Fachbereich Religionswissenschaften und Theologie/Projektvorschläge Religionswissenschaft

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Projekt Theographie: Spiegel-Modelle einer sich selbst steuernden und regelnden Wirklichkeit...

Hier geht's im Fachbereich Religionswissenschaften und Theologie um das Ziel des Projekts THEOGRAPHIE

Datei:THEOGRAPHIE-x.jpg
Das Projekt: "Theographie"

ZIEL des Projekts ist der Weg in die Tiefe der Zusammenhänge. Auf diesem geht es darum,

  • die abstrakte Intelligenz zu fördern,
  • seinen Wahrnehmungshorizont zu erweitern,
  • zum Hinterfragen anzuregen,
  • neue Räume der Zusammenhänge aufzutun,
  • Symbolik in ihrer vernetzten Aussagekraft verstehen zu lernen,
  • einen definierten Raum ( CYBERSPACE der Selbststeuerung ) als Hilfestellung anzubieten für unbeantwortbare Fragen ( z.B. die Frage: "Wie sieht das Universum von aussen aus? ). Solche Fragen sind wichtig, weil man ohne ein solches Modell als beobachtende Instanz im eigenen Wahrnehmungs-Käfig gefangen/befangen bleibt.
  • Wer den Zusammenhang zwischen THEOGRAPHIE & VITAO verstehen will, kommt dem CYBERSPACE auf die Spur ( Theogramm-Serie Dezember 2008 / März 2009 auf [1] > Das VITAOTRON )
  • 2009 hat David McLion weiterhin die VITAO ALPEN AKADEMIE ins Leben gerufen [2]


Stellungnahme vom 21.03.2012 zur Forschungsprüfung
Etwas, das erforscht wird, wird ja erforscht. Alles was man an gesichertem Wissen über die Entstehung der Welt hat, kann sich bereits morgen wieder als falsch erweisen. Mein Projekt THEOGRAPHIE lässt sich nur bedingt in eine lehrbare Reihenfolge "von...-...bis" bringen. Wenn das so einfach wäre, würden die Kirchen mit einem nachweisbaren, vereinheitlichten und nachvollziehbaren GOTTesbild wieder voll sein. Ich habe heute, am 21.03.2012 einen neuen Zyklus abgeschlossen, welcher womöglich das Thema in einer gewissen bildlichen Kausalkette verarbeitet hat: THEO BASIX I,II,III,IIII,V,VI,VII... --David McLion (Diskussion) 15:46, 21. Mär. 2012 (CET)

Ergänzung - Karfreitag 06. April 2012
Theographische Modelle führen zurück auf Grundmuster , welche in den unterschiedlichen Kulturen zu einfacher Flaggen-Symbolik abstrahiert wurden: das Kreuz, der Davidstern, das T’ai Chi Symbol, die Kreisscheibe, etc.( LINK ). Nicht nur theographische Modelle führen diese Muster auf eine Ursymbolik zurück, die wir nur weiterhin erforschen und diskutieren können. All diese Bemühungen sehe ich als Anregung des wahrnehmenden Geistes, zu ganz persönlichen Interpretationen zu kommen - ohne jemals die wahre Natur in ihrer Pracht und Einfachheit zu erkennen… Alles bleibt Illusion, solange wir nicht eingehen in die Unpersönlichkeit einer sich selbst steuernden Gottheit… --David McLion (Diskussion) 14:25, 6. Apr. 2012 (CEST)

Ergänzung vom 13.04.2012
Wer ist Michael Frey? [[3]] --David McLion (Diskussion) 07:55, 13. Apr. 2012 (CEST)

Ergänzung vom 17.07.2012: Das "LION-X" als Grundmuster einer definierten dynamischen Wahrnehmung *Punkt | Linie | Fläche | Raum | Zyklus | Zeit-Horizont..." beschrieben und veröffentlicht: DAS LION-X --David McLion (Diskussion) 11:09, 17. Jul. 2012 (CEST)


Themen aus dem BLOG VITAO QUATRION "10X01" - 24.10.2010 | 19.08.2011


David McLion: "Das KOSMOATOM ©1995" Neu veröffentlicht auf dem BLOG --David McLion 13:10, 25. Okt. 2010 (CEST)