Benutzer:Stella21

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Herzlich Willkommen auf meine Wiki-Seite!!! Καλώς Ήρθατε!

Über Mich[Bearbeiten]

  • Hallo!!! Ich heiße Stella und komme aus Zypern, die Mittelmeerinsel mit den vier Jahreszeiten. Ich wohne an der schönen, am Meer liegenden Stadt Limassol. Wie alle Mediterraner, mag ich Sonne, goldene Strände, viel leckeres Essen und Kaffeeklatsch. Trotz der kleinen Große Zyperns, findet man dort viele verschiedene Nationalitäten und hat damit die Möglichkeit andere Kulturen kennenzulernen.
  • Ich bin 22 Jahre alt und schon fast 5 Jahre in Deutschland (seit Sommer 2002). Ich studiere Deutsch als Fremdsprache, Romanische Literaturwissenschaft/Italienisch und Europäische Ethnologie/Volkskunde an der Uni Augsburg.
  • Meine Hobbies sind: malen, computerspielen, Internetrecherchen, um die Welt reisen und neue Kulturen entdecken!

Über IPK-Seminar[Bearbeiten]

"Internet- und Projektkompetenz" (IPK) ist ein Proseminar der virtuelle Hochshule Bayern (vhb) in Kooperation mit der Universität Eichstätt. Der Kursleiter ist Herr Dr. Prof. Jean-Pol Martin. Während des Kurses erwerben die Teilnehmer folgende Schlüsselqualifikationen:

  • Projektkompetenz
    • Teamfähigkeit
    • Eigeninitiative
    • Kommunikationsbereitschaft
    • Präsentation und Moderation
  • Internetkompetenz
    • Kommunikation über das Netz
    • Internet-Recherchen
    • Erstellung von Webseiten

Die Forschungen stehen oft in Verbindung mit eine Exkursion ins europäische Ausland. Jeder Teilnehmer gestaltet seine eigene Homepage. Bei erfolgreichen Besuch des Kurses kann man einen Schein "Schlüsselqualifikationen" für das Sommersemester 2006. Dieser Schein ist im Fachbereich Volkskunde/DaF an der Uni Augsburg als Proseminar-,Hauptseminarschein anerkannt. Wenn Sie eine Exkursion durchführen, dann erhalten Sie einen Exkursionsschein.

Mein IPK-Projekt[Bearbeiten]

Das Thema unseres Projektes ist: "Deutsch als Fremdsprache: Lehr- und Lernmethoden des Erwerbs der deutschen Sprache auf private und öffentliche Schulen in Griechenland und Zypern". Unser Team besteht aus zwei Personen. Da wir beide DaF studieren, haben wir uns entschlossen, uns mit einem linquistischen Thema zu befassen. Folgende Schritte werden wir im Lauf unserer Forschung folgen:

  • Auswahl und Bestimmung des wissenschaftlichen Themas
  • Recherche in der Bibliothek
  • Reise ins Zielland:
    • Besuch öffentlicher Schulen, wo Deutsch als Fremdsprache unterrichtet wird
    • Besuch privater Schulen, wo DaF unterrichtet wird
    • Besuch des Goethe-Instituts in Athen und Nikosia
    • Befragung der schulischen Lehrkraft bezüglich angewandter Lehrmethoden
    • Befragung und Beobachtung der Schüler während des Unterrichtes
    • Aufbau und Verlauf der Zwischen- und Abschlussprüfung
    • Diskussion mit den Lehrern über die Bedeutung und Zukunft der deutschen Sprache in Griechenland und Zypern

IPK-Augsburg WS06/07[Bearbeiten]

