Benutzer:Birkenkrahe/HWR-WIINF-BIS-SS13/BIS-SS2013-P04

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Einleitung - Virtuelle Unternehmen[Bearbeiten]

Die Vertriebswege der letzten Jahren haben sich durch die Globalisierung und der Entwicklung des Internets stark geändert. Durch die Verbreitung des Internets, ist ein globaler Markt für eine große Gruppe von Leuten zugänglich geworden. Die Optimierung der Infrastruktur und Transportwege veränderte das logistische Denken und der Einkauf von Konsumgütern geschieht immer stärker über virtuelle Unternehmen.

Der Begriff virtuelle Unternehmen, ist keine Trendbegriff der letzten Jahre, sondern wurde bereits 1992 durch William H. Davidow und Michael S. Malone in ihrem Buch: "The Virtual Corporation: Structuring and Revitalizing the Corporation for the 21st Century" geprägt. Gleichzeitig diskutiert das Werk über den Fortbestand traditionell organisierter Unternehmen und deren möglicher bzw. notwendiger Neukonzeptionierung.

Das tatsächliche Tätigkeitsfeld, unterscheidet sich dabei sehr stark von Unternehmen zu Unternehmen. Diese Arbeit bezieht sich daher auf virtuelle Unternehmen, welche das Medium Internet, als Vertriebsweg für verschiedene Produkte nutzen. In dieser Form des Vertriebsweges haben sich, im europäischen Raum, Amazon und Ebay als stärkste Unternehmen durchgesetzt. Daraus resultiert folgende Forschungsfrage: Warum haben sich Ebay und Amazon in diesem Dienstleitungssektor am stärksten durchgesetzt und worin liegen die gravierendsten Unterschiede? Um den Blickwinkel auf diesen Vertriebsweg zu erweitert, beschäftigt sich diese Arbeit ebenfalls mit der aufstrebenden Firma: Zalando.

Um diese Frage zu beantworten, werden unter anderem folgende Aktivitäten der 3 Akteure untersucht:

  • Entstehungsgeschichte
  • Verkaufsmethoden
  • Präsenz und Erreichbarket
  • Zahlungsmethoden
  • Service
  • Einnahmen
  • Werbung
  • eigene Produkte
  • Sicherheiten

Verkaufsmethoden[Bearbeiten]

Verkaufsmethoden Ebay[Bearbeiten]

E-Bay ist eine Plattform, die für den Verkauf von beliebigen Waren gedacht ist. Das Unternehmen tritt dabei als Vermittler zwischen Verkäufer und Käufer auf und erstellt einen Kaufvertrag. Dabei sind verschieden Verkaufsmethoden möglich Verkauf gegen Höchstgebot Das ist eine Typische Auktion. Es wird vom Verkäufer eine Artikelanzeige erstellt, ein Startpreis und eine Laufzeit( max. 10 Tage) festgelegt. Interessenten können nun neben dem Beobachten eines Auktionsverlaufes, auch ein Gebot auf den jeweiligen Artikel abgeben. Dabei können sie jederzeit von anderen Interessenten mit einem höheren Betrag überboten werden. Der Bieter, der zum Endzeitpunkt der Auktion den höchsten Betrag geboten hat, nimmt das vom Verkäufer abgegebene Angebot an. Es wird auch ein „automatisches Bietsystem“ angeboten, das frühere Gebote um einen bestimmten Schritt anheben kann (z.B.:0,50 € bei einem aktuellen Wert von 50 €). Im Gegensatz zu einer tatsächlichen Versteigerung, bezahlt der Höchstbietende nicht den von ihm gebotenen Betrag, sondern das zweithöchste Gebot. Es wird auch Zweitpreis- Auktion genannt. Zudem hat der Verkäufer auch die Möglichkeit einen für den Interessenten nicht einsehbaren Mindestpreis festzulegen, der vom Höchstbietenden überschritten werden muss, damit es zum Kaufabschluss kommt.

Verkauf zum Festpreis:

Neben den Auktionen laufen parallel die sogenannten „Sofort Kaufen“ Angebote. Es kann für einen Artikel eine Auktion und ein „Sofort Kaufen“ Angebot gleichzeitig laufen. Der Verkäufer legt für einen Artikel eine Laufzeit und einen Festpreis an. Der erste Interessent, der bereit ist diesen Preis zu zahlen bekommt den Zuschlag. Wenn ein Kaufinteressent dann vor Auktionsende den Festpreis bezahlt, wird die laufende Auktion beendet.


