Kurs:Kulturkommunikation, Kulturvermittlung und Kunstpädagogik bei der KinderuniKunst (SS 2018)

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Universität Wien
Europeana 1914-1918 landscape with price notice.png
Universität Wien
 


Kulturkommunikation, Kulturvermittlung und Kunstpädagogik bei der KinderuniKunst 2018

Kinderuni ffm.jpg

Kurs

    20039-Grp.5 UE UE-HIST

Ziele

Über die von der SPL vorgegebenen Inhalte und Ziele hinaus ist folgendes besonders relevant:

  • Teamwork
  • Recherche (jenseits von Google & Co.)
  • einen Wikiversity-/Wikipedia-Eintrag verfassen
  • das Systems "Wikipedia" verstehen lernen.
Zielpublikum

Studenten der Vorlesung von Friedrich Schipper, Kurt Luger und Eva Klein.

Methode

Die Lehrveranstaltung wird in enger Kooperation mit Wikimedia Österreich sowie erfahrenen Wikipedianern durchgeführt.

KinderuniKunst

Die KinderuniKunst wurde 2004 gegründet und bietet in der 1.Juliwoche Workshops und Seminare an, bei denen unter künstlerischer und wissenschaftlicher Leitung ein breites Spektrum von Architektur, Bildende Kunst, Film, Schauspiel, zeitgenössischer Tanz, Musik bis hin zu Mediengestaltung angeboten und vermittelt wird.

Die KinderuniKunst Kreativwoche ist ein Kooperationsprojekt der Universität für angewandte Kunst Wien, Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, Akademie der bildenden Künste Wien, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, New Design University St. Pölten und weiteren Kooperationspartnern im Kunst- und Kulturbereich.

Inhalt

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Übungen zum Praxisfeld Historische Kommunikationsforschung werden im Rahmen der KinderuniKunst 2018 durchgeführt. Dabei werden die die einzelnen Veranstaltungen der KinderuniKunst besucht und beobachtet, die pädagogischen und fachlichen Leiter, Kinder und Eltern befragt und Methoden der Kulturkommunikation bzw. - vermittlung und Kunstpädagogik diskutiert.

Da die Lehrveranstaltung in enger Kooperation mit Wikimedia Österreich durchgeführt wird, werden alle teilnehmenden Studierenden angehalten, auf der Übungsplattform Wikiversity einen eigenen Beitrag im Themenbereich zu verfassen. Die besten Beiträge können dann auf Wikipedia transferiert werden. Als universitäre Leiter fungieren Prof. Dr. Friedrich Schipper und Prof. Dr. Silke Vollenhofer-Zimmel, unterstützt durch das Wikiversity-Team Arno Grumbeck, Beppo Stuhl, Karl Gruber und Raimund Liebert sowie zahlreiche externe Experten.


Wikimedia Österreich

Für Fragen in der LV werden die Studierenden mit WP-Schokolade belohnt.

Die Lehrveranstaltung wird in enger Kooperation mit Wikimedia Österreich durchgeführt.

Wikimedia ist eine weltweite Bewegung zur Förderung freien Wissens. Wie die Wikipedia ist sie aus ehrenamtlichem Engagement entstanden, um das Wissen der Menschheit frei zugänglich zu machen. Die freie Enzyklopädie Wikipedia ist das erste und erfolgreichste von vielen Projekten innerhalb der Wikimedia-Familie.

Die Wikimedia Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in San Francisco in den USA. Sie ist die Betreiberin der Online-Enzyklopädie Wikipedia und ihrer Schwesterprojekte.

In Zusammenarbeit mit einem Netzwerk aus Zweigniederlassungen (sogenannten "Chapters") wie Wikimedia Österreich bietet die Stiftung die grundlegende Infrastruktur und einen organisatorischen Rahmen, um vielsprachige Wiki-Projekte und weitere Unternehmungen, die diesem Ziel dienen, zu unterstützen und zu entwickeln.