Café IPK

Wikipedia:Babel
el Αυτός ο χρήστης έχει ως μητρική του γλώσσα την Ελληνική.
de-3 Diese Person hat sehr gute Deutschkenntnisse.
en-2 This user is able to contribute with an intermediate level of English.
it-1 Questo utente può contribuire con un italiano di livello semplice.
es-1 Este usuario puede contribuir con un nivel básico de español.
Benutzer:Vorlage/aus Europa
Benutzer:Vorlage/aus Zypern
Name Studiengang vhb Wiki Forschungsland Homepage Video Kommentare Aufsätze Nr. 1 bis 3
Tutorin: Eva Sondershaus Eva
Tutorin: Darya Pokhorukova Darya Darya Statement Darya
Alexandros DaF ja Alexandros Griechenland/Zypern Alexandros 3
Stella Renko DaF ja stella Griechenland/Zypern Stella 3
Sophia Vogel Dipl. Pädagogik ja Sophia Guatemala [1]
Anna Mattes DaF ja Anna Mattes Guatemala [2] 1-
Benjamin Gunkel Ethn./Sozio./Politik ja Benjamin England Benni -2
Helga Matis Ethn./Sozio./VWL ja England Helga 1-
Christine Werner Geographie ja Christine England Christine 1-
Daniela Rechl Ethnologie ja dani England [3]
Elena Kretschmer Ethnol./Kunstgesch./Spanisch ja ricecrispy Kanada [4] 1-
Manuel Ethnologie ja Manuel Japan Manuel 3
Woniak Katarzyna, Kasia Gesch./Volkskd. ja Kasmucha Japan [5]
Gergana Velikova DaF/Politik/Ethnologie ja Gergana Bulgarien-ein Land der Kontraste [6]
???Miriam Bünning Ethnologie ja Guatemala

Fortsetzung unseres Projektes von SS 06[Bearbeiten]

Zum Glück ist der Streik seit einigen Tagen vorbei und wir können unsere Arbeit fortsetzen. Wir haben recherchiert und wichtige Informationen herausgefunden. Erstens haben wir das Stundenplan der öffentlichen und manchen privaten Schulen entdeckt. Zweitens haben wir manche Bücher gefunden, die für den Erwerb der deutschen Sprache in manchen Schulen benutzt werden. Auf theoretischer Ebene brauchen wir noch ein bisschen Zeit um den Stoff zu bearbeiten und dann zusammengefasst zu präsentieren. Hier sind unsere „ersten“ Ergebnisse:


  • Allgemeine Informationen:
    • Die Deutsche Sprache in Griechenland

Die deutsche Sprache wird in Griechenland in den öffentlichen Schulen erst nach der Grundschule unterrichtet. Das griechische Gymnasium dauert drei Jahren und folgt der Grundschule. Nach dem Gymnasium folgt das Lyzeum, das auch drei Jahre dauert. Deutsch wird als eine zweitobligatorische (zwischen Französisch und Deutsch) Sprache angeboten. Die erste obligatorische Sprache ist Englisch.

1. Auf das Gymnasium erlernen die Schüler die deutsche Sprache drei Mal in der Woche, jeweils 45min jedes Mal.

2. Auf das Lyzeum erlernen die Schüler die deutsche Sprache zwei Mal in der Woche, jeweils 45min jedes Mal.

Von den privaten Schulen werden wir natürlich nicht alle behandeln, sondern nur die ältesten und wichtigsten. Die erste private Schule mit der wir uns beschäftigen werden, ist die Deutsche Schule in Athen (inzwischen gibt sie auch in Thessaloniki).

    • Die Deutsche Sprache in Zypern

Während in den privaten Institutionen die deutsche Sprache von deutsche Muttersprachler unterrichtet wird, sind in den öffentlichen Schulen Griechen oder Zyprioten als Lehrer tätig. Das Material in den Privaten- und öffentlichen Schulen besteht aus verschiedenen Büchern. Es kann aber auch vorkommen, dass nach Auffassung des Lehrers zusätzliches Material beim Unterricht benutzt wird. Das geschieht, weil die Lehrbücher oft nicht auf allen Themenbereichen des Spracherwerbs ausführlich eingehen. Jedes Lehrbuch hat ein oder mehrere Schwerpunkte, auf die es sich konzentriert. Die übrigen Themenbereiche werden aus diesem Grund besser und effektiver mit Hilfe des zusätzlichen Materials bearbeitet und aufgeklärt. Zum Beispiel Die Klassen in den privaten Institutionen sind relativ klein (4-7 Personen) und es wird auf die persönliche Lehrschwäche der Schüler geachtet.

