Projekt:FE Auswerteverfahren 1/Schnee/De Ruyter de Wildt 2005

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen

De Ruyter de Wildt 2005 (Inproceedings )[Bearbeiten]

de Ruyter de Wildt, M.; Seiz, G. & Grün, A.; Snow mapping using multi-temporal Meteosat-8 data. EARSeL eProceedings 5, 2005

In diesem Artikel wird ein an der ETH Zürich entwickelter Algorithmus zur Erkennung von Schnee unter Verwendung der zeitlich hoch aufgelösten Meteosat-8-Messungen beschrieben. Die von anderen Autoren beschriebenen Spektraltests mit konstanten Grenzwerten gehen in das Verfahren ein, wobei dem Vorgehen zu Gute kommt, dass die SEVIRI-Messungen alle für die Schneeerkennung relevanten Wellenlängenbereiche abdecken. Problematisch ist die Erkennung von Wolken mit ähnlichen Reflexionsgraden und Helligkeitstemperaturen, typischerweise Eiswolken. Zur Identifikation derselbigen wird die im Vergleich zu Landoberflächen höhere zeitliche und räumliche Variabiliät von Wolken ausgenutzt. In der Folge erhält man ein sehr konservatives Schneebild, da nicht ganz sichere Pixel eher als Wolke eingeordnet werden, denn als Schnee. Dieser Mangel wird bei Erstellung von Schneekarten auf Tagesbasis behoben, indem die Ergebnisse des Algorithmus aus den einzelnen Zeitschritten überlagert werden. Der Artikel beschreibt ein Zwischenstand der Bearbeitung. Das Vorgehen wird in einer späteren Veröffentlichung noch verändert. Die Methode wird jedoch gut beschrieben und dürfte dem aktuellen Stand der Forschung entsprechen.

--Rastafari 21:02, 30. Jun. 2007 (CEST)