Schulprojekt:Hallo Rohstoff!/Naturkatastrophen

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Naturkatastrophen[Bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten]

Eruption am Stromboli

Naturkatastrophen sind ungewöhnliche und heftige Naturereignisse die jedes mal viele Tote, Verletzte und Obdachlose fordern. Dabei werden Gebäude, Schienen Strassen und anderen Bauwerke beschädigt. Es gibt verschiedene Naturkatastrophen. Einige werden durch die Natur selbst ausgelöst und andere werden durch die Menschen verursacht. Die Wissenschaftler nennen dafür unterschiedlicher Gründe. Zu viele Fabriken und Fahrzeuge verschmutzen die Luft. Die Ozonschicht wird immer dünner und die Sonnenstrahlen zerstören z.t. die Natur. So gib es immer mehr Wüste. Auch verändert sich das Wetter und vermehrt treten Wirbelstürme und Trockenheit auf, und dies kann zu Waldbränden führen.

Erdbeben[Bearbeiten]

Zerrissene Bahn: Chuetsuerdbeben, Ojiya, Niigata, Japan, 2004

Erdbeben: Warum gibt es Erdbeben? Wenn die Erdplatten sich verschieben, dann steht ein Erdbeben. Die schlimmsten Erdbeben gab es vor allem in China, aber auch in Iran und in Japan. 1556 gab es in China 830000 Tote, das schlimms-te beben des es je gab. Jedes mal liegt die Anzahl von To-ten zwischen 100000 und 300000.

Tsunami[Bearbeiten]

Auftreffen des Tsunami vom 26. Dezember 2004 auf die Küste Thailands
Ausbreitung des Tsunami vom 26. Dezember 2004

Tsunami: Wie entsteht ein Tsunami ? Ähnlich wie ein Erd-beben nur schieben sich die Erdplatten übereinander und lösen im Meer eine grosse Welle aus. Die letzte und gröss-te Tsunamiwelle 2004 tötete sehr viele Einheimische wie auch Touristen.


Vulkane[Bearbeiten]

Ausbruch des Vulkans Rinjani im Jahre 1994 mit Eruptionsgewitter

Wo gibt es die meisten Vulkane? Weltweit gibt es über zehntausend Vulkane, davon sind nur 600 aktiv. Damit ist nicht gemeint, dass sie gerade Asche und Feuer spucken. In Europa ist der Stromboli der bekannteste Vulkan. Die meisten Vulkane, die oft Ausbrüche haben, liegen entlang der Küste des pazifischen Ozeans.

Wirbelstürme[Bearbeiten]

Datei:HurricaneMitch.jpg
Satellitenbild des Hurrikans Mitch

Wirbelstürme: Hurrikans entstehen im Spätsommer, wenn die Tropen die Wassertemperatur der Ozeane mindestens 27° beträgt. Kalte und warme Luft treffen aufeinander, es entsteht ein Wirbel der sehr viel Kraft entwickelt und Häuser, Autos, Bäume wegfegen kann. In Amerika gibt es jedes Jahr neue Wirbelstürme. In USA erhalten sie seit 1953 jeder Wirbelsturm einen Namen.


Lawinen[Bearbeiten]

Abgang einer Staublawine

Lawinen: Jährlich vordern Lawinen weltweit Hunderte von Opfern. Schnee Lawinen sind nur schlecht voraussehbar. Es kommt auf die Schneeart, Menge und Lage darauf an, wo sich eine Lawine löst. In der Schweiz gibt es oft mehrere Lawinen, da wir sehr viele Berge haben.