Diskussion:Interdisziplinäres Zentrum Wissenswissenschaften

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zum Begriff "Wissenswissenschaften"[Bearbeiten]

... Natürlich gibt es diesen Begriff noch nicht, oder wenn, dann ist er nicht etabliert. Aber wir haben hier in diesem Raum die Möglichkeit, den tatsächlichen Entwicklungen Rechnung zu tragen. Und schon lange entwickelt sich eine "Metawissenschaft" die damit befasst ist, nachzudenken, wie kollektive Reflexion organisiert werden muss, damit bessere Problemlösungen als die traditionellen "emergieren". Wenn man so will: ich erfinde jetzt diese neue Wissenschaft. Wir können hier unseren Spielraum ausnützen, und mein Vorschlag ist - zumindest aus meiner Sicht - schon lange fällig!--Jeanpol 09:03, 8. Okt 2006 (CEST)[1]

Wissenswissenschaften[Bearbeiten]

Diskussionsort?[Bearbeiten]

Hallo Jeanpol, ich hab mal in der Cafeteria zu Deinem Beitrag die Frage nach dem Diskussionsort gestellt. Vielleicht möchtest Du dort einen Vorschlag machen? --Exxu 09:58, 8. Okt 2006 (CEST)[2]

inhaltliche Frage[Bearbeiten]

Was möchtest Du unter diesem Begriff berücksichtigt wissen?

  • Online-Communities?
  • Real-Live-Communities?
  • Definition dessen, was "Wissen" sein soll?
  • ...

Warum hast Du den Plural gewählt? --Exxu 10:48, 8. Okt 2006 (CEST)[3]

Ich schließe mich dem an, was verstehst du unter "Wissenswissenschaften"? rein objektiv würde ich sagen, dass es bereits andere Begriffe gibt, die imho dasselbe beschreiben: "Wissenschaftstheorie", "Logik", "Informatik", "Soziologie" oder "Medienwissenschaften" bspw. dürften in etwa grob zusammen fassen, was ich unter "Wissenswissenschaften" verstehen würde. Im Grunde geht es doch nur darum, zu erforschen, wie und auf welchem Wege Wissen verteilt wird (könnte auch zum Thema "Soziologie" gehören), Die von Exxu angesprochene Definition von 'Wissen' ist ein Bereich der Wissenschaftstheorie und Logik (und damit ein Bereich der Philosophie), Die vernetzte Verteilung von Informationen wäre die Informatik, Die Wirkung letzterem ist im groben das, was die "Medienwissenschaften" lehren.... Ich denke, mit diesem Fachbereich erfinden wir einfach einen zusammenfassenden Oberbegriff, der sich anderer Inhalte bedient--elis 13:25, 8. Okt 2006 (CEST).[4]
"Wissenschaftstheorie" wäre eine Unterkategorie von "Wissenswissenschaften", genauso wie "Virtuelle Wissenskonstruktion". Dazu könnte man noch das "Wissensmanagement" nehmen. Denkbar wäre auch die "Kognitionspschychologie". Die anderen von dir genannten Wissenschaften dienen der Konstruktion von Wissen, sie befassen sich aber nicht zentral mit der Frage, wie Wissen konstruiert wird. Also "Wissenswissenschaften" sind alle Wissenschaften, die sich zentral damit befassen, wie man Wissen produziert. Um dich zu zitieren: "erfinden wir einfach einen zusammenfassenden Oberbegriff": ja, so ist es. Und einen solchen Begriff brauchen wir.--Jeanpol 13:33, 8. Okt 2006 (CEST)[5]

Versuch einer Definition[Bearbeiten]

Das obige zusammenfassend, könnte also folgende Definition herhalten:[6]

Interdisziplinäres Zentrum Wissenswissenschaften

Beispiele[Bearbeiten]

Und nun? --Exxu 14:21, 8. Okt 2006 (CEST)[7]