Permanentes Angebot:

Ein Verkäufer kann seine Waren permanent auf einer Webseite von eBay anbieten, die ausschließlich seine Angebote enthält. Auf diesen „eBay Shop“ genannten Seiten können Waren permanent und ohne Verfallstermin angeboten werden. Zusätzlich werden dort Waren aufgelistet, die der Verkäufer nach den Regeln der Versteigerung oder zum Festpreis verkauft.

Preisvorschlag

Diese Verkaufsmethode bietet neben dem Festpreis, oder einer Auktion, die Möglichkeit einen Preisvorschlag über das interne Nachrichtensystem zu übermitteln. Wenn der Verkäufer dieses Angebot akzeptiert, ist damit automatisch der Verkauf abgeschlossen.

Verkaufsmethoden Amazon[Bearbeiten]

Amazon ist ein US – amerikanischer Online Händler. Sie agieren einerseits als Händler, dass heißt sie kaufen und verkaufen Waren auf eigene Rechnung, andererseits bieten sie anderen Händlern die Möglichkeit, ihre Waren auf der Plattform anzubieten. Das Unternehmen wurde 1994 von Jeff Bezos gegründet. Es hat seinen Hauptsitz in Seattle und seinen europäischen Sitz in Luxemburg. Anfangs verkaufte Amazon nur Bücher in alle Staaten der USA. Schon nach einer kurzen Zeit erreichten sie enorme Umsätze, so dass sie sich dem Markt in Europa näherten. Auch hier wurden sie schnell erfolgreich und es kam zur Expansion, indem sie die führenden Online Buchhändler wie in Deutschland die ABC – Bücher gmbh. aufkauften. Mit der Zeit hat sich die Auswahl ihres Sortiments beträchtlich erweitert. Mittlerweile gibt es fast nichts mehr, was Amazon nicht anbietet. Dennoch liegt ihr Kerngeschäft auf elektronische und Mediengütern ( Bücher, E-Books, CD`s, DVD`s). Im Bereich E –Books und Tablets haben sie mit dem „Kindle“ und „Kindle HD Fire“ ihre eigenen Produkte auf den Markt gebracht. Der Umsatz von Amazon im ersten Quartal 2013 lag bei ca. 16 Milliarden Dollar und der Gewinn bei 82 Millionen Dollar.


Wenn man sich als Verkäufer Amazon als Plattform wählt, kann man entscheiden, ob man seine Artikel nach Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien oder Großbritannien verkaufen möchte. Dazu stellt Amazon mehrere Möglichkeiten bereit: Den Marketplace, bei dem der Händler den Versand und die Logistik selbst übernehmen muss, oder man entscheidet sich für Amazon Advantage, wo hingegen sich Amazon um den Versand und die Logistik kümmert.

Als Privatperson darf man auch entscheiden, ob ein gebrauchter oder ein neuer Artikel angeboten werden soll. Mit dem von Amazon entwickelten Programm Jumpstart, soll dem Verkäufer der Verkauf seiner Produkte in 4 Schritten vereinfacht werden. Amazon selbst verkauft, bzw. vermietet mit ihrer Tochterfirma „Amazon Web Services“ IT – Dienstleistungen. Gründe für den schnellen und problemfreien Verkauf der Artikel auf Amazon sind unter anderem ihre zahlreichen Logistikzentren, die sich meist gut verteilt in den Ländern lokalisieren.

Verkaufsmethoden Zalando[Bearbeiten]

Die Firma Zalando ist das dritte virtuelle Unternehmen, welches als Beispiel in dieser Arbeit genutzt wird.

Obwohl dieses Unternehmen vergleichsweise spät in den virtuellen Vertriebsweg eingestiegen ist(Gründung Zalando 2008, Amazon 1994, eBay 1995), gehört es bereits im Jahr 2012 zu den 100 umsatzstärksten deutschen Online-Shops.