Informationen zu Wikimedia finden Sie hier.

Als Lehr- und Lernplattform dient diese Kursseite auf Wikiversity, die von Beppo Stuhl und Karl Gruber betreut wird.

Lehrveranstaltungsleiter

Als universitäre Leiter fungieren Prof. Dr. Friedrich Schipper (Univ. Wien) und Prof. Dr. Silke Vollenhofer-Zimmel (Angewandte), unterstützt durch die Wikipedianer Arno Grumbeck, Beppo Stuhl, Karl Gruber u.a.

Eckdaten zur Lehrveranstaltung

Ein Lehrveranstaltungskooperation der Universität Wien, der Universität für angewandte Kunst Wien, Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, Akademie der bildenden Künste Wien, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, New Design University St. Pölten und weiteren Kooperationspartnern im Kunst- und Kulturbereich. Die Lehrveranstaltung wird in enger Kooperation mit Wikimedia Österreich durchgeführt. Informationen zu Wikimedia finden Sie hier.

Da die Lehrveranstaltung in enger Kooperation mit Wikimedia Österreich durchgeführt wird, werden alle teilnehmenden Studierenden angehalten, auf der Übungsplattform Wikiversity einen eigenen Beitrag im Themenbereich zu verfassen. Die besten Beiträge können dann auf Wikipedia transferiert werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Abschlussarbeit: Einzel- oder Gruppenarbeit - Bearbeitungen eines Themas in Form eines enzyklopädischen Beitrags für Wikiversity

Lehrveranstaltungsleiter: Mag. Dr. Friedrich Schipper und Prof. Dr. Silke Vollenhofer-Zimmel

Anzahl der Studierenden: 20

Anzahl Wikipedia-Tutoren: 3

Lehrveranstaltungskennzahl: 220039 - Gruppe 5

Umfang: 2 Stunden, 4 ECTS credits

Zeit und Ort

Erster Termin: 3.3.2018

weitere Termine: siehe Terminseite

Offizielle Website: Uni-Wien

Gewinn der Europeana Challenge in der Kategorie "Most Innovative Project"

Gewinn der
Europeana Challenge
in der Kategorie
"Most Innovative Project"

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Blue-Shield-Sommeruni 2016: Kulturvermittlung: Erläuterungen zum Thema "Stadtführung" in Salzburg

Über die von der SPL vorgegebenen Inhalte und Ziele hinaus ist folgendes besonders relevant:

  1. Teamwork
  2. Recherche (jenseits von Google & Co.)
  3. Analyse eines bestehenden enzyklopädischen Artikels
  4. Texte verfassen (einen Wikiversity-/Wikipedia-Eintrag verfassen)
  5. laufende Dokumentation der eigenen Arbeit
  6. Gegenlesen von Arbeiten der Kollegen.
Prüfungsstoff

Unter Anleitung der LV-Leiter und von Wikimedia-Tutoren werden in Kleinteams die Grundlagen für Wikiversity-/Wikipedia-Einträge zum Thema des Europaforums Wachau recherchiert und verfasst. Für den adäquaten Umgang mit der Mediawiki-Software wird ein eigener Editathon (Schreibwerkstatt) angeboten; ein eigener Laptop ist dafür mitzubringen.

Literatur

Im Rahmen eines Wikipedia-Abkommens unterstützen eine Reihe bekannter Verlage diese Lehrveranstaltung und stellen den teilnehmenden Studierenden kostenfrei Fachliteratur aus den Verlagsprogrammen zur Verfügung, die zur Ausarbeitung der jeweilis zu erstellenden enzyklopädischen Artikel dienen. Eine Übersicht der Verlage findet sich hier!

