Projekt:FE Beobachtung 1/Meteosat/Literatur/Lattanzio 2007

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zusammenfassung[Bearbeiten]

Lattanzio, A., Y.M. Govaerts, B. Pinty 2007: Consistency of surface anisotropy characterization with meteosat observations, Advances in Space ResearchVolume 39, Issue 1, , 2007, Pages 131-135.

Ziel dieses Artikels ist es, die Ergebnisse der Auswertung von MSA (Meteosat Surface Albedo) zu repräsentieren. Berücksichtigt werden dabei die Effekte von Kalibrierung und Veränderung von Instrumenten. Als Grundlage dienten hierbei Beobachtungen von zwei nebeneinander liegenden Meteosat-Satelliten (Meteosat 5, Meteosat 7). Diese Satelliten liegen zum Einen bei 0° Ost und zum Anderen bei 63° Ost. Die Beobachtungfelder von Meteosat 5 und Meteosat 7 überschneiden sich in weiten Flächen, besonders über Afrika und der arabischen Halbinsel. Um die Konsistenz des MSA bewerten zu können wurden die Beobachtungen des einen Satelliten mit der Öberflächen-Anisotropie-Charakterisierung des Anderen verglichen. Dabei wurden einige leichte Unterschiede in Bezug auf die Kalibriergenauigkeiten gefunden, was aber keinen Einfluss auf die Albedomessung mit MSA hat. Die Untersuchungen haben auch gezeigt, dass MSA ein bewährter Algorithmus für die Prodiktion von Albedodatenreihen ist.