Dabei ziechnet sich das Unternehmen durch folgendes Geschäftsmodell aus:

• Verkauf von Schuhen und spätere Erweiterung auf komplette Bekleidung

• Eigene Einlagerung der Ware, mit resultierendem hohen Kapitalaufwand mit hohen fixen und variablen Kosten

• Vertriebsdienstleitung für externe Anbieter mit 20 prozentiger Verkaufprovision


Zahlungsmethoden[Bearbeiten]

Zahlungsmethoden Ebay[Bearbeiten]

Welche Zahlungsmethoden kann ich als Verkäufer anbieten? Grundsätzlich sollten Sie als Verkäufer immer mehrere Zahlungsmethoden anbieten. Ihr Angebot wird dadurch wesentlich attraktiver.

Ihre Käufer stellen sich in Bezug auf die Zahlungsmethoden folgende Fragen

1. Kann ich die Zahlung nachverfolgen? Gibt es einen Zahlungsnachweis?

2. Ist die Zahlungsmethode schnell und unkompliziert?

3. Wie sicher ist die Zahlungsmethode?




Hier finden Sie einen Überblick über die auf eBay empfohlenen Zahlungsmethoden:

Zahlungsmethode Erläuterungen

PayPal

PayPal ist der Online-Zahlungsservice von eBay, der das Senden und Empfangen von Geld im Internet einfacher, schneller und sicherer macht.

Sie erhalten Ihr Geld sofort. Sie genießen Verkäuferschutz bei Rückbuchungen von Lastschriften und innerdeutschen Kreditkartenzahlungen.

Überweisung Bei Überweisung wird Ihre Bankverbindung dem Käufer direkt in der Kaufabwicklung angezeigt.Ihre Daten werden auf sicheren Servern gespeichert und sind für Unbefugte nicht einsehbar.

PayPal, Inc ist eine Tochtergesellschaftt des US-Unternehmens eBay (im Juli 2002 erworben), die unter ihrem Markennamen ein Online-Bezahlsystem betreibt. Laut eigenen Angaben hat PayPal mehr als 230 Millionen Mitgliedskonten in 190 Nationen. Der Hauptsitz des Unternehmens ist San Jose, das europäische Tochterunternehmen ist PayPal (Europe) und hat seinen Sitz in Luxemburg.


Das PayPal-Konto ist ein virtuelles Konto: Die sonst übliche Funktion der Kontonummer wird durch die Email-Adresse ersetzt. Mit dem Konto können Zahlungen ausgeführt und empfangen werden. Dabei fungiert PayPal als Dienstleister für den Transfer und übernimmt nicht die Funktion eines Treuhänders, wie es bei einer Bank der Fall wäre.


Die Kernkompetenz von PayPal – wie auch von anderen Micropayment - Systemen – ist es, dass Zahlunegn sofort dem Zahlungsempfänger gutgeschrieben werden und somit Banklaufzeiten übergangen werden. Eine Zahlung wird dadurch schneller und bequemer.


PayPal-Mitglieder müssen sich mit ihren persönlichen Daten und Kontodaten registrieren und die Verifizierung der angegebenen Daten abwarten. Dazu führt PayPal zunächst eine Testüberweisung auf das angegebene Konto aus. Danach können PayPal-Mitglieder Geld an jede beliebige Email-Adresse in den teilnehmenden Ländern senden. Hat der Besitzer der E-Mail-Adresse kein PayPal-Konto, so wird er von PayPal per E-Mail benachrichtigt, dass unter dieser E-Mail-Adresse eine Zahlung eingegangen ist. Damit er über den gesendeten Betrag verfügen kann, muss der Zahlungsempfänger bei PayPal registriert sein oder sich als neues Mitglied registrieren.


Des Weiteren kann PayPal über ein webfähiges Mobiltelefon verwendet werden. Die Applikation „PayPal Here“ erleichtert zudem Zahlungsvorgänge für Smartphone-Nutzer: Dabei wird ähnlich wie an der Kasse im Supermarkt die Kreditkarte über einen kleinen Aufsatz gezogen, der an den Kopfhörereingang des Geräts angeschlossen wird.


Die Informationen der Teilnehmer werden bei jeder Überweisung mit SSL geschützt. Die Finanzdaten des PayPal-Mitglieds, wie beispielsweise die Kreditkarten- oder Kontonummer, bleiben dem Zahlungsempfänger verborgen, wodurch ein Missbrauch dieser Daten durch den Zahlungsempfänger vermieden werden soll.


