Kurs:Kommunikation und Führung

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen




Kommunikation & Führung
im Master


Zielgruppe

Das Seminar findet an der FH Vorarlberg im Sommersemester statt und richtet sich primär an die Studierenden im 4. Semester des Master-Studiums der Informatik.


Literatur

Literatursuche:

Lexika:

Wörterbuch:


Ausgangslage[Bearbeiten]

Das Lehrangebot baut auf dem Vorwissen und den Erfahrungen aus dem Bachelor-Studium zum Themengebiet Team & Kommunkation sowie führungsbezogenen Kursen im Master-Studium auf. Es geht auf die wichstigsten Kommunikationsmodelle ein, um diese Einflüsse auf die Führungstheorie und erlebbares Führungsverhalten festzuhalten. In Einzel- und Gruppenübungen werden fallweise Führungssituation simuliert und nach unterschiedlichen Kriterien analysiert, um die "lessons learned" herauszuarbeiten.

.

Lehrende[Bearbeiten]


Seminarverlauf[Bearbeiten]

  • Sprechstunde nach Absprache mittels skype, eMail, Phone, Mobile oder analog face-to-face (E203)


- - Behandelte Oberthematik - -
- - Zum nächsten Treffen lesen - -
Block 1
Unser Führungsverständnis
Kommunikation & Führung
- - - - -
Block 2
Führungstheorie,
Aufgaben- und Beziehungsorientierung
TZI, Aufgaben- und Beziehungsorientierung
Block 3
Integrieren & Kommunizieren
Teamkommunikation
Selbst- und Fremdbild
Johari und Feedback
Block 4
Gesprächsführung und
Beziehungsgestaltung in der Führungsrolle
Führungsaufgaben und Führungsinstrumente
Block 5
Arten von Führung
Fach- und Personalverantwortung
Führungsinstrumente
Wann ist Führung erfolgreich?
Block 6
Teamrollen
und mein Beitrag zur erfolgreichen (Selbst-)Führung
Unternehmenskultur und das Prinzip Selbstverantwortung

Es gibt kein Skript, daher ist das persönliche Mitschreiben wichtig und sinnvoll. Zusätzlich wird in jedem Treffen anhand einer eigenhänigen Unterlage für eigene Notizen von 2 bis 3 Studierenden ein strukturiertes Chart mit den wesentlichen Inhalten des Treffens erstellt. Dieses Chart hat eine bestimmte Struktur und wird am Anfang des folgenden Treffens in ca. 10 min. präsentiert. Zusätzlich besteht die Mölichkeit dieses Chart in Schriftform, nach unten beschriebenen Kriterien, zu verfassen, um das Schreiben zu üben und ein Feedback darüber zu erhalten. Am Ende dieses Seminars muss jeder Teilnehmende einen solchen Text verfassen.

Das Chart zum Treffen[Bearbeiten]

Das Lehrangebot ist grundsätzlich so aufgebaut, dass von jedem Treffen ein Chart erstellt wird, das am Anfang des folgenden Treffens präsentiert wird. Das dazu verwendete Chart hat folgenden Aufbau

  • Überschrift mit der grundlegenden Thematik des letzten Treffens
  • Einbettung der Thematik in einen Gesamtzusammenhang
  • Wichtigste Arbeitsthese zur Thematik in diesem Zusammenhang
  • Zweitwichtigste Arbeitsthese zur Thematik in diesem Zusammenhang
  • Drittwichtigste Arbeitsthese zur Thematik in diesem Zusammenhang
  • Zusammenfassende Schlussbetrachtung zum Thema

Es erstellen immer 2 bis 3 Studierende je ein Chart, so dass jede/r Studierende mindestens an der Erstellung eines Charts beteiligt ist.

Benotung / Abschlussarbeit[Bearbeiten]

Benotet wird in dem von Antje Duden geleiteten Kurs folgende Abschlussleistung:

Alle Teilnehmenden erwählen ein im Kurs von den Studierenden erstelltes und in diesem ILIAS-Ordner abgelegtes strukturiertes Chart und vertiefen den dort dokumentierten Inhalt in einem 1 bis allerhöchstens 2 Seiten umfassenden Text mit 6 Absätzen. Hilfreiche Informationen (auch zum Benotungsverfahren) dazu finden Sie hier. Eine konstruktive Mitarbeit im Seminar wird sich in der Benotung wiederspiegeln.

Spätester Abgabetermin: 20.04.2018 um 23:59 Uhr in diesen geschützten ILIAS-Ordner .


Fachbezogene Literatur[Bearbeiten]

  • Blessing B. & Wick A. (2014): Führen und Führen lassen, 7. Aufl.,Konstanz u.a.: UTB.
  • Döring U. & Wöhe G. (2013): Einführung in die Allgemeine BWL, 25. vollst. überarb. Aufl., München: Vahlen.
  • Haug Ch. & Haug C. (2016): Erfolgreich in Team und Praxis. Praxisnahe Anregungen für effizientes Teamcoaching und Projektarbeit, 5. überarb. Aufl., München: Beck-Wirtschaftsverlag im dtv.
  • Laufer, H. (2011): Grundlagen erfolgreicher Mitarbeiterführung. Führungspersönlichkeit; Führungsmethoden; Führungsinstrumente, 11. Aufl. Gabler: Offenbach.
  • Pinnow D.F. (2012): Führen. Worauf es wirklich ankommt. 4. Aufl., Wiesbaden: Springer Gabler.
  • Pinnow D.F. (2015): Unternehmensorganisationen der Zukunft. Erfolgreich durch systemische Führung. Frankfurt: Campus Verlag.
  • Reichertz J. (2009): Kommunikationsmacht. Was ist Kommunikation und was vermag sie? Und weshalb vermag sie das? Heidelberg: VS Verlag.
  • Roock S. & Henning W. (2016): Scrum verstehen und erfolgreich einsetzen. Heidelberg: d.punkt.verlag.
  • Seelos, H.-J. (2007): Führungsinstrumente. In: Personalführung in Medizinbetrieben. Medizinmanagement in Theorie und Praxis. Gabler: Wiesbaden, S. 103-126.
  • Sprenger, R. (2007): Das Prinzip Selbstverantwortung. Wege zur Motivation, Audio-CD.
  • Watzlawick,P.; Beavin, J. & Jackson, D. (2016): Menschliche Kommunikation. Formen, Störungen, Paradoxien. 13. Aufl., Bern: Hofgrefe.
  • Wunderer, R. (2011): Führung und Zusammenarbeit. Eine unternehmerische Führungslehre. 9., neu bearbeitete Aufl. Luchterhand: Köln.