Kurs:Gründung und Leitung eines Kreativunternehmens/E-Books und Urheberrecht

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Zurück zum Kurs: Gründung und Leitung eines Kreativunternehmens


Dem E-Book wird das Potenzial zugesprochen, dass es dem gedruckten Buch den Rang ablaufen könnte. Die bisherigen euphorischen Erwartungen von Verlagen haben sie jedoch (noch) nicht in dem Maß erfüllen können. Dies liegt zum Teil auch an den Grenzen, welche durch technische und rechtliche Beschränkungen gesetzt werden.


E-Books besitzen theoretisch dieselben Eigenschaften wie alle digitalen Inhalte: Man kann sie

  • kopieren
  • teilen und weitergeben
  • online stellen
  • mit Notizen versehen
  • bearbeiten


Gemeinfreie E-Books

Alle diese Vorteile kann man bei Büchern nützen, deren Autoren seit mehr als 70 Jahre tot sind. Die Nutzung und Weitergabe ist frei. Bucharchive bieten sie zum kostenlosen Download an.


  Das Projekt Gutenberg bietet ca. 36.000 Titel an, über seine Partner hat man auf weitere ~ 100.000 Titel Zugriff.


urheberrechtlich geschützte E-Books

E-Books, bei denen das Urheberrecht noch nicht abgelaufen ist, unterliegen in der Regel strengen Grenzen:


  • Proprietärer Kopierschutz
 Der Anbieter sichert das E-Book durch einen Kopierschutzmechanismus vor unbefugter Nutzung und Weitergabe.
  • Digital-Rights-Management-System
 Der Anbieter stellt durch elektronische Schutzmechanismen sicher, dass die Art der Nutzung seines Eigentums 
 durch Nutzer auf Basis einer zuvor getroffenen Nutzungsvereinbarung erfolgt. 


Die Privatkopieregel findet hier keine Anwendung, da eine Privatkopie unzulässig ist, wenn dazu ein wirksamer Kopierschutz oder eine andere technische Schutzmaßnahme umganben werden muss! Der Download von E-Books über Filesharing-Dienste ist illegal.


Nutzungsbedingungen
Was man mit den erworbenen E-Book-Dateien machen darf, ist meist in den Nutzungsbedingungen des Anbieters geregelt. Diese müssen vor dem Kauf oder der Nutzung des Service akzeptiert werden. Damit geht man einen rechtsverbindlichen Vertrag ein.


Sicherheit

  • Datenverlust: nicht zu befürchten, da Anbieter über Sicherheitsmechanismen verfügen.
  • Gerätewechsel: meist problemlos, Möglichkeiten von Anbieter zu Anbieter verschieden.


E-books können (noch) nicht geteilt werden
Weil E-books derzeit an ihre proprietäre Umgebung (Lesegerät und Sofware) bzw. an das Digital-Rights-Management gebunden sind, ist es nicht möglich, erworbene E-books legal weiterzugeben. Die Vertragsbedingungen verbieten das meist ausdrücklich. E-Books sind jedoch noch ein sehr junges Medium und der Markt diesbezüglich ist im Fluss. Vieles wird sich im Laufe der nächsten Jahre noch entwickeln.

Quelle und mehr unter:
E-Books: Was bei Urheberrecht zu beachten sit

Kurzzusammenfassung von Gerhard Breuß


Zurück zum Kurs: Gründung und Leitung eines Kreativunternehmens