Um mit PayPal Geld an einen anderen Teilnehmer zu senden, gibt es mehrere Einzahlungsmöglichkeiten:


1. Man kann Geld direkt von einem PayPal-Guthaben versenden. Das PayPal-Konto kann in Europa zum Beispiel via normaler Banküberweisung unter Verwendung eines spezifischen Einzahlungscodes mit einem Guthaben aufgeladen werden. Der von PayPal vorgegebene, kontospezifische Code muss im Feld „Verwendungszweck“ der Überweisung eingetragen werden. Die Aufladung via Überweisung nimmt in der Regel etwa drei Tage in Anspruch, manchmal dauert es allerdings deutlich länger. Auch eine Kreditkarte kann zur Zahlung verwendet werden. Dabei muss das Geld nicht erst auf das PayPal-Konto eingezahlt werden, sondern wird vom Kreditkartenkonto eingezogen und dem Empfänger gutgeschrieben.

Für deutsche PayPal-Konten gibt es weitere Einzahlungsmöglichkeiten: Es ist möglich, Zahlungen über ein Lastschriftverfahren direkt vom eigenen Konto aus zu tätigen. In diesem Fall wird der Betrag dem PayPal-Konto des Zahlungsempfängers sofort gutgeschrieben und PayPal bucht den Betrag innerhalb der nächsten Tage vom Bankkonto des Zahlenden ab.


2. Man kann die Einzahlung direkt über Giropay vom eigenen Bankkonto durchführen. Der Zahlungsempfang erfolgt sofort.


3.Guthaben von deutschem PayPal-Konto abbuchen (auf Referenzkonto überweisen): Ein Guthaben auf einem deutschen PayPal-Konto kann auf das im PayPal-Konto hinterlegte deutsche Referenzkonto überwiesen werden. Der Abbuchungsbetrag wird laut PayPal innerhalb von zwei bis vier Arbeitstagen dem Bankkonto gutgeschrieben.

Zahlungsmethoden Amazon[Bearbeiten]

Beim Kauf eines Artikels durch einen Kunden werden ihm 3 Zahlungsoptionen bereitgestellt. Er hat einmal die Möglichkeit per Lastschriftverfahren, also über die EC – Karte zu bezahlen. Alternativ kann er mit einer „Amazon – Gutscheinkarte“ bezahlen, die an jeder Tankstelle, Zeitungsladen oder Post erhältlich ist, oder er bezahlt per Nachnahme, dass heißt der Kunde gibt bei Empfang seiner Bestellung dem Briefträger das Geld. Dieser Service ist meistens teurer.

Zahlungsmethoden Zalando[Bearbeiten]

Zalando bietet dem Kunden folgende Zahlungsmöglichkeiten an:

  • Zahlung per Vorkasse
  • Zahlung per Kreditkarte
  • Zahlung per Paypal


Desweiteren werden von anderen virtuellen Unternehmen folgende Zahlungsmöglichkeiten angeboten, welche jedoch nicht durch die drei Beispielfirmen genutzt werden:

  • payment gateway account ist ein Diensleistung, um die Zahlung durch Kreditkarte sicherer zu gestalten. Beispielanbieter sind dabei: Authorize.Net, CyberSource und VeriSign.
  • Sofortüberweisung ist ein Online-Zahlungssystem zur bargeldlosen Zahlung im Internet, dass von der Firma Sofort AG betrieben wird. Es handelt sich dabei um keinen in der Finanzwelt feststehenden oder allgemeinen Begriff. Bei der Sofortüberweisung übermittelt der „Zahlende“ neben seinen Kontoinformationen seine persönliche PIN sowie eine gültige TAN auf einer Website an die Firma Sofort AG, woraufhin diese die eigentliche Transaktion im Namen des Kunden ausführt.
  • Moneybookers, die Gebühren ist $0.01 und 0.1% weniger pro Transaktion.

Service[Bearbeiten]

Service Ebay[Bearbeiten]

Ebay bietet verschieden Bewertungsangebote um Mitglieder und Transaktionen zu bewerten.