  • Tobias Barth: Wissen, was dahinter steckt! Friederike und Konrad erobern die Welt der Wissenschaft. Das Buch zur Kinder-Uni Magdeburg. Universität Magdeburg 2006, ISBN 3-935971-33-8.
  • Tobias Barth: Friederike und Konrad reisen weiter durch die Welt der Wissenschaft, das zweite Buch zur Kinder-Uni Magdeburg. Universität Magdeburg 2010, ISBN 978-3-935971-33-1.
  • Manfred Frank: Warum bin ich ich? Eine Frage für Kinder und Erwachsene, Insel Verlag, Frankfurt 2007, ISBN 978-3-45817-349-6.
  • Ulrich Janßen, Ulla Steuernagel: Die Kinder-Uni. Forscher erklären die Rätsel der Welt. DVA, Stuttgart 2003, ISBN 3-421-05695-1 (Taschenbuchausgabe: dtv, München 2005, ISBN 978-3-423-34211-7)
  • Ulrich Janßen, Ulla Steuernagel: Die Kinder-Uni. Zweites Semester. 2004 DVA, Stuttgart 2004, ISBN 3-421-05808-3 (Taschenbuchausgabe: dtv München 2006, ISBN 978-3-423-34334-3)
  • Ulrich Janßen, Ulla Steuernagel: Die Kinder-Uni. Drittes Semester. 2005 DVA, Stuttgart 2004. ISBN 3-421-05867-9 (Taschenbuchausgabe: dtv, München 2007, ISBN 978-3-423-34426-5)
  • Kim Magister, Katharina Leiberg: Warum sind wir alle so schrecklich neugierig? Ein Buch der Kinder-Universität Dresden, Technische Universität Dresden 2005, ISBN 978-3-86005-482-6.
  • Kim Magister, Katharina Leiberg: Warum sehen wir unseren Eltern ähnlich? Das zweite Buch der Kinder-Universität Dresden, Technische Universität Dresden 2007, ISBN 978-3-86005-569-4.
  • Kim Magister, Katharina Leiberg: Warum gibt es keinen Neanderthaler unter deinen Mitschülern? Ein Buch der Kinder-Universität Dresden, Technische Universität Dresden 2008, ISBN 978-3-86780-096-9.
  • Silke Vollenhofer-Zimmel: Reise in die Welt der Sinne. Kreativitätsförderung von Kindern, DeGruyter 2016, ISBN: 9783110477429.

Art der Leistungskontrolle:

Blue-Shield-Sommeruni 2016: Kulturkommunikation
  • Anwesenheit bzw. aktive Teilnahme an allen Sessionen/Exkursionen und Fertigstellung eines eigenen Wikiversity-/Wikipedia-Eintrags bzw. der vorgegebenen Aufgabenstellungen.
  • Teilnahme an einem abschließenden Workshop Wikimedia - Studierende - Institut/SPL zur Evaluierung dieser Pilot-Lehrveranstaltung und aktives Feedback zur Optimierung dieses Lehrformats.

Teilnehmer an diesem Projekt

Blue-Shield-Sommeruni 2016: Immaterielles Kulturerbe: Einstimmung beim Heurigen

Alle bereits angemeldeten Studierenden für diese Lehrveranstaltung findet man hier.

Ansprechpersonen:

Weblinks

 Commons: WMAT-KinderuniKunst 2018 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Europeana-Preis

Gewinn der Europeana Challenge in der Kategorie Most Innovative Project

Wir freuen uns bekannt geben zu dürfen, dass die Kurs-Reihe Krieg und Propaganda: bis zum 1. Weltkrieg die Europeana Challenge
in der Kategorie Most Innovative Project gewonnen hat.

Wir bedanken uns bei allen, die zum Gelingen der Kurs-Reihe beigetragen haben, die in Kooperation zwischen der Universität Wien und Wikiversity Austria veranstaltet wird.


(Bildbeschreibungsseite des Europeana-Logos des oben angezeigten Banners)


Weblinks

 Commons: Sommeruniversität Graz-Wien-Salzburg 2017 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien