Projekt:Web 2.0 Unterrichtsprojekt

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1. Projektidee: Lektürearbeit mit Web 2.0-Technologien[Bearbeiten]

Im März 2009 werde ich mit einer 8. Klasse den Krimi "Die Schülerfete" von M. Fervers erarbeiten. Meine Idee ist es, dass die SchülerInnen selbst bestimmen können, mit welchem Thema sie sich beschäftigen und welches Werkzeug sie dafür benutzen wollen. Es findet im Anschluss, im Rahmen meiner Zulassungsarbeit für das erste Staatsexamen, eine Fragebogenaktion zum Thema "selbstbestimmtes Lernen" statt. Das Projekt läuft auf mehreren Ebenen und wird deshalb hier zur Diskussion gestellt.

  • 1. Unterrichtsplanung
  • 2. Unterrichtsdurchführung
  • 3. Unterrichtsergebnisse
  • 4. Unterrichtsdokumentation

Bitte nutzt die Diskussionsseite, um verschiedene Aspekte zu kritisieren und zu beleuchten!!! Für jeden Hinweis und jeden Kommentar bin ich dankbar! :)

Viele Grüße,

Melanie

2. Sachbezogene Aspekte und didaktische Analyse[Bearbeiten]

Themen[Bearbeiten]

Es gilt die verschiedenen Bereiche zu vertiefen und interessengeleitet zu lernen.

  • Der Krimi
  • Der Chat und seine Auswirkungen
  • Der Autor Matthias Fervers: ich habe gerade seine Zusage erhalten, dass er mitmacht, bei diesem Projekt! *freu*
  • Thema: Freundschaft
  • Thema: Schuld und Verdachtsmomente
  • Thema: Gewalt
  • Thema: Charaktere

Werkzeuge[Bearbeiten]

Leitfrage: mit welchem Werkzeug erreiche ich für mein Thema das beste Ergebnis? Podcasts, Blogs, Videoherstellung etc.pp.

3. Unterrichtsverlauf[Bearbeiten]

Durchführung[Bearbeiten]

Der Zeitraum beschränkt sich auf 4 Wochen. Es bleibt zu klären, ob ich von meiner Mentorin alle Deutschstunden auf dieses Projekt verwenden darf. Das wird aber zeitnah geklärt sein. Weiter ist unklar, wie oft wir auf die Computerräume zugreifen können und welchen Wissensstatus die SchülerInnen haben. Ein großer Vorteil der ganzen Aktion ist, dass ich sowohl die Klasse als auch die Schule und die Mentorin bereits kenne. (Tagespraktikum im Wintersemester 08/09) Weiter ist unklar, welche technischen Mittel organisiert werden müssen.

Organisatorisches[Bearbeiten]

02.03.09 Ich habe heute sämtliche Handlungsfreiheit von meiner Mentorin bekommen. Die Computerräume werden morgen reserviert. Das wird für mich ein interessanter Moment sein, welche Fertigkeiten die SchülerInnen im Umgang mit dem PC und den Anwendungen schon mitbringen. Der Blog wird bei Wordpress gehostet und ich überlege gerade einen Namen.


07.03.09 Ich habe für die Schülerinnen einen Projektplan erstellt, der sie während der gesamten Bearbeitungszeit begleitet. Er dient sowohl der eigenen Übersicht, als auch als Sprachrohr zum Lehrenden. Ich werde deren Bögen immer wieder mal einsammeln und fördernde Kommentare ergänzen.

Beschreibung

Die Schülerfete - Projektplan

Quelle

http://de.wikiversity.org/wiki/Datei:Die_Schülerfete-Projektplan.pdf

Urheber

Melanie Gottschalk

Datum

07.03.09

Nachweis der Genehmigung für eine freie Lizenz
/Lizenzangabe
Andere Versionen dieser Datei
Anmerkungen


Unterrichtseinheiten[Bearbeiten]

Ich werde hier die einzelnen Einheiten chronologisch darstellen und kommentieren, was davon geschafft wurde. Ausführliche Planungsskizzen können hinterher gerne bei mir angefragt werden. Es wurde eine neue Seite erstellt, damit hier die Übersicht behalten werden kann. Wer sich für die Unterrichtseinheiten im Einzelnen interessiert, der folge einfach der verlinkten Überschrift.