Bewertung:

Es ist möglich die Transaktion positiv, neutral oder auch negativ zu bewerten. Im Anschluss gibt man in Form von einer Sternverteilung eine Bewertung über das Verhalten des Verkäufers ab. Es wird beurteilt ob die Beschreibung des Artikels ausreichend war, der Versand kostengünstig und schnell passierte oder die Kommunikation mit dem Verkäufer gut verlief. Als letztes ist es noch dem Mitglied möglich einen Ergänzungskommentar schreiben, auf den das andere Mitglied antworten kann.

News:

Ebay hält mithilfe von Marktplatz- , System- und Verkäufer News die Mitglieder auf dem laufenden. So kann man zum Bespiel an einigen Tagen ohne Angebotsgebühr seine Artikel einstellen oder wird über Sonderaktionen von Verkäufern informiert.

Sicher handeln:

Im Falle eines Missverständnisses bietet Ebay auch einen Klärungsservice an, den jedes Mitglied nutzen kann. Dabei fungiert Ebay als Übermittler und Entscheider.

Service Amazon[Bearbeiten]

Amazon Webstore

  • Amazon Webstore ist eine eigenständige E-Commerce-Plattform, die auf eine nahtlose Integration mit dem gesamten Portfolio der Amazon-Services ausgelegt ist. Somit steht eine vollständige Kollektion von E-Commerce-Instrumenten und -Funktionen aus einer Hand zur Verfügung. Ergänzung der eigenen Plattform ganz einfach mit Versand durch Amazon, Verkaufen bei Amazon und weiteren Services
  • Nachdem der Webstore der Verkäufer eingerichtet und in Betrieb ist, vervielfachen sie den Erfolg, indem sie ihre Produkte auch bei Amazon.de verkaufen. Die Integration mit Amazon Marketplace macht es extrem einfach — die Verkäufer  können ihren kompletten Produktkatalog mit einem einzigen Klick hinzufügen.
  • Verkäufer lagern ihre Produkte in Amazons Logistikzentren und lassen sie von Amazon dem Lager entnehmen, verpacken und versenden, wenn Bestellungen eingehen. Verkäufer entlasten si ihr Team, damit es sich auf einträglichere, strategische Aufgaben konzentrieren kann.

Werbung über den Amazon Webstore

Eine Site, die auf Amazon Webstore beruht, kann extrem schnell an den Start gehen. Große Unternehmen können Amazon Webstore auch effizient für Sonderverkaufsaktionen jeglicher Art nutzen, egal ob einmalig oder regelmäßig.

  • Die wichtigsten E-Commerce-Funktionalitäten sind bereits eingebaut und machen individuelle Entwicklungsarbeiten überflüssig - lediglich Produktinformationen müssen hinzugefügt werden, hinzu, das Design wird mit dem Erscheinungsbild der Marke des Verkäufers angereichert und schon kann der Webshop an den Start gehen
  • Da Amazon Webstore eine SaaS-basierte Plattform ist, lässt sich der Webshop bei veränderten Marktbedingungen schnell und einfach um neue Produktlinien oder neue Funktionalitäten ergänzen. Amazon Webstore gibt kleinen wie großen Unternehmen die nötige Flexibilität und Kapazität, um in der heutigen wettbewerbsintensiven E-Commerce-Landschaft angemessen reagieren zu können
  • Die erfolgreichsten Onlinehändler können auf dieser Website ständig etwas Neues anbieten — zusätzliche Artikel, Saisonverkäufe, Produktrabatte, Outlet-Sites und Abverkaufsaktionen. Unter Nutzung des Cloud-Hostings von Amazon können sie ihren Kunden schnell und zuverlässig das bieten, was sie erwarten.
  • Dabei hilft ein Netzwerk von Lösungsanbietern, mit denen Amazon zusammenarbeitet. Diese Dienstleister helfen, den Webstore noch effektiver zu geschäftlichem Vorteil zu nutzen. Diese Drittunternehmen bieten unterschiedlichste Dienstleistungen in den Bereichen Design, technische Umsetzung und Online-Marketing an. Diese Lösungsanbieter sind unabhängige Unternehmen mit ihren eigenen Preisstrukturen und geschäftlichen Richtlinien. Verkäufer können aber auch einen Webdesigner oder technischen Lösungsanbieter ihrer eigenen Wahl in Anspruch nehmen.