Ja, es ist doch Ok. Wenn du/Ihr mit diesem Begriff einverstanden seid, dann kann man die Bereiche hier einfügen, die dieser Definition entsprechen. Mehr ist nicht.--Jeanpol 14:44, 8. Okt 2006 (CEST)[8]
Naja, es könnte schon noch etwas mehr sein ;-) Zum Beispiel könnte es eine "Kategorie:Wissenswissenschaften" geben, und man könnte die hier als Beispiel genannten Begriffe, aber auch zukünftige, dort zusammenbringen. Dann hätten auch andere was davon (falls sie danach mal suchen sollten) --Exxu 15:02, 8. Okt 2006 (CEST)[9]
In Ordnung. Ich wollte lediglich anregen, diesen Begriff aufzunehmen. Natürlich wäre es sehr schön, wenn du ihn so einsetzen würdest, wie du soeben vorgeschlagen hast.--Jeanpol 15:05, 8. Okt 2006 (CEST)[10]
Ist bereits geschehen. Mal sehen, wem ich jetzt wieder zu schnell war ;-)) --Exxu 15:07, 8. Okt 2006 (CEST)[11]
Mir bist du jedenfalls nicht zu schnell, sondern genau richtig!;-)))--Jeanpol 15:07, 8. Okt 2006 (CEST)[12]

Fachbereichs- und Kategorienfrage[Bearbeiten]

Mal doch noch eine Frage hierzu: Soll das Ganze (im Laufe der Zeit eventuelle) als Fachbereich Wissenswissenschaften entstehen? Wäre es eventuell sinnvoll, die Kategorie:Wissenswissenschaften in Kategorie:Thema:Wissenswissenschaften umzubenennen? Denn letztendlich ist es ja eine thematische Zusammenfassung von Fachbereichen, wofür es bereits (die noch umstrittenen) Themenkategorien gibt. --Exxu 15:30, 8. Okt 2006 (CEST)[13]

Ja, es soll schon ein Fachbereich:Wissenswissenschaften entstehen, mit den von mir genannten Fächern. Eine höhere hierarchische Einordnung würde ich aber nicht vornehmen. Es sind gar nicht soviele "Fächer", die sich zentral mit der Frage befassen, wie Wissen konstruiert wird.--Jeanpol 15:32, 8. Okt 2006 (CEST)[14]
Eine mögliche Alternative wäre evtl. auch ein Portal - um den interdisziplinären und "metawissenschaftlichen" Charakter hervorzuheben. Wissenschaftstheorie z.B. sehen die Philosophen ja normalerweise als "ihr" Gebiet an.
Zur Definition: ich würde vorschlagen zu ergänzen: ...deren Untersuchungsgegenstand die Frage ist, wie Wissen erzeugt, repräsentiert und angewandt wird. Hinter diesen beiden Begriffen verbergen sich natürlich weitergehende Gedanken - durch die neuen Medien kann Wissen in ganz anderer und effizienterer Weise repräsentiert werden als gewohnt - vielleicht werden Bücher bald out sein und als anachronistisch gelten. Und die Frage der Wissensanwendung wäre mir sehr wichtig, weil ich der Überzeugung bin, dass es uns (global betrachtet) nicht so sehr an der Wissenserzeugung als vielmehr an Problemlösungskompetenz mangelt, vor allem für das, was die Amerikaner "wicked problems" nennen, oder der von mir sehr geschätzte Howard Rheingold "social dilemmas".
Damit wir uns besser verständigen können, was wir alles unter Wissenswissenschaften verstehen wollen, könnten wir doch z.B. für's erste mal eine Literaturliste mit Weblinks und Verweisen auf einschlägige WP-Artikel anlegen. Was meint Ihr? --Almeida 16:15, 8. Okt 2006 (CEST)
Völlig einverstanden mit dir. Mein kleines Problem habe ich allerdings schon genannt: gerade bin ich im akuten Stress! Ein Link schon einmal: Kollektive Wissenskonstruktion. Die Idee kam von mir, aber GS, den du wahrscheinlich als brillanten Kopf schätzt, hat den Artikel verfasst.--Jeanpol 16:28, 8. Okt 2006 (CEST)[15]

@Almeida: Gerade wollte ich die Definition mit deinem Satz ergänzen: "...deren Untersuchungsgegenstand die Frage ist, wie Wissen erzeugt, repräsentiert und angewandt wird". Aber jetzt ist die Definition im Quelltext weg (irgendwo gebunkert)...--Jeanpol 17:48, 8. Okt 2006 (CEST)

