Kurs:Gründung und Leitung eines Kreativunternehmens

Aus Wikiversity
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gründung und Leitung eines Kreativunternehmens
Ziel

Die Studierenden kennen Unternehmensformen, die von und mit Kreativdienstleistern getragen werden. Sie erlangen Kenntnis in der Abwicklung von Aufträgen, Pflege von Partnerschaften, Akquise, Preisgestaltung, Abrechnung und Schutz von Rechten. Die Studierenden können eine Unternehmensidee entwickeln und darstellen. Sie können eine Strategie und eine Vision für ein Unternehmen ausarbeiten. Sie kennen die relevanten wirtschaftlichen und rechtlichen Aspekte. Sie kennen Fördermöglichkeiten und wie sie diese beantragen können. Die Studierenden sind in der Lage, einen Businessplan Canvas für eine eigene oder beauftragte Unternehmensidee auszuarbeiten.

Zielpublikum

Master - Niveau, evt schon Berufserfahrung im Bereich Gestaltung / Design.

Methode

Entwicklung eines Geschäftsmodells für eine eigene (Personen-)Marke, Ausarbeitung/Weiterentwicklung des Corporate Design, Entwicklung zweier kooperativer Cluster, Simulation von Auftragsbeziehungen, Exkursion.

Literatur

Vier Broschüren der Creativwirtschaft Austria sind die Grundlage: Das Kapital der Kreativen, Das Handwerk der Kreativen, Die Gesellschaft der Kreativen, Die Kunden der Kreativen.

Kurs an der FH Vorarlberg für das 4. Semester im Masterstudium InterMedia

Block: Die Kreativwirtschaft und die Kunden der Kreativen[Bearbeiten]

Samstag 19.3.2016 9-18h

  • Dein Markensteuerrad (by RUAL)
  • Welche Werte sind mir wichtig? Anregung bei Ethify Werten holen.
  • Businessidee und Eigenmarke entwickeln und darstellen

Wir arbeiten mit dem Business Plan Canvas (download).

Aufgaben:

  • Canvas bearbeiten
  • Markensteuerrad zusammenstellen (die drei wichtigsten Eigenschaften)
  • Eigenmarke skizzieren
  • Geschäftsausstattung Entwurf: Visitkarte, Anbot, Rechnung (hier ein Beispiel für ein Corporate Design Manual)
  • Content Management System [gpEasy http://gpEasy.com] anschauen (simpel, open source, läuft auf jedem webspace)
  • Lesen: Kunden und die Gesellschaft der Kreativen

Exkursionen

Coachings zum eigenen Unternehmensprofil[Bearbeiten]

Dienstag 22.3.2016 nach Bedarf oder nach Vereinbarung, auch per palava.tv möglich

Abendveranstaltungen am 22.3.2016 um 19 Uhr in Bregenz:

Block Das Kapital der Kreativen I[Bearbeiten]

1.4.2016 16h30

In Dreiergruppen werden die Entwürfe für das eigene Geschäftsmodell diskutiert und weiter ausgearbeitet.

  • Eigenmarke fixieren
  • Canvas ergänzen
  • Meinungen und Kritik zum Entwurf der Geschäftsausstattung einholen
  • eigene Businessidee finalisieren und prüfen
    • Anmeldung des Unternehmens vorbereiten (Unternehmensserviceportal)
    • Webauftritt skizzieren / umsetzen / optimieren (wer schon einen hat)
    • Geschäftsbedingungen skizzieren - was soll geregelt sein? (AGB Beispiel)
  • Arbeiten in einem Verein
    • ein Verein kann einen Hilfsbetrieb haben, mit dem man zum Beispiel Projekte verrechnet und an den man Honorarnoten schreiben kann
    • Verein Gründen (Broschüre der IG Kultur mit Musterstatuten)
    • Steuerliche Aspekte in Österreich: bis € 30.000.- Umsatz unechte Befreiung von Umsatzsteuer möglich (0% USt.), wenn jedoch in erheblichem Umfang Verein privatwirtschaftlich organisiert und ausgerichtet ist führt dies zu Wettbewerbsverzerrungen und der Verein sollte für die Umsatzsteuer optieren

Exkursionen

  • 18 Uhr 30 Medienschaffende Bettina Bohne - Auktion für Refugees
  • 20 Uhr Quadrart Dornbirn, Sebastiangasse

