl diskussionsreichsten Jahre waren hierbei 2006, wo der Artikel aufgrund von zu vielen Edits auch gesperrt wurde, und 2007, wo bestimmte User von einem Edit-War sprachen und davor warnten, dass der Artikel wohl bald erneut gesperrt werden würde. Im Vergleich dazu, ist es heute auf der Diskussionsseite sehr ruhig geworden. Momentan lassen sich hier nur drei Kritikpunkte finden, wobei sich einer davon mit der wahrscheinlich umstrittensten Frage zu dem Artikel generell beschäftig - ist der politisch korrekte Begriff heutzutage nun "Sekte"? Oder ist die Alternative "Neue Religiöse Bewegung" doch passender und weniger anmaßend? Dieser Konflikt entstand gegen 2006, als erstmals die Forderung gestellt wurde, die beiden Wikipedia-Artikel Sekte und Neue religiöse Bewegung zusammenzulegen und gemeinsam weiterzuführen. Spannend ist hierbei außerdem, dass man bei dem Artikel Neue Religiöse Bewegung seit 2012 einen Hinweis darauf findet, dass eine genauere Abgrenzung oder eine Zusammenführung dieser zwei Lemmas erforderlich ist.

Conclusio

Nicht nur auf Wikipedia, sondern in allen Lebensbereichen, sind Sekten ein umstrittenes Thema, welches die Gemüter erhitzt. Dies zeigt sich vor allem auf der Diskussionsseite des Artikels, wo teilweise jeglicher Anstand über Bord geworden scheint. Persönliche Angriffe gegen andere Wikipedianer, Vorwürfe, sich gegenseitig etwas kaputt machen zu wollen, oder etliche Versuche, seine eigene Meinung unauffällig in den Artikel zu schummeln - hier wurde wirklich nichts ausgelassen, was meiner Meinung nach die Diskussion des Themas in der "realen Welt" sehr deutlich widerspiegelt.