Projekt:FE Auswerteverfahren 1/Wolken/Wolkenarten

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wolkenarten[Bearbeiten]

Wolken sind das sichtbare Produkt von Kondensationsvorgängen in der Troposphäre. Sie bestehen aus feinsten Wassertröpfchen und Eiskristallen, die einen Radius von ca. 2 bis 10 µm aufweisen. Bei der Internationalen Klassifikation der World Meteorological Organisation (WMO) werden im Gegensatz zur Genetischen Klassifikation, die verschiedenen Entstehungsprozesse, nicht berücksichtigt. Nur die Höhe der Unterseite sowie die Gestalt werden berücksichtig. Wobei man daraus meist auch die Genese ableiten kann.

Klassifizierung der WMO[Bearbeiten]

Nach der Gestalt heißen Wolken[Bearbeiten]

  • schleierförmig (cirrus)
  • schichtförmig (stratus)
  • haufenförmig (cumulus)

(Walch Neukamp Wolken/Wetter 1989)

Nach der Höhe ihrer Untergrenze werden folgende Gruppen gebildet[Bearbeiten]

Die Höhenlage der Wolkenstockwerke orientiert sich an der Lage der Tropopause und varriiert somit örtlich (geographische Breite)als auch zeitlich jahreszeitlich, tageszeitlich). Am Äquator zum Beispiel, ist die Troposphäre rund doppelt so hoch wie an den Polen und im Winter hat sie geringere Ausmaße im Vergleich zum Sommer. (Walch Neukamp Wolken/Wetter 1989)

Hohe Wolken über 7km[Bearbeiten]
  • Cirrus (Ci)
  • Cirrostratus (Cs)
  • Cirrocumulus (Cc)
Mittelhohe Wolken zwischen 2 und 7 km[Bearbeiten]
  • Altocumulus (Ac)
  • Altostratus (As)
Niedrige Wolken bis 2,5km[Bearbeiten]
  • Stratocumulus (Sc) [typ. Schönwetterwolken]
  • Stratus (St)
  • Cumulus (Cu)
Niedrige Wolken bis 2,5km mit Obergrenze bis 7 km und höher[Bearbeiten]
  • Nimbosstratus (Ns)
  • Cumulusnimbus (Cb)