Kolloquium:Konzept

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieses Kolloquium richtet sich an alle Autoren und Mitarbeiter der Wikiversity. Hier werden Fragen von allgemeinem Interesse rund um das Thema "Konzepte" behandelt.


Das Kolloquium stellt sich vor[Bearbeiten]

Dies ist eine Initiative des IZ Propädeutiken (Initiator: Lernstratege).


Zweck des Kolloquiums[Bearbeiten]

  • Konzepte als gedankliche Vorlagen (Denkzeug) nutzbar machen.
    „Denkzeug“ ist ein Wortspiel zu „Werkzeug des Denkens“


Beteiligte[Bearbeiten]

Wir bitten um zahlreiche Beteiligung als Mitarbeiter oder Beobachter.

Mitarbeiter[Bearbeiten]

Die Mitarbeiter teilen den Zweck dieses Kolloquiums und gestalten gemeinsam Ziele, Mittel und Aktionen des Kolloquiums.

Beobachter (Interessierte)[Bearbeiten]

Wir weisen Interessenten von Zeit zu Zeit auf unsere Neuigkeiten hin. Manchmal legen wir Fragen vor, zu denen wir eine breitere Meinungsbildung brauchen.

  • ...


Ziele des Kolloquiums[Bearbeiten]

Wo soll das Kolloquium hinführen? Lernstratege hat schon einmal angefangen und die folgenden Ziele vorgeschlagen:


Minimalziel[Bearbeiten]

Manche nennen das ein Muss-Ziel. Was muss erreicht werden, damit der Zweck nicht verfehlt wird?

  1. Die Idee vorstellen.
  2. Die Arbeit mit Konzepten erläutern.
  3. Sammeln, welche Konzepte in der Wikiversity schon benutzt werden.
  4. Einen Anfangsbestand an Konzepten als Vorlagen der Wikiversity anbieten.
  5. Klären, welche vorhandenen Strukturen der Wikiversity (Seiten, Tools, Layouts,...) schon Konzepte unterstützen.
  6. Klären, zu welchen dieser Strukturen schon Beiträge (Tutorials, Anleitungen und Online-Hilfen...) bestehen, in denen der Gebrauch der Konzepte (und der ihnen dienenden Strukturen) jeweils angeleitet wird.


Hauptziel[Bearbeiten]

Manche nennen das ein Soll-Ziel. Diese begriffliche Doppelung soll betonen, dass man sich auch andere Ziele hätte vornehmen können. Das Hauptziel wird bewusst im Singular angesprochen. Es ist das Ziel der hiesigen Bemühungen, auch wenn es grundsätzlich aus mehreren Teilen bestehen kann, die nun aufgelistet werden:

  1. Nach Erreichen des Minimalziels einen propädeutischen Kurs erstellen: Elementarkurs:Konzept als Denkzeug


Neben- und weiterführende Ziele[Bearbeiten]

Manche nennen dies Kann-Ziele, andere Wunschziele.

  1. Debugging: Fehlende Wegweiser zu den Beiträgen einrichten und die Beiträge systematisch anordnen.
  2. Debugging: Klären, welche Beiträge revidiert, ergänzt oder neu erstellt werden sollten (betrifft Lücken, Missverständnisse, ...)
  3. Klären, welche Strukturen schon zweckmäßig verwendet werden (positive Beispiele).
  4. Debugging: Klären, welche Strukturen gar nicht, lückenhaft oder unzweckmäßig verwendet werden.
  5. Zwecke klären, zu denen wir Konzepte gerne verwenden würden (dies aber gegenwärtig nicht können).
  6. Klären, was die Konzepte (aus prinzipiellen Gründen) nicht können.


Restriktionen[Bearbeiten]

Manche nennen dies Vermeidungsziele.

  1. Keine sinnvollen Zwecksetzungen unterdrücken. Wikiversity wird von Nutzern mit unterschiedlichsten Absichten, Kenntnissen und Fertigkeiten genutzt. Wenn Konzepte zu Denkzeugen der Wikiversity werden, dann können sie - wie alle Werkzeuge - neben den bestehenden Zwecken auch zu neuen Zwecken umgedeutet werden.
  2. Mehrfacharbeit vermeiden.