Austauschprogramme im Bezug auf Griechenland und Zypern[Bearbeiten]

  • In Bezug auf die Schulen hat die Europäische Union unterschiedliche Austauschprogramme entwickelt. Hier sind die wichtigsten Internet-Seiten, um Information zu bekommen:

http://ec.europa.eu/education/programmes/socrates/socrates_de.html

http://ec.europa.eu/education/programmes/socrates/erasmus/what_en.html


  • Die Universität Augsburg hat folgende Kooperation zu Griechenland und Zypern:

Archäologie GR - Thessaloniki: University of Thessaloniki (Aristoteleio)

Betriebswirtschaft GR - Athen: Athens University of Economics and Business

Geschichte GR – Rethymnon: University of Crete (Kritis)

Mathematik, Informatik GR - Kritis: University of Crete

Mathematik CY-Nicosia: University of Cyprus

Einleitung[Bearbeiten]

Die deutsche Sprache ist in den letzten Jahrzehnten auf der ganzen Welt sehr stark verbreitet worden. Viele Institutionen in unterschiedlichen Ländern versuchen die deutsche Sprache bekannt zu machen. Selbst den deutschen Staat unterstützt sowohl finanziell als auch organisatorisch dieser Versuch. In Griechenland wurde vor vielen Jahren die damals neue Wissenschaftsdisziplin „Deutsch als Fremdsprache“ eingeführt. Nicht nur in europäischen Ländern wurde DaF schnell Gegenstand für neue linguistische, didaktische und pädagogische Unersuchungen. Ein wichtiger Beweis, der für diese Situation spricht, sind die zahlreichen Publikationen in dem „DaF-Bereich“. In Bezug auf die deutsche Sprache hat man in Griechenland die Möglichkeit in verschiedenste Weise die Sprache zu erwerben. Es gibt folgende Möglichkeiten:

1. Öffentliche Schulen (nur für Schüler)

2. Private Schulen (nur für Schüler)

3. Deutsche Schule in Athen und Thessaloniki (nur für Schüler)

4. Goethe Institut in Athen

5. Private Sprachinstituten

6. Universitäten in Athen und Thessaloniki (nur für Studenten)

Die Privatträger spielen in Griechenland leider die wichtigste Rolle im Deutschunterricht. Der Staat zeigt nicht das notwendige Interesse für die deutsche Sprache. Obwohl sich die Situation in der letzten Jahren sehr viel verbessert hat und sich noch zu verbessern scheint. Die Universitäten bereiten die neuen Deutschlehrer vor, die meistens für die private Schulen oder Sprachinstituten arbeiten werden oder halt arbeitslos sein werden. Der Art und Weise wie der Unterricht gestaltet und vorbereitet ist, lässt sich bei jeden Träger unterscheiden. Natürlich werden alle nicht öffentliche Träger stark vom Staat nach der europäischen Regelungen für die Fremdsprachen kontrolliert. Die Bücher, zum Deutsch-Unterricht werden nur dann zugelassen, wenn sie von einer staatlichen Kommission überprüft werden und sie die europäische Regelungen und Vorschriften entsprechen.

Das Projekt "Griechenland/Zypern"[Bearbeiten]

Ich möchte Ihnen hier unser IPK-Projekt „Griechenland/Zypern“ vorstellen! Der virtuelle Kurs „Internet- und Projektkompetenz“ (IPK) wurde uns am SS06 an der Uni Augsburg angeboten. Wegen Schwierigkeiten in den Forschungsländern, mussten wir unser Projekt im WS06/07 fortsetzen. Unter der Leitung von Prof. Dr. Jean-Pol Martin kommunizieren die Teilnehmer über Internetforen, bilden Forschungsgruppen und Forschungsthemen, planen Forschungsreisen und erstellen am Ende ihre eigene Homepages. Unsere Gruppe hat als Forschungsländer Griechenland und Zypern gewählt. Warum Griechenland und Zypern? Weil wir selbst eine zweier Gruppe von ein Grieche und eine Zypriotin sind und weil das Thema Sprache eine große Bedeutung trägt. Diese Länder sind außerdem ein beliebtes Urlaubsziel für die Deutsche und deswegen ist das Thema auch sehr interessant für Familien, die nach Griechenland oder Zypern auswandern wollen.


Forschungshypothesen[Bearbeiten]

1. Die deutsche Sprache in Griechenland und Zypern wird immer noch vernachlässigt, besonderes in den öffentlichen Schulen.

