Mathematik/Kurse/Mathematische Modellbildung

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mathematische Modellbildung (Betreuer: Bert Niehaus)

Kurzbeschreibung:

In der Modellbildung wird Mathematik aus unterschiedlichen Teilgebieten dazu verwendet, um Modelle als mathematische Umsetzung von Teilaspekten eine beobachteten Systems (deskriptive Modelle) oder eines zu entwickelnden Systems (präskriptive Modelle) zu realisieren und zyklisch weiter zu verbessern. Hierbei werden Analysis, Lineare Algebra als Grundkenntnis im unversitären Kontext vorausgesetzt. Ferner dient die Angewandte Mathematik als Werkzeug für die Modellentwicklung. Ziel der Auseinandersetzung mit Modellbildung ist es, geeignete fachmathematische Werkzeuge aus Statistik, Numerik, Geometrie, Differentialgleichungen, ... zu für die Modellentwicklung zu identifizieren und für die Entwicklung der Modelle einzusetzen. Gleichzeitig sind Grundlagen in der Nutzung von (OpenSource-)Werkzeugen notwendig, um die Modelle in einer konkreten Datenverarbeitung zu analysieren.

Zielgruppe

Analysis I und II; Lineare Algebra I und II; Lernvoraussetzungen aus der Angewandten Mathematik und PC-Praktikum