Mittel des Kolloquiums[Bearbeiten]

  1. Diese Seite sollte der systematischen Erschließung des Themas vorbehalten bleiben.
  2. Für offene Diskussionen bietet sich die Diskussionsseite an.
  3. Für geklärte Begriffe bietet sich ein Eintrag ins Wikiversity: Glossar an.
  4. Aus den Diskussionen können Ergebnisse hervorgehen, die selbst wieder Mittel des Kolloquiums darstellen: etwa
    • FAQ zum Stichwort „Konzept(e)“
    • Linklisten auf verstreute Diskussionen zum Stw. „Konzept(e)“
    • Zusammenfassungen von Diskussionen
    • Kommentierte Linkliste zu den Beiträgen (Tutorials, Anleitungen, Online-Hilfen, Richtlinien, ...), die sich mit Kategorien befassen. Der Kommentar sollte insbesondere Schwächen des aufgelisteten Beitrags benennen.
  5. Meckereien, offene Fragen, Anregungen, Projektideen und -skizzen passen in die Wunschliste.


Unterseiten[Bearbeiten]


Arbeitsweise[Bearbeiten]

Bis der im Hauptziel des Kolloquiums angestrebte Kurs steht, hat die Arbeit in diesem Kolloquium den Charakter eines Projektes, deshalb schlägt Lernstratege vor, wie bei Projekten üblich vorzugehen:



Vorprojekt[Bearbeiten]

Erstellen einer Projektskizze. Das Vorprojekt endet mit einer Projektskizze, aus der das weitere Projekt in seinen großen Phasen (Zielplanung, Vorgehensplanung, Umsetzung, Nutzung) abgeschätzt werden kann. Diese Projektskizze sollte eine sachkundige Abnahme und Freigabe erfahren - von wem? (in Arbeit: Lernstratege)


Zielplanung[Bearbeiten]

Welche Struktur soll am Ende des Projektes stehen (Zielstruktur)? Hier also:

  • Wie soll der Elementarkurs:Konzept als Denkzeug aussehen?
  • Wie und wozu nutzen wir Konzepte?
  • Welche Aufgaben verbleiben auf Dauer in diesem Kolloquium?
  • Welche Funktionen werden an Wegweiser, Tutorials und Online-Hilfen abgegeben?

Die Zielplanung endet mit einer Spezifikation (Beschreibung der Zielstruktur). Diese sollte wieder einer sachkundigen Abnahme und Freigabe unterzogen werden - von wem?


Vorgehensplanung[Bearbeiten]

Wie kommen wir zu den in der Zielplanung entwickelten Strukturen? Hier also:

  • Aus welchen Teilprojekten besteht das Projekt?
  • Welche Phasen und Etappen (insbes. Meilensteine) sind vorgesehen?
  • Wie grenzen sich die Teilprojekte untereinander und nach außen (zu anderen Projekten) ab?
  • Welche Überschneidungen bestehen?

Die Vorgehensplanung endet mit einem Projektplan (Beschreibung der Teilprojekte, Phasen und Etappen in ihrem Verhältnis zur Spezifikation), der gemeinsam mit der Spezifikation einer Abnahme und Freigabe unterzogen werden sollte - von wem?

Erfahrungsgemäß vergehen bis zu dieser großen Zwischenbilanz etwa 40% der gesamten Projektdauer (mit 10% bis 20%) der gesamten Projektarbeit.


Umsetzung[Bearbeiten]

In dieser Phase geschieht der nachhaltige Eingriff in die Strukturen der Wikiversity. Deshalb sollte die Umsetzung

  • sorgfältig vorbereitet werden,
  • einem durchdachten Plan folgen (s.o. Spezifikation und Projektplan) und,
  • der breite Zustimmung genießen.

Mit den geschaffenen und veränderten Strukturen werden wir längere Zeit leben müssen, bis sie vielleicht einer grundsätzlichen Revision unterzogen werden.

Die Umsetzung sollte mit einem Test der neuen Zielstruktur enden, bevor erledigte Wegweiser, Beiträge und Strukturen entsorgt werden. Hier sind wieder Abnahme und Freigabe vorzusehen - durch wen?


Nutzung[Bearbeiten]

  • Wie wird der Elementarkurs:Konzept als Denkzeug genutzt?
  • Wie werden die auf Konzepte bezogenen Strukturen genutzt?
  • Wie werden die Beiträge (Tutorials, Anleitungen, Online-Hilfen) genutzt?
  • Wie wird dieses Kolloquium genutzt?
  • Wie gehen wir mit Erfahrungen, Fragen, Anregungen und Kritik um?
  • Wie können / sollen Revisionen angegangen werden?
  • Wie entsorgen wir erledigte Strukturen?