2. Die Privatschulen bieten eine hervorragende Alternative für den Erwerb der deutschen Sprache.


Forschungsdesign[Bearbeiten]

Kontaktpersonen

  • Alexandros (Gruppenmitglied)
  • Darya (Tutorin)
  • Eva (Tutorin)
  • Prof. Jean-Pol Martin (Projektleiter)


Unsere Gruppe besteht aus 2 Mitgliedern nur. Der Grund dafür ist das wir die einzigen aus Griechenland bzw. Zypern derzeit waren. Deswegen war aber auch der Kommunikation für uns sehr einfach und problemlos. Für das Projekt haben wir aber auch andere Leute involviert, z.B. Landsleute, Freunde, LehrerInnen usw.


Vorlagen für die Erhebungen

Unsere Zielgruppen haben wir in zwei Gruppen geteilt:

  • die deutsche Sprache in Griechenland: öffentliche Schulen und Privatinstitute; Studium
  • die deutsche Sprache in Zypern: öffentliche Schulen und Privatinstitute; Organisationen/Vereine


Untersuchungsplanung

  • Interviews, keine Fragebogen (ungeeignet für das Thema)
  • Beobachten, Befragen (mündlich und schriftlich)


Ergebnisse

Da wir keinen Fragebogen erstellt haben, erstehen hier unsere Ergebnisse durch die Bücher- und Internetrecherchen und natürlich durch die Bestätigung der befragten Personen (teilweise nur, wegen Unkooperation)!


Hier eine kurze Zusammenfassung! Die von uns aufgestellten Hypothesen haben sich teilweise bestätigt.

  • Die Situation des Erwerbs der deutschen Sprache in Griechenland und Zypern hat sich in den letzten Jahren positiv entwickelt. Doch gibt es immer noch Forderungen und Erwartungen von den Schülern.
  • Kulturvereine kämpfen jahrelang für die Einfügung der deutschen Sprache in den öffentlichen Schulen. Trotz der zahlreichen Versprechungen des Bildungsministeriums, dauert der Prozess sehr lange.
  • Das Interesse der Schüler steigt aber radikal. Die deutsche Sprache ist sehr beliebt geworden aber leider bevorzugen die meisten Lernenden die Prüfungen für die deutsche Sprache. Das hat als Folge die Vernachlässigung der Kultur und Landeskunde Deutschlands. Dafür kämpfen deutsche Organisationen immer noch.


Projekttagebuch[Bearbeiten]

  • Oktober 2006

Vorsetzung des Projektes von SS06. Bildung unserer Forschungsgruppe. Wir lernen uns weiter kennen und suchen neue Kontakten. Übertragung unsere Wikipedia-Seiten zur Wikiversity-Seiten. Am 20.10 - Treffen mit den anderen IPK-Teilnehmern, schauen andere Präsentationen und berichten über die Hindernisse unseres Projektes.

  • November 2006

Planung des Projektes. Erstes Treffen mit dem Kursleiter Prof. Jean-Pol Martin, die Tutoren und die anderen Teilnehmern. Anmeldung bei der VHB. Besprechung der Zielen, Ausarbeitung der Forschungsthemen, Forschungshypothesen und Forschungsmethoden. Sammeln von Informationen und geeignete Literatur.

  • Dezember 2006

Erstellung von Benutzerseiten in Wikiversity. Diskussionen in Foren, telefonisch und privat. Treffen mit den Gruppenmitgliedern und allen IPK-Teilnehmern am 15.12.06. Reise in den Forschungsländern (Griechenland und Zypern). Informationen sammeln. Alex trifft sich mit den Professoren an der Universität Athen. Telefongespräche mit Deutschlehrer an öffentlichen Schulen in Zypern. (leider ohne die erwartete Kooperation)

  • Januar/Februar 2007

Ausarbeitung der Hypothesen und Forschungszielen. Untersuchungen in deutschen bzw. griechischen Büchern und in Internet. Wir suchen Kontakte mit Lehrer/innen von öffentlichen Schulen bzw. Privatinstitute in den Forschungsländern. Am 9.02.07 treffen wir uns mit den Kursteilnehmern wieder.

  • März 2007

Treffen mit den Gruppenmitgliedern und Planung der Präsentation.

  • April 2007

Auswertung von Ergebnissen. Gestaltung von Homepages und Vervollständigung unser Wikiversity-Seiten (letzte Schritten). Präsentation des Projektes an der Uni Augsburg am 30.04.07. Wir bereiten uns vor und besprechen die letzten Schritte.