Service Zalando[Bearbeiten]

Versand und Lieferung

Zalando hat grundsätzlich keine Versandkosten. Auch der Rückversand ist kostenlos. Kunden bezahlen also immer nur den im Shop angezeigten Preis, ohne versteckte Zusatzkosten. Nach der Bestellung erhält der Kunde eine TrackingID und kann seine Lieferung stetig verfolgen. Diese kann neben einer Wohnungs- oder Firmenadresse ebenfalls an eine Packstation oder Postfiliale geliefert werden. Für gewöhnlich dauert der Postlaufweg ein bis zwei Werktage, wenn die Lieferadresse in Deutschland ist, zwei bis vier Werktage, wenn die Lieferadresse in Österreich ist.

Suchmaschine mit Suchfilter

Es kann gezielt nach Kategorie, Größe, Farbe, Preis, Marke, Absatzhöhe, Absatzform, Schuhweite, Schaftweite, Schafthöhe und Obermaterial oder nach Sonderangeboten suchen. Dabei können auch mehrere Suchfilter kombiniert werden, was dem Kunden ein sehr schnelles und effizientes Suchen ermöglicht, ohne ständig auf ungewünschte Ware zu stoßen.

Dabei lassen sich die Filterergebnisse zusätzlich nach folgenden Kriterien auflisten:

  • Beste Treffer (Artikel, die vermutlich am besten Ihrer Suche entsprechen, erscheinen zuerst.)
  • Bestseller (Meist verkaufte Artikel erscheinen zu erst.)
  • Neuheiten
  • Höchster Preis
  • Niedrigster Preis
  • Sale (Artikel mit dem größten prozentualen Preisnachlass werden zu erst gezeigt.)
  • Name (Artikel werden nach Marke und Bezeichnung alphabetisch sortiert angezeigt.)
  • Beste Bewertung (Artikel, die von unseren Kunden am besten bewertet werden, erscheinen zu erst.)

Newsletter

Wenn die Kunden den Erhalt des Newsletters akzeptieren, erhalten diese regelmäßig Informationen über neue Marken, Produkte und Reduzierungen.

Vorteil von Newsletter:

  • News und Trends

Zalando informieren Kunden regelmäßig über die News in Sachen Trends, Schuhe und Mode.

  • Sale

Kunden erfahren als Erster von Rabatt-Aktionen und können sich aktuelle Angebote und reduzierte Modelle sichern.

  • Gutscheine

Kunden haben den Vorteil mit exklusiven Gutscheinen für Newsletter-Abonnenten die neuesten Trends zu Top- Preisen zu bestellen.


Probleme und Betrug[Bearbeiten]

Das eBay online Bezahlsystem PayPal wirbt mit Sicherheit und Käuferschutz. Doch ist es wirklich so sicher wie man vermutet? Jährlich werden von deutschen Anwälten ca. 600 Problemfälle mit PayPal bearbeitet. Dabei geht es oft um den Käuferschutz, der nicht zu schützen scheint. Im Falle einer importierten Fälschung wäre der Käuferschutz ebenso wenig wirksam als wenn der Zoll die Ware einbehält. Doch die gemeldeten Fälle der Verkäufer sind noch prekärer. Ab einem bestimmten Jahresumsatz wird für eine Sicherheitsüberprüfung das gesamte Guthaben des PayPal-Kontos eingefroren. Dieses sogenannte Limitierung kann, laut AGB, bis zu 90 Tagen dauern. In diesem Zeitraum hat der Käufer die von PayPal geforderten Unterlagen einzureichen. Dadurch geraten viele Unternehmen in Liquiditätsprobleme und können Mitarbeiter, Material und Lieferanten nicht mehr bezahlen. Da PayPal auch keine Zinsen für das einbehaltene Geld auszahlt, werden Unternehmen durch dieses Vorgehen erheblich geschädigt.


