COVID-19/Konnektivität

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Epidemiologie übertragbarer Krankheiten ist der Kontakt zwischen Infizierten und Anfälligen der Schlüssel zur Risikominderung, solange Impfungen und/oder allgemein verfügbare Medikamente nicht verfügbar sind.

Maßnahmen wie Effektivität eines Lockdowns, Händewaschen, Distanzierung und Vermeidung großer Menschenmengen sind Elemente der Risikominderung, der Konnektivität in Ihrer sozialen Gemeinschaft. In dieser Lernressource werden die Risikominimierungsstrategien wie ein Regelwerk zum Schutz betrachtet werden, dass man intuitiv befolgt, wie das Anlegen eines Sicherheitsgurtes im Auto oder Flugzeug. Im Gegensatz zu einer gewachsene Risikokompetenz mit eingeübten Verhaltensmustern sind bei COVID-19 sehr schnell Veränderung vorzunehmen gewesen, die dann auch noch mit wachsendem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn angepasst werden mussten.

Welche Unterschiede sehen Sie noch zwischen dem Anlegen eines Sicherheitsgurtes und Risikominimierungstrategien während der COVID-19-Pandemie?

"Anlegen eines Sicherheitsgurtes" zur Risikominimierung übertragen auf "COVID-19"

Sicherheit im Fahrzeug (Autos, Flugzeuge, ...) ist z.B. mit dem Anlegen des Sicherheitsgurtes verbunden. Wenn man sich im Auto oder im Flugzeug anschnallt, denkt man nicht an ein potentielles Unfall- oder Absturzrisiko. Sie steigen in der Regel nicht in ein Auto ein und denken dann unmittelbar an schwere oder tötdliche Verletzungen, die durch eine Unfall entstehen können. Sie würden dies eher als eine Standardmethode zur Risikominderung bezeichnen, dass Sie immer nutzen, wenn Sie mit einem Auto fahren. Man hat also in der Regel keine Angst, aber man schützt sich aus Einsicht mit einem Sicherheitsgurt vor Folgeschäden durch einen Unfall, selbst wenn man bisher noch nie in einen Unfall mit Autos verwickelt war.

Angenommen, Sie gehen in einem Flugzeug auf die Toilette. Sie haben eine Zeitspanne, in der Sie nicht durch den Sicherheitsgurt geschützt sind, aber es ist nur eine kurze Zeitspanne. In der übrigen Zeit sind Sie durch den Gurt geschützt und haben im Allgemeinen keine Angst, wenn Sie Ihren Sitz verlassen.

Sicherheit hat also auch eine psychologische und eine zeitliche Dimension.

  • Sie haben im Allgemeinen keine Angst davor, im Flugzeug auf die Toilette zu gehen, und Sie fühlen sich nicht ungeschützt, wenn Sie für diesen Zeitraum nicht angeschnallt sind.
  • das Zeitfenster, in der Sie als Passagier nicht durch einen Sicherheitsgurt geschützt sind, muss berücksichtigt werden.

Intuitiv maximieren Sie im Allgemeinen die Benutzung des Sicherheitsgurtes, denn wann immer es möglich und notwendig ist, legen Sie diesen an. Insbesondere gehen Sie nicht auf die Bord-Toilette, wenn Turbulenzen von der Besatzung angekündigt werden.

Lernaufgaben[Bearbeiten]

  • (Sicherheitsgurt) Überführen Sie diese Fasten Seat Belts in epidemiologische Maßnahmen zur Reduzierung der Konnektivität.
  • (Konnektivität als begrenzte gemeinsame Ressource) Konnektivität als begrenzte gemeinsame Ressource der Bevölkerung, wenn keine Impfung oder Medikamente für die Bevölkerung verfügbar sind, um die Infektionen unter einem bestimmten Schwellenwert zu halten. Angenommen, jeder kann sich mit 20 anderen bei Familienanlässen treffen, um die grundlegende Replikationszahl unter 1 zu halten. Nun plant eine einzelne Person eine Veranstaltung mit 10000 Gästen, bei der sich die Menschen 3 Stunden lang treffen (z.B. Konzert in einem Stadion). Die 10000 Gäste erhöhen ihre Konnektivität um den Faktor 500. Eine große Anzahl anderer Personen (die nicht am Konzert teilgenommen haben) könnte ihre Konnektivität z.B. auf 5 reduzieren, um die höhere Konnektivität der Konzertbesucher zu kompensieren. Schaffen Sie ein Rollenspiel mit verschiedenen Interessengruppen mit einer
    • epidemiologisch,
    • ethisch,
    • sozial,
    • wirtschaftlich,
    • legal,
    • politisch, ....
Hintergrund und versuchen, Lösungen für die gemeinsame Nutzung einer begrenzten Anzahl von Konnektivitätsressourcen zu finden.
  • (Verantwortung) Identifizieren Sie Verantwortlichkeiten für die Umsetzung von Risikominderungsstrategien und analysieren Sie, wie Veranstaltungen Erlaubnis für die Realisierung von hörerer Konnektivität zwischen Menschen ermöglicht wird! Verhandeln Sie für unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen und Einrichtungen, wie die Vorteile, Risiken und Verantwortlichkeiten für eine höhere Konnektivität getragen wird und wie Sie die Verantwortlichkeit überhaupt ermittelt werden kann! Wie kann die Risikominderung als gemeinsame Anstrengung einer Gesellschaft umgesetzt werden, die Verantwortungsübernahme für die Risikominimierung auch zu schätzen weiß und ggf. auch von den honoriert wird, die diese Verantwortung nicht zeigen? Vergleichen Sie die beiden folgenden Positionen. Nehmen Sie einmal an, dass
    • (A) kleinere Veranstaltungen mit weniger Personen plant (selbst wenn (A) größere Veranstaltungen durchführen könnte) und
    • (B) plant eine größere Veranstaltung mit viel mehr Leuten, die aus ökonomischer Sicht wesentlich größere Rentabilität aufweist.
(A) hat im Vergleich zu (B) einen wirtschaftlichen Nachteil. Sind ordnungspolitische Rahmenbedingungen (wie z.B. "Anschnallen im Flugzeug oder Auto"), Steuern, höhere Versicherungen, finanzielle Beiträge zur Finanzierung des Gesundheitssystems oder freie Entscheidungsfindung adäquate Ansätze, um mit den Verantwortlichkeiten für eine erhöhte Konnektivität sinnvoll umzugehen? Was sind Ihre Vorschläge? Diskutieren Sie das Thema aus verschiedenen disziplinären Blickwinkeln! Die Länder gehen im Umgang mit der COVID-19-Pandemie jeweils unterschiedliche Wege. Was sind Ihre Konsequenzen und welche Lehren lassen sich daraus ziehen?

