Zum Inhalt springen

Projekt:FE Beobachtung 1/Lidar/Aktuelle Projekte

Aus Wikiversity


satellitengestütze Anwendungen[Bearbeiten]

  • MOLA- Mars Orbiter Laser Altimeter (März 1999 - November 2006)

Die LIDAR-Technik wird bei der Ermittlung der geografischen Höhen des Mars genutzt. MOLA gewinnt Informationen direkt durch Messung der Signallaufzeit des Lasersignals. Dabei wird auf der Marsoberfläche ein Areal von einem Durchmesser von 160m beleuchtet, dessen Höhe wird dann mit einer 30 m Genauigkeit ermittelt. Die Vermessung einer Fläche erfolgt 10 mal pro Sekunde über 2 Marsjahre hinweg. Diese Mars Mission ist ein Projekt der US-Raumfahrtbehörde NASA. [1]


  • Satellitengestützte 3D-Vermessung von Wolken (28.April 2006)

Der Satellit Calypso (Projekt der US-Raumfahrtbehörde NASA) kann mit dem Laserstrahl seiner an Bord befindlichen LIDAR-Technik sehr kleine Partikel (feine Eiskristalle, kleinste Rußpartikel, Salz- und Staubteilchen) erkennen. Ziel der Beobachtungen soll sein, herauszufinden wo und wann Aerosole die Wolkenbildung und den Niederschlag fördern. [2] [3]



bodengebundene Verbünde[Bearbeiten]

  • SAMUM - SAHARAN MINERAL DUST EXPERIMENT (seit 2005)

(Ein Projekt des Leibniz Institut für Troposphärenforschung.)

Der "Simoom"(engl.) ist ein extrem heißer, trockener und lokaler Wind in der Sahara und Arabien.

Der größte Teil, der durch die Luft getragenen Partikel entstammt den ariden oder verödeten Regionen der Erde. Durch den Einfluß des Windes werden diese Partikel über den Globus verteilt.

Aufgrund dieser Allgegenwärtigkeit und ihrer Zusammensetzung - Mineralstoffe (aus Bodenerosion), Anteile von Schwefel, Stickstoffkomponenten, Ruß (aus Verbrennungsquellen) und Partikelmassen (aus Biosphäre) - haben diese "Wüstenaerosole" einen verstärkten Einfluss hinsichtlich des atmosphärischen Strahlungsfeldes. Der Staub streut bzw. absorbiert Sonnenstrahlung sowie langwellige Strahlung, des Weiteren emittiert er auch langwellige Strahlung.

Das Zeichen des direkten Strahlungsantriebs wird auf -0.5 W/m² bis 0.5 W/m² geschätzt, allerdings ist die Stärke des Einflusses auf die atmosphärische Dynamik noch unsicher. Es wird angenommen, dass aufgrund der Größe des Strahlungsantriebes genauso von einer globalen Bedeutung gesprochen werden kann, wie es bei Treibhausgasen und weiteren Effekten der Fall ist. [4]


  • Robotikfahrzeug-STANLEY (2005)

Das Volkswagen Electronic Research Labartory (ERL) und die Stanford School for Engineering entwickeln ein Robotik Fahrzeug das allein computergesteuert fährt. Die LIDAR-Technik wird hierbei zur Hinderniserkennung eingesetzt und trägt klar zur Eigenständigkeit des Fahrzeuges bei. [5]


  • LIDAR-Technik hilft bei Luftwirbelproblematik (2005)

Die LIDAR-Technik soll Flugzeugabstürze die aufgrund der Wirkung von Wirbelschleppen vorausfliegender Flugzeuge geschehen, minimieren helfen. Dabei entwickelt das Fraunhofer Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik in Jena unter der Leitung von Thomas Peschel einen sogenannten Wirbelschleppendetektor, mit dessen Hilfe herumwirbelnde Aerosole und Staubteilchen ermittelt werden, die dann auf Luftverwirbelungen hinweisen. [6]


  • Küstenschutz in Mecklenburg Vorpommern (2008)

Mit Hilfe der LIDAR-Technik erfolgt die Vermessung und Kartierung von Küstenabschnitten. Dabei werden mittels Helikopter- oder Flugzeuggestützter Messungen bis zu 100.000 Entfernungsmessungen pro Sekunde durchgeführt um eine möglichst detailierte digitale Abbildung von gefährdeten (Gefahr der Abtragung bzw. Abrutschung) Küstenabschnitten zu erhalten. [7] --Fußtier

Quellenangaben[Bearbeiten]

  1. http://de.wikipedia.org/wiki/Mars_Global_Surveyor
    • Wikipedia Seite (letzte Aktualisierung 28.Mai 2008)
  2. https://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2005/1117/wissenschaft/0217/index.html
    • Textarchiv der Berliner Zeitung, der Artikel ist erschienen am 17.November 2005, Autor : Lucian Haas
  3. http://www-calipso.larc.nasa.gov/
    • Homepage der NASA (letzte Aktualisierung 13.Juni 2008)
  4. http://lidar.tropos.de/projekte/samum.html
    • Homepage des Leibniz Institut für Troposphärenforschung (letzte Aktualisierung 21.12.2005)
  5. http://www.volkswagen.de/vwcms_publish/vwcms/master_public/virtualmaster/de3/unternehmen/Innovation/forschung/stanley/start.html
    • Homepage von Volkswagen (Verfassungsdatum 02.12.2007)
  6. http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,373264,00.html
    • Spiegel-Online Seite Thema Wissenschaft, Artikel ist erschienen am 6. September 2005, Autor: Carsten Schäfer
  7. http://www.geomv.de/geoforum/2008/beitraege/D3_Jany_Airborn.pdf
    • Essay der Firma Milan Geoservice zum GEOFORUM 2008