Wie auch bei Paypal kann es passieren, dass die Umsätze eines Verkäufers bei Amazon, eingefroren bzw. „limitiert“ werden. Dies wird von Amazon häufig damit begründet, dass die Kundenbewertungen zu den verkauften Produkten schlecht ausfallen würden. Kommt es zu solch einem Einfrieren, werden die Umsätze mindestens 90 Tage lang eingefroren. Dies führt oftmals zu enormen Problemen für die Verkäufer, da sie ihre Lieferanten nicht mehr bezahlen können und in ihrer Zahlungsfähigkeit eingeschränkt werden. Da vor allem häufig hohe Umsätze eingefroren werden, liegt die Vermutung nahe, dass Amazon mit dem Geld arbeiten möchte, d.h. zum Beispiel Zinsgewinne erzielen möchte.

Ein weiteres Problem für Verkäufer ist die von Amazon vorgegebene Klausel, dass die Produkte auf keiner anderen Plattform günstiger als auf Amazon angeboten werden dürfen. Damit will Amazon die Stellung des günstigsten Anbieters verteidigen. Wenn man aus verschiedenen Gründen Probleme mit Amazon bekommen sollte, haben die Anwälte es oftmals schwer mit Amazon in Kontakt zu kommen, da sich die europäische Firmenzentrale in Luxemburg befindet.

Zudem stand Amazon schon häufig in den Medien wegen Ausbeutung von Langzeitarbeitslosen, gelockt durch ein 4 – wöchiges Praktikum, Ausbeutung der Mitarbeiter durch zu niedrige Löhne, unmenschliche Arbeitszeiten, befristeten Arbeitsverträgen oder Abmahnungen. Auch das Angebot, in dem sich zeitweilig geschmacklose Produkte wie Hitler – T – Shirts befanden, sorgte für Schlagzeilen.

Wertung/ Zusammenfassung[Bearbeiten]

Die Erkenntnisse die durch die Recherche und Informationsgewinnung erlangt werden konnten, sind als kritisch zu betrachten und teilweise nur schwer zu beweisen. Das Erfolgsrezept virtueller Unternehmen wie Amazon, Ebay, aber auch Zalando besteht aus vielen Faktoren, die in der Summe wirken und zu einem Gesamterfolg führen.

Ebay und Amazon, haben beide in der Anfangsphase ihrer Entwicklung ihr Kapital genutzt um lokale und internationale Konkurrenten wie beispielsweise: Alando($43mio.), Baazee.com($50mio.), rent.com($415mio.) und noch viele weitere aufzukaufen und somit ihre Marktposition zu verbessern.

Diese beiden Akteure sind heute an der Spitze der virtuellen Vertriebswege(Umsatz Amazon 2012: $48,1Mrd. Umsatz Ebay 2012: $11,6Mrd.), wobei Amazon um ein 4faches stärker ist, als Ebay. Dies kann unter anderem daran liegen, dass Amazon mit Produkten wie dem Kindle, E-Bookuser an ihren eigenen Downloadmarkt binden und sich so eine Einkommenssparte sichern, welche nur geringe Selbstkosten haben. Beide Unternehmen geraten ebenfalls in vielfachen Fällen in den Verdacht, Gewinne aus fremdem Kapital wie beispielsweise den eingefrorenen Umsätzen von Geschäftskunden oder eingefrorenen Paypalkonten zu realisieren. Die Firmen haben so die Möglichkeit ihr Eigenkapital durch z.B. Zinsen zu erhöhen oder durch die Erhöhung der eigenen Liquidität, größere Kreditrahmen zu erhalten. Diese These wird allerdings nicht offiziell bestätigt, sondern bleibt nur eine These.

Ebenso bindet Amazon die eigenen Verkaufspartner durch die eigenen AGBs, keine niedrigeren Preise an anderen Marktplätze anzubieten, was ihnen stets den geringsten Preis und somit den Umsatz sichert( Siehe AGB ).

Quellen[Bearbeiten]

Folgende Quellen dienten zur Realisierung der Arbeit als Informationsmaterial:


Offline

  • Amazon.com, Inc., Annual Report 2012, S. 3
  • Digitalkompakt LfM: Ausgabe 5
  • Kollman Tobias, „ Virtuelle Marktplätze“ , 1. Auflage
  • Borchardt Andreas, „Koordinationsinstrumente in virtuellen Unternehmen“ 2. Auflage
  • Heinze Michael, „Virtuelle Unternehmen“, 1. Auflage


Online