Mathematische Logik/Gemischte Definitionsabfrage/10/Aufgabe/Lösung

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  1. Man sagt, dass aus ableitbar ist, wenn es endlich viele Ausdrücke derart gibt, dass

    gilt.

  2. Eine Abbildung von nach ist dadurch gegeben, dass jedem Element der Menge genau ein Element der Menge zugeordnet wird.
  3. Die endliche Axiomatisierbarkeit von liegt vor, wenn es endlich viele Sätze mit gibt.
  4. Ein angeordneter Körper heißt reell-abgeschlossen, wenn folgende Eigenschaften gelten.
    1. Jedes nichtnegative Element aus besitzt eine Quadratwurzel in .
    2. Jedes Polynom mit ungeradem Grad besitzt in eine Nullstelle.
  5. Man sagt, dass Repräsentierungen erlaubt, wenn jede -berechenbare Relation und jede -berechenbare Funktion repräsentiert.
  6. Das modallogische Axiomenschema

    nennt man Symmetrieaxiom.

Zur gelösten Aufgabe