Hirschfeld, Magnus (1924)

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1924 Hirschfeld.jpg

Hirschfeld, M.: Sexualität und Kriminalität. Überblick über Verbrechen geschlechtlichen Ursprungs. Wien, Berlin, Leipzig, New York: Interterritorialer Verlag „Renaissance“ 1924, Erstdruck.


Magnus Hirschfeld (1868 – 1935) war Arzt und Sexologe in Magdeburg und Berlin, nach 1933 als Exilant in Paris und Nizza. 1919 gründete er in Berlin das erste »Institut für Sexualforschung«. In der Interpretation sexuelle Anomalien bezog er sich auf psychoanalytische Theorien. Magnus Hirschfeld gilt als Pionier der Humanisierung und Liberalisierung des Umgangs mit Homosexuellen und anderen sexuellen Abweichlern.

Magnus Hirschfeld


weiter
Übersicht
zurück