Block: Das Kapital der Kreativen II[Bearbeiten]

15.4.2016

16h30 Exkursion speedartstudio, Campus Eine von 32 Erfolgsgeschichten im Kultur- und Kreativsektor zur Finanzierung auswählen und mit einer/einem Kolleg/in diskutieren.

danach geht es weiter mit:

  • Urheberrecht
    • Aufgabe: einen Beitrag aus irights.info lesen und mündlich zusammenfassen
    • CreativDepot.at
  • Persönlichkeitsrechte
  • Verwertungsstrategien

Aufgaben zum Urheberrecht: Beitrag aus http://irights.info/ zusammenfassen oder ein Beitrag aus der Zeitschrift Medien&Recht (Bibliothek)

Zusammenfassungen aus dem Kurs 2013:

Block Die Gesellschaft der Kreativen[Bearbeiten]

29.4.2016 abends

  • Kooperationsübung
    • Die fair.coop Genossenschaft benötigt ein Relaunch ihres Erscheinungsbildes mit ihren Submarken Faircredit, Fairmarket und Kryptowährung FairCoin. Es soll insbesondere für FairCoin ein neues Erscheinungsbild, ein Logo und ein Konzept für eine neue Homepage und eine Kampagne entwickelt werden.
    • geladener Wettbewerb mit 3 Unternehmen
    • Abschlagszahlung für Aufwand 200 FairCoins pro Team
    • Rahmenbudget inkl Buchungen 20.000 FairCoins (Medienplan muss nicht detailliert ausgearbeitet werden, es geht hier um diese Grössenordnung)
    • One Face to the Customer
    • Clusterbildung
    • Kooperationsvereinbarungen schliessen
    • Angebot ausarbeiten (in Englisch)
    • Pitch vorbereiten
    • Zur Jurysitzung wird ein Mitglied von fair.coop eingeladen
    • Gewinnerteam erhält 500 FairCoins

Pecha Kucha Night[Bearbeiten]

12.5.2015 20h20 Designforum Innovative Leute präsentieren ihre Projektideen

Thema Leitung & Präsentationen[Bearbeiten]

13.5.2016 14-18h

  • Leitung in Unternehmen
    • siehe Folien im ILIAS (Seite 30+31)
  • Ausarbeitung Angebot der 3 Unternehmen in 3 Gruppen
  • Präsentation des Kooperationskonzepts, zum Beispiel in 10 Bildern oder Szenen à 20 Sekunden
    • Tipp 1: Pecha Kucha Night im Designforum Vorarlberg t.b.a.
    • Tipp 2: Veranstaltung der Creativwirtschaft Austria: KUNDEN IN 90 SEKUNDEN GEWINNEN "BE SPECIFIC! KEEP IT SIMPLE!" Videoaufzeichnung

Feedback und Statements[Bearbeiten]

  • aus Kurs 2014: mehr Zeit für Urheberrecht -> ab 2015 eigener Block

Anwesenheitsregeln und Punkte[Bearbeiten]

max. 2 Halbtage Absenz möglich, pro Absenz 10 Punkte Abzug, 5 Punkte sind kompensierbar durch Zusatzaufgabe oder Teilnahme mit Fernschaltung (max. 1 TN pro LV per Skype, mehr klappt erfahrungsgemäss nicht).

  • 50 Punkte: eigener Businessplan
  • 50 Punkte: Kooperationsgestaltung

Literatur[Bearbeiten]

  • Vier Broschüren der Creativwirtschaft Austria werden bereitgestellt: Das Kapital der Kreativen, Das Handwerk der Kreativen, Die Gesellschaft der Kreativen, Die Kunden der Kreativen.
  • Kraus, Sascha (2011): Entrepreneurship - Fallstudien: Unternehmensgründung, Intrapreneurship und Innovationsmanagement. 1st. Aufl. Springer Vienna.
  • Linke, Marco Wilhelm (2012): Design kalkulieren - Stundensatz berechnen. Kosten kalkulieren. Nutzung vereinbaren. Verträge verhandeln: Kleiner Praxis-Leitfaden für selbstständige Webdesigner und Grafik-Designer. 2. Auflage. Books on Demand.
  • Muckle, Sophia (2011): Parcours: Existenzgründung für Designer. Unabhängig | Eigenverantwortlich | Selbstständig. 3. Auflage. Schmidt (Hermann), Mainz.