OK. Ist gerade ergänzt worden.--Jeanpol 17:49, 8. Okt 2006 (CEST)
Da hatten wir uns wohl überschnitten. Ich habe die Vorlage:Definition:Wissenswissenschaften angelegt, damit man diese Definition überall, wo sie benötigt wird, einfügen kann, zB. in der Kategorie:Wissenswissenschaften oder wo auch immer sonst noch. Demzufolge muss eine aktualisierte Definition nur noch im Vorlagebaustein angepasst werden - und überall wo der Baustein Verwendung findet, passt sie sich mit an. That's wiki ;-) --Exxu 18:08, 8. Okt 2006 (CEST)
No problem!--Jeanpol 18:09, 8. Okt 2006 (CEST)

Wissenswissenschaften als "Interdisziplinäres Institut"?[Bearbeiten]

Mit der Einordnung von Wissenswissenschaften als Fachbereich bin ich nicht ganz glücklich, weil

  • ein Fachbereich m.E. nicht andere Fachbereiche "enthalten" sollte - wie hier Wikiforschung und Virtuelle Wissenskonstruktion - finde ich unlogisch und verwirrend
  • Disziplinen wie Wissenssoziologie und Wissenschaftsgeschichte sich hier zwar gut subsumieren lassen, während wir von der Hirnforschung und den Kognitionswissenschaften eigentlich nur das eine oder andere "abzwacken" (im wesentlichen wohl rezipieren). Letztere können m.E. nicht als "Wissenswissenschaften" bezeichnet werden.

Wie wäre es, wenn wir bei dieser Gelegenheit "Interdisziplinäre Institute" (Einrichtungen, Arbeitsgruppen, Portale - was auch immer) kreieren. "Portal" finde ich allerdings etwas dünn und unverbindlich. Irgendsowas in der Art wird es ohnehin in Zukunft geben müssen. --Almeida 15:10, 10. Okt. 2006 (CEST)

@Almeida:
"Mit der Einordnung von Wissenswissenschaften als Fachbereich bin ich nicht ganz glücklich, weil ein Fachbereich m.E. nicht andere Fachbereiche "enthalten" sollte

  • -völlig einverstanden

Disziplinen wie Wissenssoziologie und Wissenschaftsgeschichte sich hier zwar gut subsumieren lassen, während wir von der Hirnforschung und den Kognitionswissenschaften eigentlich nur das eine oder andere "abzwacken" (im wesentlichen wohl rezipieren).

  • -Ebenfalls völlig einverstanden, wobei ich zu den Wissenswissenschaften noch "Wissenschaftstheorie" nehmen würde.

Mein Vorschlag wäre also ein Oberbegriff "Wissenswissenschaften" (ob Fachbereich oder nicht) und diesem Begriff untergeordnet: "Virtuelle Wissenskonstruktion", "Wissenschaftstheorie", "Wissenssoziologie" und "Wissenschaftsgeschichte".--Jeanpol 15:30, 10. Okt. 2006 (CEST)

Designfrage[Bearbeiten]

Gibt es einen Grund, warum die Links zu Wikipedia-Artikel und -Kategorien, Einführende Literatur und Weblinks in fetter Schrift gestaltet wurden? --Exxu 18:07, 10. Okt. 2006 (CEST)

Ja. Wenn die Seite mal fertig ist (bisher ein "stub"), fällt es mehr auf und sieht schicker aus. --Almeida 18:44, 10. Okt. 2006 (CEST)
Was anderes zu meiner eigenen mentalen Absicherung: seid Ihr nach reiflicher Reflexion immer noch der Meinung, dass ein Oberbegriff "Wissenswissenschaften" angebracht ist? Ich selbst stehe dazu, weil die "Wissensgesellschaft" eben eine "Wissenswissenschaft" braucht und es eine solche noch nicht gibt. Insbesondere gibt es keine Wissenschaft, die sich damit befasst, wie im Internet Strukturen zu schaffen sind, im Rahmen derer Wissen produziert werden kann. Es gibt noch keine Wissenschaft, die untersucht, wie beispielsweise im Rahmen der Wikipedia Wissen erstellt wird.--Jeanpol 18:51, 10. Okt. 2006 (CEST)
Ich finde den Begriff eigentlich sehr gelungen. Er bezieht sich eben nicht nur auf Wissenschaft (wie z.B. Wissenschaftsforschung), sondern auf die Erzeugung, Repräsentation und Anwendung von Wissen insgesamt, also den gesamten Umgang mit Wissen unserer heutigen Welt. Ich kenne z.B. ein Buch, das heißt "Philosophiephilosophie". Das mag etwas verschroben klingen, aber Wissenswissenschaften halte ich für ausgesprochen treffend. --Almeida 19:00, 10. Okt. 2006 (CEST)