Theorie[Bearbeiten]

Ich stütze mich bei der gesamten Konzeption auf die Erkenntnisse der Wissenschaft zu den Themen individualisierter Unterricht, offener Unterricht, offenes Lernen, Selbstwirksamkeitserwartungen, Locus of Control und noch vielem mehr. Die wissenschaftliche Ausarbeitung findet sowohl vor, während und nach dem Projekt statt.

Lernziele[Bearbeiten]

Ziel ist es, dass die SchülerInnen sich intensiv mit den jeweiligen Thematiken auseinandersetzen und am Ende die Produkte der Mitschüler konsumieren können. Gleichzeitig entsteht eine hohe Förderung der Schlüsselkompetenzen. Im Einzelnen werden diese hier noch gelistet.

4. Unterrichtsergebnisse[Bearbeiten]

Endprodukte[Bearbeiten]

Eine Auswahl der Ideen, für die sich die SchülerInnen entscheiden können:

  • Podcasts
  • Dokumente / Blogbeiträge
  • Präsentationen
  • Theater (Video)
  • Comics
  • Plakate
  • Lieder
  • Mindmaps
  • Bildergeschichten
  • ...

Dokumentation[Bearbeiten]

Warum überhaupt eine Dokumentation? Es ist doch nur ein Projekt! Ja, aber..... ;)

Im Fokus steht der Lernerfolg des Einzelnen. Außerdem die guten Endprodukte, die durch mediale Werkzeuge erzeugt werden können. Dafür benötigt es einen Flow-Zustand, damit die SchülerInnen die 4-wöchige Arbeit durchhalten können. Die Lernenden werden schon deshalb bessere Arbeit abliefern, weil sie sich die Frage beantworten können, "wozu" sie das alles machen. Deshalb bekommt jeder Schüler am Ende ein eigenes Buch mit allen Inhalten der Unterrichtsreihe. Die Videoumsetzung ist ein AddOn, das als Beispiel für die Lehre 2.0 verstanden werden kann. Indem ich mein Vorgehen transparent mache und reflektierend die Arbeit bewerte, ermöglicht es anderen LehrerInnen sich mit dem Thema zu befassen und ggfls. selbst einmal den Mut zu haben, solche Projekte anzugehen. Der Weblog dient der Projektbegleitung und wird zusammen mit dieser Seite als Sprachrohr nach Außen verstanden. Hierbei erhoffe ich mir Impulse von Interessierten, die das Gesamtprodukt verbessern und inspirieren können. Außerdem erhalten auch die SchülerInnen die Möglichkeit ihre Ergebnisse einzustellen und verschiedentlich thematisch zu kommentieren.

Während also das Buch für die SchülerInnen und andere Interessierte hergestellt wird, dienen die Videodoku und der Blog zur Veröffentlichung im Web. Ein wichtiger Teilaspekt ist dabei die Reflektion, sowohl von der Mentorin, den SchülerInnen, den kritischen Stimmen von Außen und last but not least, von mir. "Was hätte besser sein können?", "Haben die SchülerInnen überhaupt gelernt?", "Hätte man das alles nicht auch ohne Web 2.0 machen können?", "Welchen Wert hatte der Umgang?", "Welche Schwierigkeiten galt es zu beheben?" usw. usf.


Video: Umsetzung mit Lutz Berger

Buch im Pdf-Format inkl. CD http://lulu.com

Weblog: Unterrichts- und Verlaufstagebuch inkl. Präsentation der Ergebnisse