Kontakt und Kontaktraten[Bearbeiten]

"Kontakt" zwischen Menschen hat unterschiedliche Bedeutungen: Zunächst einmal denken wir darüber nach:

  • Menschen zu treffen,
  • Hände schütteln und
  • Freunde umarmen.

Dazu gehört aber auch der nicht direkte Kontakt:

  • eine große Gruppe von Menschen den Raum verlässt und
  • ein paar Minuten später wird eine nächste Gruppe den Raum betreten (Aerosolübertragung)

Der Kontakt hängt also nicht nur von der räumlichen Distanz ab, sondern auch von den Möglichkeiten, Menschen miteinander zu verbinden, auch wenn die Menschen nicht erkennen, dass sie sich getroffen haben. Die Konnektivität zwischen diesen Gruppen hängt auch davon ab, wo sich die Gruppen innerhalb eines Raumes oder außerhalb trafen und wie sie sich schützen. Ob sie singen oder nur sitzen und ob sie einen räumlichen Abstand von 2 m zwischen sich einhalten.


Sperren und reduzierte Konnektivität[Bearbeiten]

Sperren sind Mittel zur Kontrolle der Konnektivität zwischen der Bevölkerung. Abriegelungen haben einen sehr großen fundamentalen Einfluss auf unser Leben und unsere Aktivitäten, an denen wir beteiligt sind. Die Sperren zielen darauf ab, die Konnektivität zwischen der Bevölkerung zu verringern und sollen daher die epidemiologische Ausbreitung einer Krankheit verlangsamen. Nun betrachten wir eine Abriegelung in einem Schwarz-Weiß-Szenario

  • (kein Lockdown ohne jegliche Einschränkung)' Wenn keine Einschränkungen zu befolgen sind und im wirtschaflichen, private und öffentlichen Bereich keiner epidemioligischen Einschränkungen zu beachten sind (0.0) und
  • (radikale Kontaktbeschränkung)' jeder ist isoliert und hat keinen Kontakt zu anderen Menschen(1.0).

Die aktuellen Entscheidungsprozesse liegen zwischen den beiden Schwarz-Weiß-Positionen. Analysieren Sie die Veröffentlichung von Effektivität eines Lockdowns und diskutieren Sie die Anforderungen und Einschränkungen von Kontaktbeschränkungen für das Gesundheitssystem gesamtgesellschaftlich einordnen. Analysieren Sie die Konsequenzen, wenn einerseits hohe epidemiologisch relevante Konnektivität zwischen Menschen erzeugt wird und dadurch zu einem späteren Zeitpunkt stärkere Einschränkungen erforderlich sind! Wie kann man diese rückgekoppelten abhängigen Entscheidungsprozesse des Einzelnen und von gesellschafltichen Gruppen so in risikominimierende Verhaltensänderungen einbetten, die einerseits den negativen Einfluss auf die Versorgungssicherheit des Gesundheitssystem

Atemwegserkrankungen[Bearbeiten]

Vergleichen Sie andere übertragbare Atemwegserkrankungen in Ihrem Land vor und während der COVID-19-Sperre! Sehen Sie einen signifikanten Einfluss der Kontaktbeschränkungen auf übertragbaren andere Atemwegserkrankungen? Was sind Ihre Schlussfolgerungen für die Wirksamkeit des Lockdown für COVID-19? Welche anderen Methoden zum Vergleich von Aktivitäten zur Kontrolle der Konnektivität gibt es? Was sind wissenschaftlich fundierte Ansätze? Was sind die Unterschiede zwischen Atemswegserkrankungen im Vergleich zu COVID-19 und was sind wissenschaftlich fundierte Methoden, um die Auswirkungen von Aktivitäten zur Risikominderung zu messen und zu vergleichen?

Siehe auch[Bearbeiten]