OK! Dann bin ich definitiv zufrieden und mache weiter in diese Richtung!;-))--Jeanpol 19:05, 10. Okt. 2006 (CEST)

Noch einmal zur Definition (übernommen aus Campusdiskussion)[Bearbeiten]

Zum Begriff "Wissenswissenschaften"

Natürlich gibt es diesen Begriff noch nicht, oder wenn, dann ist er nicht etabliert. Aber wir haben hier in diesem Raum die Möglichkeit, den tatsächlichen Entwicklungen Rechnung zu tragen. Und schon lange entwickelt sich eine "Metawissenschaft" die damit befasst ist, nachzudenken, wie kollektive Reflexion organisiert werden muss, damit bessere Problemlösungen als die traditionellen "emergieren". Wenn man so will: ich erfinde jetzt diese neue Wissenschaft. Wir können hier unseren Spielraum ausnützen, und mein Vorschlag ist - zumindest aus meiner Sicht - schon lange fällig!--Jeanpol 09:03, 8. Okt 2006 (CEST)

Hallo Jeanpol, es gibt bereits die Wissenssoziologie. Hier wäre eine Abgrenzung wichtig. Vielleicht hilft das auch, den Begriff "Wissenswissenschaften" mehr Konturen zu geben. -- Schwarze Feder 10:51, 13. Okt. 2006 (CEST)

Ja, das ist ein guter Hinweis. Während "Wissenssoziologie" sich auf die sozialen Prozesse konzentriert, lege ich bei "Wissenswissenschaften" den Akzent auf die Untersuchung der materiellen Strukturen, die gemeinsame Wissenskonstruktion ermöglichen. Wissensswissenschaften würden sich mit dem Zusammenspiel von Menschen und Strukturen bei der Erstellung relevanten Wissens befassen. Hier kommen folgende Faktoren zusammen:

  • Wie mobilisiere ich Menschen, die bereit sind, an kollektiver Wissenskonstruktion zu arbeiten?
  • Welches Thema biete ich diesen Menschen an, damit sie langfristig motiviert werden, ihre Energie zu inverstieren (in meinem Fall "UN-Millenium-Goals")?
  • Welche Kommunikationsstrukturen sind für diese Arbeit günstig (in meinem Fall Foren, Wikis und Homepages)
  • Wie wird das Wissen verarbeitet und präsentiert, damit auch andere Menschen damit etwas anfangen können?
  • Wie wird das Wissen diffundiert, wobei der Einsatz von Wissen Probleme lösen hilft und neue Probleme auftreten, die wiederum zur Erstellung von Wissen führen (Poppers kritischer Rationalismus).

--Jeanpol 11:50, 13. Okt. 2006 (CEST)

Quellen[Bearbeiten]

  1. übernommen aus: Cafeteria vom 8. Oktober 2006
  2. übernommen aus: Diskussionsseite von Benutzer:Jeanpol, 8. Oktober 2006, 09:58 Uhr
  3. ebenda 10:48 Uhr
  4. ebenda 13:25 Uhr
  5. ebenda 13:33 Uhr
  6. ebenda 19:54 Uhr
  7. ebenda 14:21 Uhr
  8. ebenda 14:44 Uhr
  9. ebenda 15:02 Uhr
  10. ebenda 15:05 Uhr
  11. ebenda 15:07 Uhr
  12. ebenda 15:07 Uhr
  13. ebenda 15:30 Uhr
  14. ebenda 15:32 Uhr
  15. ebenda 16:28 Uhr