Links[Bearbeiten]

http://www.zum.de/Foren/ldl/cgi/forum.cgi

http://www.zum.de/Foren/ldl/threads/thread532.html


Forschungsgebiete[Bearbeiten]

Unser Ziel war, sowohl die öffentlichen, als auch die privaten Schulen zu forschen. Dazu kommen die Universitäten und die Sprachschulen. Wir haben außerdem auch manche Vereine behandelt, die sich mit der deutschen Sprache beschäftigen. Hierzu eine Liste der wichtigsten Forschungsgebiete:


Die deutsche Sprache in Griechenland

  • Deutsche Institutionen in Griechenland
  • Goethe-Institut Athen
  • Deutsche Schule Athen (DSA) – Dörpfeld Gymnasium
  • Aristoteles Universität Thessaloniki (Αριστοτέλειο Πανεπιστήμιο Θεσσαλονίκης)
  • Nationale und Kapodistia Universität Athen (Εθνικóν & Καποδιστριακóν Πανεπιστήμιον Αθηνών)
  • Öffentliche Schulen und Privatschulwesen


Die deutsche Sprache in Zypern

  • Das Goethe-Zentrum in Nicosia
  • Universität Zypern (University of Cyprus)
  • Cyprus College und Intercollege
  • Grammar School
  • Öffentliche Schulen und Privatschulwesen
  • Der „Zyprischer Deutschlehrerverband“ und der „Zyprisch-Deutscher Kulturverein“
  • Schüler- und Jugendaustausch

Literaturverzeichnis[Bearbeiten]

  • Literaturquellen
    • Alexiadis, Karolos: Lehr- und Lernprobleme des Deutschen als Fremdsprache an griechischen Universitäten, Tübingen 1979
    • Karagiannidou Evagelia: Deutsch als Fremdsprache für Griechen; Gesprochenes Deutsch als Kommunikationsmittel, Frankfurt am Main 2000
    • Röttger, Evelyn: Interkulturelles Lernen im Fremdsprachenunterricht; Das Beispiel Deutsch als Fremdsprache in Griechenland, Hamburg 2004
    • Sapiridou Andromachi: Lehrwerke für den Unterricht DaF an griechischen Grundschulen; Bestandaufnahme und Eigenentwürfe, Bonn 1992


  • Internetquellen
    • Griechenland:

http://www.goethe.de/athen (Goethe-Institut Athen)

http://www.dsathen.edu.gr/dt/index.htm (Deutsche Schule Athen)

http://www.gs.uoa.gr/de/de.htm (Universität Athen)

http://web.auth.gr/del/index_de.htm (Aristoteles Universität Thesalloniki)

http://www.ypepth.gr/el_ec_home.htm (Öffentliche Schulen: Gymnasium)

http://www.athen.diplo.de/Vertretung/athen/de/Kulturelle__Einrichtungen__in__Griechenland.html (Kulturelle Einrichtungen)

http://ec.europa.eu/education/programmes/socrates/socrates_de.html

http://ec.europa.eu/education/programmes/socrates/erasmus/what_en.html

    • Zypern:

http://www.hum.ucy.ac.cy/LGC/index.php (University of Cyprus)

http://www.ucy.ac.cy/Greek/index.html (University of Cyprus)

http://www.stm.unipi.it/programmasocrates/cliohnet/clioh/map/tab/Cyprus/cipro.htm (University of Cyprus)

http://www.ucy.ac.cy/~yedds/greek/international_office/sokratis_erasmus.html

http://www.goethecy.org (Goethe-Zentrum Nicosia)

http://www.cycollege.ac.cy/ (Cyprus College)

http://www.intercollege.ac.cy/nqcontent.cfm?a_id=1367 (Intercollege)

http://www.worldwide.edu/ci/cyprus/fschools_k12.html (Private Schulen)

http://www.grammarschool.ac.cy/Information.html#Academic%20Programme (Grammar School)

http://www.nikosia.diplo.de/Vertretung/nikosia/de/Startseite.html (Deutsche Sprache und Kultur in Zypern)

http://www.dzforum.de/0401036.php (Das Deutsch-Zyprische Forum)