Kurs:Internet- und Projektkompetenz/EU-Beitritt Litauens

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flagge von Litauen
Von der sowjetischen Vergangenheit in die europäische Zukunft
Der EU-Beitritt Litauens
right Flag of the European Union
Englische Version

Hallo und herzlich willkommen auf unserer Projektseite!

Wir sind eine Studentengruppe aus Eichstätt/Bayern und belegen im Rahmen unseres Europa-Studiums zur Zeit den Kurs Internet- und Projektkompetenz (IPK) bei Prof. Jean-Pol Martin. In diesem Kurs geht es um den Erwerb von Schlüsselqualifikationen durch die selbstständige Organisation und Durchführung eines Forschungsprojekts. Zu diesem Zweck haben wir, Mirjam, Sabrina und Susanne, eine Forschungsgruppe gegründet, welche sich mit dem Einfluss der EU auf Litauen befasst.


Das Projekt[Bearbeiten]

Map of EU member states, 2007 admissions and candidate countries

Als das französische Referendum zur EU-Verfassung scheiterte, kam eines ganz deutlich zum Ausdruck: Viele Westeuropäer sind Europa-müde. Verwirrende Kompetenzverteilung, undurchschaubare Bürokratie und teure Europreise lassen auch in Deutschland viele Bürger an den Vorteilen einer EU-Mitgliedschaft zweifeln. Doch während hier die Europa-Verdrossenheit um sich greift, fiebern viele Staaten im Osten Europas einem Beitritt zur Union entgegen.
Ein Land, das diesen Schritt schon getan hat, ist Litauen, mit dessen Beitritt wir uns im Rahmen eines IPK-Kurses an der KU-Eichstätt näher beschäftigen möchten.

Seit seiner Unabhängigkeit 1991 verfolgt der kleine Staat im Baltikum einen steilen Reformkurs, der ihm 2004 die Mitgliedschaft sowohl in der NATO als auch in der EU einbrachte. In absehbarer Zeit werden der Beitritt zur Europäischen Währungsunion sowie zum Schengener Raum folgen. Betrachtet man, mit welcher Geschwindigkeit und Dynamik der Wandel zum europäischen Unionsmitglied verlief, so stellt sich die Frage, wie die litauische Bevölkerung die neue Situation empfindet. Im Mittelpunkt unserer Untersuchungen soll die Frage stehen, was sich seit dem EU-Beitritt im Land verändert hat und ob die Bevölkerung diese Veränderungen als positiv oder negativ bewertet.

Um dies herauszufinden, werden wir im Frühjahr 2007 eine Exkursion in die litauische Hauptstadt Vilnius starten, um die Menschen vor Ort zu diesem Thema zu befragen.


Hypothese[Bearbeiten]

Unsere Forschungshypothese lautet:
Der EU-Beitritt Litauens verbessert die Situation der Bevölkerung.


In diesem Zusammenhang möchten wir folgenden Kernfragen nachgehen:

  • Was hat sich in Litauen seit dem Beitritt konkret verändert?
  • Wie bewertet die Bevölkerung die bisherige Entwicklung?


Projektdurchführung[Bearbeiten]

Unsere Forschungshypotese werden wir innerhalb eines Semsters anhand von theoretischen Grundinformationen sowie konkreter empirischer Forschung vor Ort überprüfen.


Phase 1: Informationsbeschaffung

In dieser Phase haben uns vor allem unsere beiden "unsichtbaren" Teammitglieder sehr geholfen:

  • Christos, ein Abiturient aus Eichstätt, der sich Litauen seit einem Schüleraustausch verbunden fühlt und unsere ersten Planungsschritte tatkräftig unterstützte. Durch seine Bemühungen wurden zwei litauische Studenten auf unser Projekt aufmerksam und lieferten hochinteressante Beiträge auf unserer Diskussionsseite.
  • Björn, ein BWL-Student aus Ingolstadt, der das letzte Sommersemster an der ISM in Vilnius studiert hat und uns viele hilfreiche Informationen bezüglich Anreise, Unterkunft und Projektdurchführung gegeben hat. Außerdem will er Kontakt zu potentiellen Interviewpartnern in Litauen aufnehmen und uns mit entsprechenden Anlaufadressen versorgen.

Eigene Anfragen bei Zeitungen mit Redaktionssitz in Vilnius sind bisher leider ohne Erfolg geblieben.


Zwar soll unser Projekt vor allem auf empirischen Untersuchungen vor Ort basieren, doch bis zum Beginn unserer Exkursion werden wir folgende Themengebiete noch näher recherchieren:

  1. Geschichte Litauens, speziell zur sowjetischen Okkupationszeit
  2. Umstände des EU-Beitritts: Welche Reformen mussten durchgeführt werden? Welche Wiederstände gab es?


Phase 2: Entwurf des Forschungsdesigns

Um unsere Untersuchungen in Vilnius effizient durchführen zu können, haben wir einen Fragebogen entworfen, von dessen Verteilung wir uns aufschlussreiche Ergebisse erhoffen. Die Fragen behandeln vor allem folgende Themenkomplexe:

  1. Was hat sich seit dem EU-Beitritt im Land verändert?
  2. Wie wirken sich diese Veränderungen auf die (subjektiv empfundende) Lebensqualität der Bevölkerung aus?
  3. Welche Chancen erhoffen sich die Litauer von der EU-Mitgliedschaft?

Aufgrund der Tatsache, dass keiner von uns der litauischen Sprache mächtig ist, werden wir unsere Untersuchungen in Vilnius auf Englisch durchführen. Daher wird sich unserer Erhebung wahrscheinlich auf die jüngere Generation beschränken, wobei wir uns vor allem von studentischer Seite rege Beteiligung erhoffen.


Phase 3: Exkursion

Vilnius

Ziel: Vilnius (Hauptstadt)

Zeitraum: eine Woche ab dem 26.03.2007

Anreise: per Flugzeug (Airbaltic)

Objective: Überprüfung unserer Forschungshypothese anhand einer möglichst großen Anzahl an Befragungen der Einheimischen & eine Menge Spaß dabei!

Wir erhoffen uns viele interessante Meinungen zum Thema EU, die unser eigenes Europabild verändern und schärfen werden.