Benutzer:Maria Langmann/Wikipediaanalyse (WS 2016) Hanf als Rauschmittel

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Kommentar/Bewertung

Du schreibst hier keine Analyse des Zustandekommens von diesem Artikel, sondern eine Kurzzusammenfassung des Artikel selbst. Konzentriere dich stärker auf die Diskussion und eventuelle Kontroversen (und beschreibe sie). Eine Gesamteinschätzung der Qualität des Artikels ist als Teil des Fazit zielführend. Siehe als Beispiel die Analyse der Kollegin Lina-Sophie Daller --Heinz E. (Diskussion) 01:46, 11. Nov. 2016 (CET)

Kommentar/Bewertung

Die Aufgabe wurde sehr gut gelöst, sehr gute Strukturierung, Inhalte deswegen gut erfassbar! Danke für die Verbesserung! --Heinz E. (Diskussion) 09:06, 16. Dez. 2016 (CET)

Hanf als Rauschmittel

Anfänge

Die erste Version des Wikipedia-Eintrages „Hanf als Rauschmittel” wurde am 24. August 2001 um 08:06 Uhr vom Autor Adalipu verfasst. Die momentan aktuellste Version ist vom 26. November 2016 (heutiges Datum, 27.11.2016) und wurde von dem User Aka bearbeitet. Man kann natürlich einen großen Unterschied dieser beiden Versionen erkennen. Die erste Version mit 1.403 Bytes ist vergleichsweise sehr kurz und beinhaltet nur spärliche Informationen zum Thema, viele Gesichtspunkte werden ausgelassen und nicht erwähnt. Die neueste Version, mit 96.371 Bytes, ist sehr detailreich und gibt zahlreiche Informationen, die in der ersten Version natürlich nicht erwähnt wurden.

Der erste Beitrag in der Diskussion ist vom 28. Oktober 2001 von GianVella. Der User findet einen Abschnitt des Wikipedia-Artikels fraglich und meint, es sollte auch eine Gegenposition erwähnt werden. Es ging darum, dass Hanf als Alkohol ohne den schädlichen Nebenwirkungen bezeichnet wurde. Lediglich das Inhalieren, also Rauchen von Hanf, soll ungesund sein. Am selben Tag kommentierte der User Kurt Jansson, dass er den Abschnitt auch fraglich fand. Er meint, dass die Auswirkungen auf die Gesundheit wohl noch nicht genau erforscht wurden, da es sich um einen illegalen Stoff handelt.

Diskussionsseite

In der Diskussion bzw. dem Wikipedia-Artikel ergeben sich viele Kontroversen, die meisten haben dieselbe Ursache: Es wird zu wenig geforscht, weiters gibt es im Vergleich auch nur wenige Studien zu dem Thema. Worauf auf die Aussage von Kurt Jansson zurückgeführt werden soll, welcher bereits 2001 von mangelnder Forschung sprach, dennoch ist es 2016 noch immer dieses Problem, welches die Kontroverse ergibt. Die Hauptthemen der Diskussionsseite sind folgende:

Der User 分液漏斗 veröffentlichte ein Abstract über die Studie zweier Zwillinge, worüber auch diskutiert wurde. Marihuana sei demanch eine der meist konsumierten Drogen unter Jugendlichen in den USA. Offenbar wird durch das häufige Rauchen von Hanf und den sehr hohen THC Gehalt der Bereich des Gehirns geschädigt, welcher für die Kommunikation beider Gehirnhälften wichtig ist. Dennoch konnte dies noch nicht wissenschaftlich bestätigt werden. Einige Untersuchungen deuten - aufgrund des Drogenkonsums von Hanf - auf eine verminderte neurokognitive Entwicklung hin, andere Untersuchungen zeigen jedoch keine signifikante Langzeitwirkung. In den USA wurde die Intelligenz von Zwillingen im Alter von neun bis zwölf Jahren und noch noch einmal von 17 bis 20 Jahren - nun unter dem Einfluss von Marihuana - getestet. Der Vergleich zu den anderen Geschwistern, zeigte jedoch keinen signifikanten Unterschied des Intelligenzquotienten auf. Der Konsum von Hanf soll also keinen bedeutenden Einfluss auf den gemessenen IQ haben. Viele Studien zeigen methodische Mängel auf, welche wiederum die Ergebnisse verfälschen. Daher müsse in Studien detaillierter aufgezeigt werden, wie die Droge verwendet wurde. Wie genau wurde sie konsumiert (spritzmittelfrei, mit Tabak, etc.)? Diese Frage muss konkret geklärt werden. Als Beispiel gibt es eine Studie, die den Zusammenhang von Cannabis und Angststörungen untersucht. Dieser Beitrag wurde auch sehr stark diskutiert, da sich unter den Teilnehmern sowohl Personen mit hohem Cannabis Konsum befinden, als auch welche, die Cannabis sehr selten verwenden. Die Studie bezweifelt den Zusammenhang zwischen Cannabis und Angststörungen. Dennoch ist es schwierig, das Ergebnis als korrekt anzusehen, da der Konsum der Teilnehmer so stark variiert und das Ergebnis verfälscht. Wiederum wird der Begriff „Einstiegsdroge” angeprangert, da Marihuana oft als solche bezeichnet wird. Die Frage: „Was sei denn überhaupt eine Einstiegsdroge?” ist ungeklärt - deshalb könne man Hanf auch nicht als solche bezeichnen.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass der Wikipedia Artikel an sich sehr gut entwickelt hat und sehr detailreich geworden ist. Es wird immer wieder das Thema Hanf und die Schädlichkeit für das Gehirn aufgegriffen. Auch ob Alkohol und Hanf gleich „schlecht” sind oder nicht? Das Problem und der Grund für die Kontroversen sind die wenigen Studien dazu und die mangelnde Forschung, da Hanf - zwar nicht überall, aber zum Großteil - nicht legal ist.