Kurs:Gründung und Leitung eines Kreativunternehmens/Domainnamen

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nicht jede Domain ist eine gute Domain

Obwohl für die Registrierung "first come first served" gilt, gibt es rechtliche Einschränkungen bei der Wahl der gewünschten Webadresse. Diesen möglichen Konflikten muss man sich bewusst sein, denn die Registrierungsstelle kontrolliert den Umstand nicht. Und kommt es zu einer widerrechtlichen Verwendung einer Domain, so kann das Verfahren schnell teuer werden. Also lieber vorher z.B. hier recherchieren.

Wo man aufpassen muss:

  • registrierte Marken
  • Benutzungsmarken (nicht geschützt, aber ausreichender Bekanntheitsgrad, um rechtlichen Schutz zu genießen)
  • Unternehmenskennzeichen und Werktitel (also Firmen und Titel diverser Bücher, Filme etc.)
  • Namensrechte (Städtenamen, Namen berühmter Persönlichkeiten, Vereinen etc.)


Besser Vor- als Nachsicht - hier kann man recherchieren


Rechtliche Differenzen für private und kommerzielle Webseiten
kommerzielle Webseiten = Seiten, die einem Geschäftszweck dienen
private Webseiten = rein private Nutzung wie beispielsweise Website über die Hauskatze

Marken- und Kennzeichenrechte gelten nur für kommerzielle Webseiten, Verletzung der Namensrechte gilt für beide auch Achtung bei ähnlichen Namen! Besteht Verwechslungsgefahr ist es strafbar!


Rechtliche Folgen

  • Schadensersatzansprüche
  • Unterlassungsansprüche (kann weh tun, da alle Links auf die Website nicht mehr funktionieren!)
  • eventl. Anwaltskosten etc.


Domaingrabbing und Domainhandel
Domaingrabbing = Domains kaufen, um Firmen etc. damit erpressen im Sinne von einem teuren Kauf zu leiten (illegal!)
Domainhändler = kaufen einfach mal einige Domains (massenweise), um diese dann weiterzuverkaufen. (nicht illegal)

Quelle und mehr unter:
http://irights.info/ein-name-fr-die-website/7139



Kurzzusammenfassung von Susanna